Eine Fußnote zu "Kriege und Kriegsgerüchte"

Unsere Liebe Frau von Guadalupe

 

"Wir werden das Kreuz brechen und den Wein verschütten. ... Gott wird den Muslimen helfen, Rom zu erobern. ... Gott ermöglicht es uns, ihnen die Kehlen zu durchschneiden und ihr Geld und ihre Nachkommen zur Gabe der Mudschaheddin zu machen."  - Mudschaheddin-Shura-Rat, eine Dachorganisation unter der Leitung des irakischen Al-Qaida-Zweigs, in einer Erklärung zur jüngsten Rede des Papstes; CNN-Online, September 22, 2006 

1571 rief Papst Pius V. die gesamte Christenheit dazu auf, den Rosenkranz für die Niederlage der einfallenden Türken zu beten, einer muslimischen Armee, die die Christen bei weitem überwiegt. Wie durch ein Wunder besiegte die christliche Armee die Türken. Es wird gesagt, dass die christlichen Schiffe das Bild von hingen Unsere Liebe Frau von Guadalupe auf ihren Bögen, als sie in die Schlacht segelten.

Im Jahr 2002 rief Papst Johannes Paul II. Die gesamte Christenheit dazu auf, den Rosenkranz für die Sache des Friedens und der Familie zu beten und sagte:

Zu Zeiten, in denen das Christentum selbst in Gefahr zu sein schien, wurde seine Befreiung der Kraft dieses Gebets zugeschrieben, und Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz wurde als diejenige anerkannt, deren Fürsprache die Erlösung brachte. -Rosarium Virginis Mariae, 40

Er erklärte auch Unsere Liebe Frau von Guadalupe der "Stern der Neuevangelisierung" zu sein und sie sozusagen am Bug der Bark von Peter, der Kirche, aufzuhängen.

Für Ihr Urteilsvermögen:

Ich sehe das Land Italien deutlich vor meinen Augen. Es ist, als würde ein schrecklicher Sturm ausbrechen. Ich bin gezwungen zuzuhören und höre ein Wort: "Exil". - Unsere Frau aller Völker, angeblich Ida Peerdeman (20. Jahrhundert)

Ich sah einen meiner Nachfolger über die Leichen seiner Brüder fliehen. Er wird irgendwo in Verkleidung Zuflucht suchen und nach einer kurzen Pensionierung einen grausamen Tod sterben. Die gegenwärtige Bosheit der Welt ist nur der Beginn der Sorgen, die vor dem Ende der Welt stattfinden müssen.  - Papst St. Piux X.

Ich glaube heute, unsere Gebete sollten nicht nur für Papst Benedikt sein, sondern auch für die Bekehrung derer, die ihn hassen. Wenn Katholiken in einen "heiligen Krieg" verwickelt werden sollen, möge Heiligkeit tatsächlich unsere einzige Waffe sein:

Zu dir, der ich sagen höre, liebe deine Feinde, tue denen Gutes, die dich hassen, segne diejenigen, die dich verfluchen, bete für diejenigen, die dich misshandeln. (Luke 6: 27-28)

Drucken Freundlich, PDF & Email
Veröffentlicht in HOME, DIE FAMILIENWAFFEN.