Jesus der „Mythos“

Jesusdornen2von Yongsung Kim

 

A Schild im State Capitol-Gebäude in Illinois, USA, das prominent vor einem Weihnachtsdisplay ausgestellt ist, lesen Sie:

Lassen Sie zur Zeit der Wintersonnenwende die Vernunft herrschen. Es gibt keine Götter, keine Teufel, keine Engel, keinen Himmel oder keine Hölle. Es gibt nur unsere natürliche Welt. Religion ist nur Mythos und Aberglaube, der Herzen verhärtet und den Verstand versklavt. -www.nydailynews.com, 23. Dezember 2009

Einige fortschrittliche Köpfe würden uns glauben machen, dass die Weihnachtserzählung nur eine Geschichte ist. Dass der Tod und die Auferstehung Jesu Christi, sein Aufstieg in den Himmel und sein eventuelles zweites Kommen nur ein Mythos sind. Dass die Kirche eine menschliche Institution ist, die von Männern errichtet wurde, um den Geist schwächerer Männer zu versklaven und ein System von Überzeugungen aufzuerlegen, das die Menschheit der wahren Freiheit kontrolliert und verweigert.

Sagen Sie dann um der Argumentation willen, dass der Autor dieses Zeichens Recht hat. Dass Christus eine Lüge ist, der Katholizismus eine Fiktion und die Hoffnung des Christentums eine Geschichte. Dann lass mich das sagen…

Weiterlesen

Unsere Kultur verändern

Die mystische Rosevon Tianna (Mallett) Williams

 

IT war der letzte Strohhalm. Wenn ich das lese Details einer neuen Zeichentrickserie Auf Netflix gestartet, das Kinder sexualisiert, habe ich mein Abonnement gekündigt. Ja, sie haben einige gute Dokumentarfilme, die wir vermissen werden ... Aber ein Teil davon Raus aus Babylon bedeutet, Entscheidungen treffen zu müssen wörtlich nicht an einem System teilnehmen oder es unterstützen, das die Kultur vergiftet. Wie es in Psalm 1 heißt:Weiterlesen

Die Sonnenwunder-Skeptiker entlarven


Szene aus Die 13th Day

 

DAS Regen prasselte auf den Boden und durchnässte die Menge. Es muss wie ein Ausrufezeichen für die Lächerlichkeit gewirkt haben, die die weltlichen Zeitungen vor Monaten gefüllt hat. Drei Hirtenkinder in der Nähe von Fatima, Portugal, behaupteten, dass an diesem Tag gegen Mittag ein Wunder auf den Feldern von Cova da Ira geschehen würde. Es war der 13. Oktober 1917. Bis zu 30 bis 000 Menschen hatten sich versammelt, um Zeuge davon zu werden.

Zu ihren Reihen gehörten Gläubige und Ungläubige, fromme alte Damen und spöttische junge Männer. - Für. John De Marchi, Italienischer Priester und Forscher; Das Unbefleckte Herz, 1952

Weiterlesen

Der Skandal

 

Erstmals veröffentlicht am 25. März 2010. 

 

FÜR Jahrzehnte jetzt, wie ich in notiert habe Wenn der Staat Kindesmissbrauch sanktioniertDie Katholiken mussten einen endlosen Strom von Schlagzeilen ertragen, in denen Skandal um Skandal im Priestertum angekündigt wurden. "Priester beschuldigt ...", "Vertuschen", "Täter von Gemeinde zu Gemeinde gezogen ..." und so weiter und so fort. Es ist herzzerreißend, nicht nur für die Laien, sondern auch für die Mitpriester. Es ist so ein tiefgreifender Machtmissbrauch des Mannes in persona Christi -in Person Christi- dass man oft in fassungsloser Stille bleibt und versucht zu verstehen, dass dies nicht nur hier und da ein seltener Fall ist, sondern von einer viel größeren Häufigkeit als zunächst angenommen.

Infolgedessen wird der Glaube als solcher unglaublich, und die Kirche kann sich nicht länger glaubwürdig als Herold des Herrn präsentieren. - PAPST BENEDIKT XVI. Licht der Welt, ein Gespräch mit Peter Seewald, P. 25

Weiterlesen

In meinem Ministerium

Grün

 

DIESE Die vergangene Fastenzeit war für mich ein Segen, mit Zehntausenden von Priestern und Laien auf der ganzen Welt durch die täglichen Massenmeditationen zu reisen, die ich schrieb. Es war gleichzeitig berauschend und anstrengend. Daher muss ich mir etwas Zeit nehmen, um über viele Dinge in meinem Dienst und auf meiner persönlichen Reise nachzudenken und über die Richtung, in die Gott mich ruft.

Weiterlesen

Ist Gott still?

