Güte hat einen Namen

Heimkehr
Heimkehrvon Michael D. O'Brien

 

Geschrieben auf der Heimreise…


AS Unser Flugzeug erhebt sich mit den kumulierten Wolken in die Atmosphäre, in der Engel und Freiheit wohnen. Meine Gedanken beginnen, sich über meine Zeit in Europa zu bewegen.

----

Es war kein so langer Abend, vielleicht anderthalb Stunden. Ich sang ein paar Lieder und sprach die Botschaft, die mir für die Menschen in Killarney, Irland, am Herzen lag. Danach betete ich über die Personen, die hervorkamen, und bat Jesus, seinen Geist erneut auf die meist mittleren und älteren Erwachsenen zu schütten, die hervorkamen. Sie kamen wie kleine Kinder mit offenen Herzen und bereit zu empfangen. Während ich betete, begann ein älterer Mann, die kleine Gruppe in Lobliedern zu führen. Als alles vorbei war, saßen wir da und sahen uns an. Unsere Seelen waren erfüllt von Spirt und Freude. Sie wollten nicht gehen. Ich habe es auch nicht getan. Aber die Notwendigkeit führte mich mit meinem hungrigen Gefolge aus der Haustür.

Als die Gruppe, mit der ich unterwegs war, ihre Pizza beendet hatte, war ich unruhig; Ich konnte immer noch in meinem Herzen das Echo der irischen Sänger auf der Straße hören, die ihre seelenvollen keltischen Lieder erklangen ließen, als wir an ihnen vorbeigegangen waren. "Ich habe habe dorthin zurückzukehren ", sagte ich zu meiner Gruppe, die mich gnädig entließ.

Die Bandmitglieder waren alle in den Dreißigern, vielleicht jünger. Ein Banjo, eine Gitarre, eine Mandoline, eine Mundharmonika, eine Trompete und ein Kontrabass. Sie versammelten sich in einem Kreis vor der Kneipe, der nicht breiter als drei Meter war. Und sie sangen. Oh, sie sangen, Musik sickerte aus ihren Poren. Sie sangen Lieder, die ich seit Jahren nicht mehr gehört hatte, Lieder, die vor meiner Geburt geschrieben wurden, Lieder, die durch die lange irische Musiktradition weitergegeben wurden. Ich stand ungläubig da, als ich das Geräusch dieser jungen Männer hörte. Ich hatte das Gefühl, in die Vergangenheit versetzt worden zu sein, zurück zu einem Tag, an dem die Unschuld edel war, als wir nachts allein die Straße entlang gingen, als Häuser weniger als 50,000 Dollar kosteten und niemand wusste, was das Wort Pädophiler bedeutete. Ich war überrascht, weil die Freude, die ich an dem Treffen früher am Abend empfand, die war gleich Freude fühlte ich jetzt, als mein Herz im Rhythmus des Menschen tanzte Güte. Ja, das war es auch: Ich fühlte die Güte der Schöpfung und ich schwöre, der Schöpfer war dort und tanzte mit mir…

----

Einige Turbulenzen bringen mich zurück auf die Erde, während unser Flugzeug darüber schwebt. Ich schaue auf eine Ansicht, die einst nur Gott und seinen dienenden Geistern bekannt war: Miniaturstädte, Bauernhöfe und ein Flickenteppich von Feldern erstrecken sich vor mir, während verstreute Gewässer den blauen Mantel darüber reflektieren. Und ich scheine zu verstehen ... wenn Gott diese Welt betrachtet, jenseits der Wolken, jenseits der Grenzen, jenseits der Spaltungen, die der Mensch selbst geschaffen hat, sieht er keine Rasse und Religion. Er schaut in das Herz des Menschen und ruft mit einem Hauch von Freude aus: "Es ist gut!"Das Herbstlaub verkündet es, das tiefe Blau im Meer singt es, das Lachen des Mannes hinter mir ... ah, es ist gut. Die Schöpfung - zwischen Stöhnen und Seufzen - atmet das Lied des Herzens des Schöpfers aus ..."Ich habe dich erschaffen, weil ich dich liebe! Ich suche dich jetzt, weil ich dich liebe! Ich werde dich niemals verlassen, weil ich dich liebe! "

Ich setze einen Kopfhörer auf und beginne Michael Bublé zu hören, der sein Lied "Home" singtUmgeben von einer Million Menschen, die sich immer noch ganz allein fühlen, will ich einfach nach Hause gehen, oh, ich vermisse dich, weißt du ... Kein "christliches" Lied an sich aber ein Lied der Sehnsucht nach dieser alten Güte, Startseite- ein Ort, der für viele trotz seiner Funktionsstörung ein Ort von ist Sicherheit. Die Gesichter meiner Frau und meiner Kinder gehen vor mir vorbei, und ich kann nicht anders, als meine eigenen zum Fenster zu drehen, während warme Tränen fließen ... Tröpfchen unbeschreiblicher Liebe für das Werk Gottes, der Güte verkörpern, gewebt und geformt in den einzigartigen und unersetzlichen Seelen meiner Familie. Gut. So gut.

 

Die Güte hat einen Namen

Und ich sehe klarer als je zuvor, dass die Aufgabe, die vor mir und vor der ganzen Kirche liegt, darin besteht, der Welt diese Güte zu zeigen, diese Güte, die einen Namen hat: Vater Sohn, und Heiliger Geist. Es ist keine ferne Güte, eine unpersönliche Kraft, die zu jedem Zeitpunkt zufällig auf die Menschheit herabsteigt. Nein, es ist ein allgegenwärtiges Opfer, so nah, so nah, dass meine Seelen fühlen, wie der Himmel in den gegenwärtigen Moment verwoben ist ...

Das Himmelreich ist nahe. (Matt 4: 17)

Wir begegnen ihm in unserem Gebet, wir hören es im süßen Lied der menschlichen Seele, wir sehen es am Firmament, das schreit, dass Güte einen Namen hat. Meine Güte hat einen Namen!

Ich sehe auch, dass wir einen Weg finden müssen, um zu zeigen, dass der Katholizismus keine Philosophie, keine Institution oder bloße Organisation ist… sondern ein Weg, ein Lebensweg Güte finden, oder besser gesagt, Versöhnung mit Güte, um die Menschheit von ihren verzerrten Vorstellungen von Wahrheit und Schönheit zu befreien, die sie in Sklaverei und Trauer führen. Es ist ein lebendiger Weg für jede Seele, für jeden Mann und jede Frau, für jeden Juden, Muslim und Atheisten. Es ist ein Weg, der in der Wahrheit verwurzelt ist, der zum Leben führt, zur Güte führt… Güte, die bereits überall um uns herum ein Zeichen, ein Zeichen ist Sakrament der Gegenwart. Gottes Gegenwart.

Wie Herr Kann ich dieses Wort vermitteln, das besagt, dass Ihre Schöpfung gut ist und dass Ihre Kirche zur Güte selbst führt? Wie kann dies in einer Zeit geschehen, in der Ihre Kirche ihre Glaubwürdigkeit verloren hat und zunehmend als Terroristin des Friedens angesehen wird?

Das Sicherheitsgurtlicht erlischt. Das Flugzeug beginnt sich zu leeren. Im Moment ist es Zeit nach Hause zu gehen ...

Drucken Freundlich, PDF & Email
Veröffentlicht in HOME, SPIRITUALITÄT.