Die zwei Herzen

DAS JETZT WORT ÜBER MASSENLESUNGEN
für den 23. bis 28. Juni 2014
Gewöhnliche Zeit

Liturgische Texte hier


"The Two Hearts" von Tommy Christopher Canning

 

IN meine letzte Meditation, Der aufgehende Morgenstern, Wir sehen durch die Schrift und die Tradition, wie die Gottesmutter nicht nur beim ersten, sondern auch beim zweiten Kommen Jesu eine bedeutende Rolle spielt. Christus und seine Mutter vermischen sich so sehr, dass wir ihre mystische Vereinigung oft als die „zwei Herzen“ bezeichnen (deren Feste wir am vergangenen Freitag und Samstag gefeiert haben). Als Symbol und Typ der Kirche ist ihre Rolle in diesen „Endzeiten“ ebenfalls ein Typ und ein Zeichen für die Rolle der Kirche, den Triumph Christi über das sich über die Welt ausbreitende satanische Königreich herbeizuführen.

Weiterlesen

Mutter aller Völker

DAS JETZT WORT ÜBER MASSENLESUNGEN
für den 13. Mai 2014
Dienstag der vierten Osterwoche
Opt. Denkmal Unserer Lieben Frau von Fatima

Liturgische Texte hier


Unsere Liebe Frau aller Völker

 

 

Die Einheit der Christen, in der Tat aller Völker, ist der Herzschlag und die unfehlbare Vision von Jesus. Der heilige Johannes hielt den Schrei unseres Herrn in einem schönen Gebet für die Apostel und die Nationen fest, die ihre Predigten hören würden:

Weiterlesen

Die Arche und der Sohn

DAS JETZT WORT ÜBER MASSENLESUNGEN
für den 28. Januar 2014
Denkmal des heiligen Thomas von Aquin

Liturgische Texte hier

 

 

DORT Es gibt einige interessante Parallelen in den heutigen Schriften zwischen der Jungfrau Maria und der Bundeslade, die ein alttestamentlicher Typ Unserer Lieben Frau ist.

Weiterlesen

Die gesegnete Prophezeiung

DAS JETZT WORT ÜBER MASSENLESUNGEN
für den 12. Dezember 2013
Fest der Madonna von Guadalupe

Liturgische Texte hier
(Ausgewählt: Offb 11: 19a, 12: 1-6a, 10ab; Judith 13; Lukas 1: 39-47)

Vor Freude springenvon Corby Eisbacher

 

MANCHMAL Wenn ich auf Konferenzen spreche, werde ich in die Menge schauen und sie fragen: "Wollen Sie eine 2000 Jahre alte Prophezeiung erfüllen, genau hier, genau jetzt?" Die Antwort ist normalerweise aufgeregt ja! Dann würde ich sagen: "Bete mit mir die Worte":

Weiterlesen

Das große Geschenk

 

 

IMAGINE Ein kleines Kind, das gerade laufen gelernt hat, wird in ein geschäftiges Einkaufszentrum gebracht. Er ist mit seiner Mutter dort, will aber nicht ihre Hand nehmen. Jedes Mal, wenn er zu wandern beginnt, greift sie sanft nach seiner Hand. Genauso schnell zieht er es weg und schießt weiter in jede Richtung, die er will. Aber er ist sich der Gefahren nicht bewusst: die Menge der eiligen Käufer, die ihn kaum bemerken; die Ausgänge, die zum Verkehr führen; die hübschen, aber tiefen Wasserfontänen und all die anderen unbekannten Gefahren, die die Eltern nachts wach halten. Gelegentlich greift die Mutter - die immer einen Schritt zurück ist - nach unten und greift nach einer kleinen Hand, um ihn davon abzuhalten, in diesen oder jenen Laden zu gehen, gegen diese oder jene Person zu rennen. Wenn er in die andere Richtung gehen will, dreht sie ihn um, aber trotzdem, er will alleine gehen.

Stellen Sie sich nun ein anderes Kind vor, das beim Betreten des Einkaufszentrums die Gefahren des Unbekannten spürt. Sie lässt sich bereitwillig von der Mutter nehmen und führen. Die Mutter weiß genau, wann sie sich wenden muss, wo sie anhalten muss, wo sie warten muss, denn sie kann die Gefahren und Hindernisse vor sich sehen und geht den sichersten Weg für ihre Kleinen. Und wenn das Kind bereit ist, abgeholt zu werden, geht die Mutter geradeausauf dem schnellsten und einfachsten Weg zu ihrem Ziel.

Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Kind und Mary ist Ihre Mutter. Ob Sie eine Protestantin oder eine Katholikin, eine Gläubige oder eine Ungläubige sind, sie geht immer mit Ihnen… aber gehen Sie mit ihr?

