Nur Jesus geht auf dem Wasser

Hab keine Angst, Liz Zitronenschwindel

 

… War es nicht so in der gesamten Geschichte der Kirche, dass der Papst,
der Nachfolger von Peter war sofort
Petra und Skandalon-
sowohl der Felsen Gottes als auch ein Stolperstein?

- PAPST BENEDIKT XIV Das neue Volk Gottes, s. 80ff

 

IN Letzter Anruf: Propheten erheben sich!Ich sagte, dass die Rolle von uns allen zu dieser Stunde einfach darin besteht, die Wahrheit in Liebe, in der Jahreszeit oder außerhalb zu sagen, ohne an den Ergebnissen festzuhalten. Das ist ein Aufruf zur Kühnheit, eine neue Kühnheit ... 

Etwas hat sich verändert. Wir sind um eine Ecke gegangen. Es ist so subtil und doch so real. Es gibt neue Impulse in den Mächten der Dunkelheit, eine neue Kühnheit und Aggression. Und doch tut Gott in den Herzen seiner Kinder leise etwas Neues. Wir müssen jetzt sehr genau auf seine sanfte Stimme hören. Er bereitet uns auf eine neue Saison vor, oder besser gesagt, er bereitet uns auf die Hurrikanwinde dieses Sturms vor, die anfangen zu heulen. Er ruft dich gerade aus der Welt heraus, aus BabylonEs wird zusammenbrechen. Er will dich nicht dabei haben. Er will dich als Teil seiner Armee. Er möchte, dass du es vor allem bist Gerettet weil viele Seelen verloren gehen, während wir sprechen. Viele Seelen, einschließlich derer in den Kirchenbänken unserer Kirche, werden getäuscht. Nimm deine Erlösung nicht als selbstverständlich an. Dies sind herrliche Zeiten, aber es sind auch die gefährlichsten Zeiten…

 

Die Zeiten sind hier 

Ich habe seit über einem Jahrzehnt versucht, die Leser auf den Sturm vorzubereiten, den wir jetzt durchmachen. Im Jahr 2007 in Trauer der LeidenIch schrieb damals unter dem Pontifikat von Benedikt XVI.: 

Der Herr hat mir innere Einblicke in die Verwirrung und bittere Spaltung gegeben, die sich daraus ergeben werden. ich Ich kann nur sagen, dass es eine Zeit großer Sorgen sein wird. -Trauer der Leiden

Sechs Jahre später veröffentlichte ich eine starke Warnung, die einige Wochen lang in meinem Herzen klingelte, unmittelbar nachdem Benedikt XVI. Vor sechs Jahren bis heute zurückgetreten war:

Sie treten jetzt in gefährliche und verwirrende Zeiten ein. -cf. Der Sturm der Verwirrung

Was sind diese "großen Sorgen", wenn nicht die Gegenwart "Verwirrung und bittere Spaltung" erleben wir unter dem aktuellen Pontifikat? Es ist kaum zu glauben, dass sich die Muttergottes von Akita auf eine andere Zeit als die Gegenwart bezog:

Das Werk des Teufels wird sogar so in die Kirche eindringen, dass man Kardinäle sieht, die sich Kardinälen widersetzen, Bischöfe gegen Bischöfe. - 13. Oktober 1973

Eine "teuflische Desorientierung" würde kommen, sagte Sr. Lucia von Fatima. Es ist hier, in Pik. Unsere Liebe Frau sagte aber auch, dass diese Prüfungen einen Zweck erfüllen würden:

Um die Menschen von der Bindung an diese Häresien zu befreien, brauchen diejenigen, die die barmherzige Liebe meines Allerheiligsten Sohnes zur Wiederherstellung bestimmt hat, große Willensstärke, Beständigkeit, Tapferkeit und Vertrauen in Gott. Um diesen Glauben und das Vertrauen der Gerechten zu testen, wird es Gelegenheiten geben, in denen alles verloren und gelähmt zu sein scheint. Dies wird dann der glückliche Beginn der vollständigen Restaurierung sein. - Unsere Frau des guten Erfolgs an die ehrwürdige Mutter Mariana de Jesus Torres am Fest der Reinigung, 1634; vgl. katholische Tradition. org

 "Das ist in Ordnung", höre ich einige von Ihnen sagen. "Das Problem ist, dass Sie zur Verwirrung beitragen, indem Sie Papst Franziskus verteidigen." Lassen Sie mich dann so direkt wie möglich sein. 