 

 

 

Lieber Mark,

Gott vergib den USA. Normalerweise würde ich mit Gott segne die USA beginnen, aber wie könnte heute einer von uns ihn bitten, zu segnen, was hier passiert? Wir leben in einer Welt, die immer dunkler wird. Das Licht der Liebe verblasst und es braucht meine ganze Kraft, um diese kleine Flamme in meinem Herzen brennen zu lassen. Aber für Jesus brenne ich es immer noch. Ich bitte Gott, unseren Vater, mir zu helfen, zu verstehen und zu erkennen, was mit unserer Welt geschieht, aber er ist plötzlich so still. Ich schaue auf die vertrauenswürdigen Propheten dieser Tage, von denen ich glaube, dass sie die Wahrheit sagen. Sie und andere, deren Blogs und Schriften ich täglich lesen würde, um Kraft, Weisheit und Ermutigung zu erlangen. Aber ihr alle seid auch still geworden. Posts, die täglich erscheinen, werden wöchentlich und dann monatlich und in einigen Fällen sogar jährlich. Hat Gott aufgehört, mit uns allen zu sprechen? Hat Gott sein heiliges Gesicht von uns abgewandt? Wie konnte es Seine vollkommene Heiligkeit ertragen, auf unsere Sünde zu schauen?

KS 

Weiterlesen

Gott messen

 

IN Ein Atheist sagte kürzlich zu einem Briefwechsel:

Wenn mir genügend Beweise vorgelegt würden, würde ich morgen anfangen, für Jesus Zeugnis zu geben. Ich weiß nicht, was diese Beweise sein würden, aber ich bin sicher, dass eine allmächtige, allwissende Gottheit wie Jahwe wissen würde, was nötig wäre, um mich zum Glauben zu bringen. Das heißt also, Jahwe darf nicht wollen, dass ich glaube (zumindest zu diesem Zeitpunkt), sonst könnte Jahwe mir die Beweise zeigen.

Ist es so, dass Gott nicht möchte, dass dieser Atheist zu diesem Zeitpunkt glaubt, oder ist es so, dass dieser Atheist nicht bereit ist, an Gott zu glauben? Das heißt, wendet er die Prinzipien der „wissenschaftlichen Methode“ auf den Schöpfer selbst an?Weiterlesen

Eine schmerzhafte Ironie

 

I habe mehrere Wochen mit einem Atheisten gesprochen. Es gibt vielleicht keine bessere Übung, um seinen Glauben aufzubauen. Der Grund dafür ist der Irrationalität ist selbst ein Zeichen des Übernatürlichen, denn Verwirrung und geistige Blindheit sind Kennzeichen des Fürsten der Dunkelheit. Es gibt einige Rätsel, die der Atheist nicht lösen kann, Fragen, die er nicht beantworten kann, und einige Aspekte des menschlichen Lebens und der Ursprünge des Universums, die nicht allein durch die Wissenschaft erklärt werden können. Dies wird er jedoch leugnen, indem er entweder das Thema ignoriert, die vorliegende Frage minimiert oder Wissenschaftler ignoriert, die seine Position widerlegen, und nur diejenigen zitiert, die dies tun. Er verlässt viele schmerzhafte Ironien im Gefolge seiner "Argumentation".

 

 

Weiterlesen

Der gute Atheist


Philip Pullman; Foto: Phil Fisk für den Sunday Telegraph

 

ICH WACHTE AUF heute morgen um 5:30 heult der wind, schnee weht. Ein schöner Frühlingssturm. Also zog ich einen Mantel und einen Hut an und machte mich auf den Weg in die glühenden Winde, um Nessa, unsere Milchkuh, zu retten. Mit ihr sicher in der Scheune und meinen Sinnen ziemlich grob erwacht, ging ich ins Haus, um eine zu finden interessanter Artikel von einem Atheisten, Philip Pullman.

Mit der Prahlerei eines Menschen, der frühzeitig eine Prüfung abgibt, während Kommilitonen über ihre Antworten schwitzen müssen, erklärt Herr Pullman kurz, wie er den Mythos des Christentums wegen der Angemessenheit des Atheismus aufgegeben hat. Was meine Aufmerksamkeit jedoch am meisten auf sich zog, war seine Antwort darauf, wie viele argumentieren werden, dass die Existenz Christi teilweise durch das Gute, das seine Kirche getan hat, offensichtlich ist:

Die Leute, die dieses Argument verwenden, scheinen jedoch zu implizieren, dass bis zur Existenz der Kirche niemand jemals wusste, wie man gut ist, und niemand jetzt Gutes tun kann, wenn sie es nicht aus Gründen des Glaubens tun. Das glaube ich einfach nicht. - Philip Pullman, Philip Pullman über den guten Mann Jesus und den Schurken Christus, www.telegraph.co.uk, 9. April 2010

Das Wesentliche dieser Aussage ist jedoch rätselhaft und wirft tatsächlich eine ernste Frage auf: Kann es einen „guten“ Atheisten geben?

 

Weiterlesen