 

Weiterlesen

Ich werde deine Zuflucht sein


"Flucht nach Ägypten", Michael D. O'Brien

Joseph, Maria und das Christkind lagern nachts in der Wüste, als sie nach Ägypten fliehen.
Die raue Umgebung akzentuiert ihre Notlage,
die Gefahr, in der sie sich befinden, die Dunkelheit der Welt.
Während die Mutter ihr Kind stillt, steht der Vater Wache und spielt sanft auf einer Flöte.
Die Musik beruhigt das Kind zum Schlafen.
Ihr ganzes Leben basiert auf gegenseitigem Vertrauen, Liebe, Opfer,
und Hingabe an die göttliche Vorsehung. - -Anmerkungen des Künstlers

 

 

WE kann jetzt sehen, wie es in Sicht kommt: der Rand des Großen Sturms. In den letzten sieben Jahren hat mich der Herr das Bild eines Hurrikans gelehrt, was auf die Welt kommt. Die erste Hälfte des Sturms sind die „Wehen“, von denen Jesus in Matthäus sprach und die der heilige Johannes in Offenbarung 6: 3-17 ausführlicher beschreibt:

Sie werden von Kriegen und Berichten über Kriege hören; Sieh zu, dass du nicht beunruhigt bist, denn diese Dinge müssen passieren, aber es wird noch nicht das Ende sein. Die Nation wird sich gegen die Nation erheben und das Königreich gegen das Königreich. Von Ort zu Ort wird es Hungersnöte und Erdbeben geben. All dies ist der Beginn der Wehen… (Mt 24-6)

 

Weiterlesen

Sie wird deine Hand halten


Von der XIII. Station des Kreuzesvon P. Pfettisheim Chemin

 

"WÜRDE betest du über mich? " sie fragte, als ich ihr Haus verlassen wollte, wo sie und ihr Mann sich vor einigen Wochen während meiner Mission in Kalifornien um mich gekümmert hatten. "Natürlich", sagte ich.

Sie setzte sich auf einen Stuhl im Wohnzimmer vor eine Wand mit Ikonen von Jesus, Maria und den Heiligen. Als ich meine Hände auf ihre Schultern legte und zu beten begann, wurde ich von einem klaren Bild in meinem Herzen der Gottesmutter beeindruckt, die neben dieser Frau zu ihrer Linken stand. Sie trug eine Krone wie die Statue von Fatima; es war mit Gold und weißem Samt dazwischen festgeschnallt. Die Hände unserer lieben Frau waren ausgestreckt und ihre Ärmel hochgekrempelt, als würde sie arbeiten!

In diesem Moment begann die Frau, über die ich betete, zu weinen. Weiterlesen

Ein Wunder der Barmherzigkeit


Rembrandt van Rijn, "Die Rückkehr des verlorenen Sohnes";; c.1662

 

MY Zeit in Rom Im Oktober 2006 war der Vatikan ein Anlass großer Gnaden. Es war aber auch eine Zeit großer Prüfungen.

Ich bin als Pilger gekommen. Es war meine Absicht, durch das umgebende geistige und historische Gebäude des Vatikans in das Gebet einzutauchen. Aber als meine 45-minütige Taxifahrt vom Flughafen zum Petersplatz vorbei war, war ich erschöpft. Der Verkehr war unglaublich - die Art und Weise, wie die Leute fuhren, war noch überraschender; jeder für sich!

Weiterlesen

Das große Ja

Die Ankündigung, von Henry Ossawa Tanner (1898; Philadelphia Museum of Art)

 

UND Wir sind also an den Tagen angekommen, an denen große Veränderungen unmittelbar bevorstehen. Es kann überwältigend sein, wenn wir beobachten, wie sich die Warnungen in den Schlagzeilen entfalten. Aber wir wurden für diese Zeiten geschaffen, und wo die Sünde im Überfluss ist, ist die Gnade umso mehr im Überfluss. Die Kirche werden Triumph.

Weiterlesen

Medjugorje: "Nur die Fakten, Ma'am"


Apparition Hill im Morgengrauen, Medjugorje, Bosnien-Herzegowina

 

WÄHREND Nur die öffentliche Offenbarung Jesu Christi erfordert die Zustimmung des Glaubens. Die Kirche lehrt, dass es unklug wäre, die prophetische Stimme Gottes zu ignorieren oder die Prophezeiung zu verachten, wie der heilige Paulus sagt. Immerhin sind authentische „Worte“ des Herrn vom Herrn:

Man kann sich daher einfach fragen, warum Gott sie ständig zur Verfügung stellt, wenn sie von der Kirche kaum beachtet werden müssen. - Hans Urs von Balthasar, Mistica oggettiva, n. 35

Auch der umstrittene Theologe Karl Rahner fragte…

… Ob etwas, was Gott offenbart, unwichtig sein kann. - Karl Rahner, Visionen und Prophezeiungen, p. 25

Der Vatikan hat darauf bestanden, offen für die angebliche Erscheinung zu bleiben, soweit er weiterhin die Echtheit der dortigen Phänomene erkennt. (Wenn das gut genug für Rom ist, ist es gut genug für mich.) 

Als ehemaliger Fernsehreporter beschäftigen mich die Fakten rund um Medjugorje. Ich weiß, dass sie viele Menschen betreffen. Ich habe in Medjugorje dieselbe Position eingenommen wie der selige Johannes Paul II. (Wie die Bischöfe bezeugen, die die Erscheinungen mit ihm besprochen haben). Diese Position ist es, die wunderbaren Früchte zu feiern, die von diesem Ort fließen, nämlich Umwandlung und ein intensiver sakramentales Leben. Dies ist keine ooey-gooey-warm-fuzzy-Meinung, sondern eine harte Tatsache, die auf den Aussagen Tausender katholischer Geistlicher und zahlloser Laien basiert.

Weiterlesen