 

Eine Frage der Gerechtigkeit

Ich habe letzte Woche ein paar Briefe erhalten, die diesem besonderen ähnlich waren:

Ich verfolge Ihre Schriften seit einigen Jahren und fand sie im besten Sinne des Wortes immer überzeugend, was bedeutet, dass sie mich immer in eine tiefere Meditation über Christus und seine Kirche hineingezogen haben. Allerdings habe ich mich beim Lesen Ihrer neuesten etwas unwohl gefühlt Beiträge zum heutigen Zustand der Kirche, insbesondere in Bezug auf die Hierarchie und insbesondere zu Papst Franziskus… Mein Unbehagen liegt in Ihrer Verteidigung des Papstes bis zu dem Punkt, an dem Sie den Eindruck erwecken, dass er mit Sicherheit nicht vollständig zur Rechenschaft gezogen werden kann Maßnahmen, die er ergriffen hat. Nur ein Beispiel wäre die Ernennung von Geistlichen mit fragwürdiger Vergangenheit zu wichtigen Positionen innerhalb der Kurie… Es scheint mir, dass Sie bei Ihren Bemühungen, das Schisma innerhalb der Kirche, ein nobles Ziel, zu bekämpfen, begonnen haben, bestimmte Realitäten zu rechtfertigen, die dies erfordern genau angesprochen werden.

Mit den Worten von Kardinal Raymond Burke:

Es geht nicht darum, für Papst Franziskus oder gegen Papst Franziskus zu sein. Es geht darum, den katholischen Glauben zu verteidigen, und das bedeutet, das Amt des Petrus zu verteidigen, dem der Papst gelungen ist. - Kardinal Raymond Burke, Der katholische WeltberichtJanuar 22, 2018

Es war und ist für mich eine Frage der Gerechtigkeit. Denn letztendlich hat meine Verteidigung mehr mit den Verheißungen Christi Petrus zu tun als mit Petrus selbst. Entweder Jesus baut seine Kirche oder nicht - trotz wem auch immer der "Stein" ist. Einige sagen, dass sie das glauben ... aber sprechen und handeln im Gegenteil, das ist auch schädlich für die Kirche.[1]siehe auch Über die Waffe der Masse 

Man muss nicht alles verteidigen, was der Papst gesagt hat, weil einige seiner Aussagen oder Handlungen politisch sind, dh keine Angelegenheiten, die den Glauben und die Moral betreffen, und dies auch nicht ex cathedra (dh unfehlbar). Und so er kann falsch liegen.

Päpste haben Fehler gemacht und machen Fehler, und das ist keine Überraschung. Unfehlbarkeit ist vorbehalten ex cathedra ["Vom Sitz" von Peter, dh Verkündigungen von Dogmen, die auf der heiligen Tradition beruhen]. Keine Päpste in der Geschichte der Kirche haben jemals gemacht ex cathedra Fehler. - Rev. Joseph Iannuzzi, Theologe, in einem persönlichen Brief

Päpste können nicht nur Verwirrung, sondern auch Skandal verursachen. Mit anderen Worten, Nur Jesus geht auf dem Wasser. Sogar Päpste geraten ins Wanken, wenn sie ihre Augen von Ihm abwenden. 

 

Richterworte, keine Motive

Und doch muss man hört niemals  Beurteilen Sie die Motive des Herzens eines anderen, auch wenn ihre Handlungen nicht mit seinen Worten übereinstimmen. Papst Franziskus hat einige Dinge gesagt, die mich am Kopf kratzen ließen, nach dem Originaltext und dem Kontext griffen, mit Theologen, Apologeten und Professoren berieten, verschiedene Standpunkte lesen und alles tun, was ich kann verstehen Was ist Francis? Versuch zu sagen - bevor ich dir schreibe. Das heißt, ich gebe ihm den „Vorteil des Zweifels“, weil ich immer hoffe, dass die Leute dasselbe für mich tun. Dies lehrt uns schließlich der Katechismus:

Um ein vorschnelles Urteil zu vermeiden, sollte jeder darauf achten, die Gedanken, Worte und Taten seines Nachbarn so günstig wie möglich zu interpretieren: „Jeder gute Christ sollte eher bereit sein, die Aussage eines anderen positiv zu interpretieren, als sie zu verurteilen. Aber wenn er das nicht kann, lass ihn fragen, wie der andere es versteht. Und wenn der letztere es schlecht versteht, lassen Sie den ersteren ihn mit Liebe korrigieren. Wenn das nicht ausreicht, lass den Christen alle geeigneten Wege versuchen, um den anderen zu einer korrekten Interpretation zu bringen, damit er gerettet werden kann. “ -CCC, n. 2478 (St. Ignatius von Loyola, Spirituelle Übungen, 22.)

