Die Kunst, wieder von vorne zu beginnen - Teil II

DAS JETZT WORT ÜBER MASSENLESUNGEN
für den 21. November 2017
Dienstag der dreiunddreißigsten Woche in gewöhnlicher Zeit
Die Darstellung der Heiligen Jungfrau Maria

Liturgische Texte hier

Geständnis

 

DAS Die Kunst, wieder von vorne zu beginnen, besteht immer darin, sich daran zu erinnern, zu glauben und darauf zu vertrauen, dass es wirklich Gott ist, der einen Neuanfang initiiert. Das, wenn Sie gerade sind Gefühl Trauer um deine Sünden oder Denken der Umkehr, dass dies bereits ein Zeichen seiner Gnade und Liebe bei der Arbeit in Ihrem Leben ist.Weiterlesen

Die Kunst, wieder von vorne zu beginnen - Teil III

DAS JETZT WORT ÜBER MASSENLESUNGEN
für den 22. November 2017
Mittwoch der dreiunddreißigsten Woche in gewöhnlicher Zeit
Denkmal der heiligen Cäcilie, Märtyrerin

Liturgische Texte hier

VERTRAUEN

 

DAS Die erste Sünde von Adam und Eva war, die „verbotene Frucht“ nicht zu essen. Es war vielmehr so, dass sie brachen Vertrauens mit dem Schöpfer - vertraue darauf, dass er ihre besten Interessen, ihr Glück und ihre Zukunft in seinen Händen hatte. Dieses gebrochene Vertrauen ist bis zu dieser Stunde die große Wunde im Herzen eines jeden von uns. Es ist eine Wunde in unserer ererbten Natur, die uns dazu bringt, an Gottes Güte, seiner Vergebung, Vorsehung, Absichten und vor allem an seiner Liebe zu zweifeln. Wenn Sie wissen möchten, wie ernst diese existenzielle Wunde für den menschlichen Zustand ist, dann schauen Sie sich das Kreuz an. Dort sehen Sie, was notwendig war, um mit der Heilung dieser Wunde zu beginnen: dass Gott selbst sterben müsste, um das zu reparieren, was der Mensch selbst zerstört hatte.[1]cf. Warum Glaube?Weiterlesen

Fußnoten

Fußnoten
1 cf. Warum Glaube?

Die Kunst, wieder von vorne zu beginnen - Teil IV

DAS JETZT WORT ÜBER MASSENLESUNGEN
für den 23. November 2017
Donnerstag der dreiunddreißigsten Woche in gewöhnlicher Zeit
Opt. Denkmal von St. Columban

Liturgische Texte hier

Gehorchen

 

JESUS sah auf Jerusalem herab und weinte, als er schrie:

Wenn Sie an diesem Tag nur wüssten, was Frieden ausmacht - aber jetzt ist es vor Ihren Augen verborgen. (Das heutige Evangelium)

Weiterlesen

Die Kunst, wieder von vorne zu beginnen - Teil V.

DAS JETZT WORT ÜBER MASSENLESUNGEN
für den 24. November 2017
Freitag der dreiunddreißigsten Woche in gewöhnlicher Zeit
Denkmal für St. Andrew Dũng-Lac und Gefährten

Liturgische Texte hier

BETEN

 

IT braucht zwei Beine, um fest zu stehen. Auch im spirituellen Leben haben wir zwei Beine, auf denen wir stehen können: Gehorsam und Gebet. Denn die Kunst, wieder anzufangen, besteht darin, sicherzustellen, dass wir von Anfang an den richtigen Stand haben… oder wir stolpern, bevor wir überhaupt ein paar Schritte unternehmen. Zusammenfassend besteht die Kunst des Wiederanfangs bisher in den fünf Schritten von demütigen, gestehen, vertrauen, gehorchen, und jetzt konzentrieren wir uns auf Beten.Weiterlesen

Die Kunst, wieder von vorne zu beginnen - Teil I.

DEMUTLICH

 

Erstveröffentlichung am 20…

Diese Woche mache ich etwas anderes – eine fünfteilige Serie, basierend auf die Evangelien dieser Woche, wie man nach einem Sturz wieder neu anfangen kann. Wir leben in einer Kultur, in der wir von Sünde und Versuchung übersättigt sind, und die viele Opfer fordert; Viele sind entmutigt und erschöpft, niedergeschlagen und verlieren ihren Glauben. Es ist also notwendig, die Kunst des Neuanfangs zu lernen …

 

WARUM Fühlen wir uns schuldig, wenn wir etwas Schlechtes tun? Und warum ist das jedem einzelnen Menschen gemeinsam? Sogar Babys scheinen, wenn sie etwas falsch machen, oft „nur zu wissen“, dass sie es nicht haben sollten.Weiterlesen