Ich gehe davon aus, dass Papst Franziskus die besten Absichten in Fragen Chinas, des Islam, der Gemeinschaft für Geschiedene und Wiederverheiratete, des Klimawandels, seiner Ernennung fragwürdiger Männer und anderer strittiger Fragen hatte. Das bedeutet nicht, dass ich seine Entscheidungen verstehe oder ihnen sogar zustimme. Tatsächlich finde ich einige von ihnen beunruhigend. Katholiken in der Untergrundkirche in China fühlen sich betrogen; Der Islam bleibt in einigen seiner Lehren und im Scharia-Gesetz an sich „Ungläubigen“ feindlich gesinnt. Die Gemeinschaft sollte von niemandem empfangen werden, der sich wissentlich in einem Zustand der Todsünde befindet. Klimawechsel Wissenschaft wird untergraben durch statistischer Betrug und ideologisch getrieben Politiker, die den Kommunismus vorantreiben; und ja, kirchliche Ernennungen von Männern in die Kurie, die offensichtlich ketzerisch, pro-homosexuell oder mit skizzenhafter Vergangenheit sind, sind für viele mystifizierend. Seit der Ernennung von Francis zum Vorsitzenden von Peter im März 2013 haben sich die Winde der Verwirrung von einer steifen Brise zu einem starken Sturm entwickelt.

Ein Kommentator drückt es ziemlich ironisch aus:

Benedikt XVI. Schüchterte die Medien ein, weil seine Worte wie brillanter Kristall waren. Die Worte seines Nachfolgers, die sich im Wesentlichen nicht von denen Benedikts unterscheiden, sind wie ein Nebel. Je mehr Kommentare er spontan macht, desto mehr riskiert er, seine treuen Schüler wie die Männer mit Schaufeln erscheinen zu lassen, die den Elefanten im Zirkus folgen. 

 

Die PAIL ist voll

Ich gestehe, mein Eimer hat angefangen überzulaufen. Einige Aktionen im Vatikan sind schwer zu verteidigen oder können zumindest nicht ausreichend durch die bekannten Tatsachen erklärt werden. Wie der Wortlaut in einem Dokument, das Papst Franziskus kürzlich mit dem Großimam von al-Azhar unterzeichnet hat. Es sagt aus:

Der Pluralismus und die Vielfalt der Religionen, Farbe, Sex, Rasse und Sprache werden von Gott in seiner Weisheit gewollt, durch die er Menschen geschaffen hat… Diese [Erklärung] ist das, was wir hoffen und erreichen wollen, um einen universellen Frieden zu finden, den alle in diesem Leben genießen können. -Dokument über „Menschliche Brüderlichkeit für Weltfrieden und Zusammenleben“. - Bu Dhabi, 4. Februar 2019; vatikan.va

Einer könnte vielleicht Sprechen Sie in diesem Zusammenhang von Gottes „freizügigem Willen“… aber auf den ersten Blick erscheint die Aussage blasphemisch. Es impliziert, dass Gott es ist aktiv bereit eine Vielzahl widersprüchlicher Ideologien und entgegengesetzter „Wahrheiten“ in „seiner Weisheit“. Aber Gottes Weisheit und Kraft ist das Kreuz, sagte der heilige Paulus.[2]vgl. 1 Kor 1: 18-19 Es gibt nur eine Religion, die rettet, und ein Evangelium, das dies erreicht:

Dadurch werden Sie auch gerettet, wenn Sie an dem Wort festhalten, das ich Ihnen gepredigt habe, es sei denn, Sie haben vergeblich geglaubt. Denn ich habe Ihnen als erstes mitgeteilt, was ich auch erhalten habe: dass Christus für unsere Sünden gestorben ist… (zweite Lesung am Sonntag)

Hier ist der ausdrückliche Wille Gottes in Christi eigenen Worten:

Ich habe andere Schafe, die nicht zu dieser Herde gehören. Auch diese muss ich führen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde geben, einen Hirten. (Johannes 10)

Das heißt, eine heilige, katholische (universelle) und apostolische Kirche. "Ich muss führen" sie, sagt Jesus, was bedeutet, dass “U muss sie evangelisieren “, damit sie folgen können. Wenn es universellen Frieden geben soll, wird es nicht das Ergebnis politischer Plattitüden sein oder "Menschliche Beredsamkeit, damit das Kreuz Christi nicht seiner Bedeutung beraubt wird" [3]1 Cor 1: 17 aber Buße durch die Verkündigung des Wortes Gottes. Wie Jesus zu der hl. Faustina sagte:

… Die Bemühungen des Satans und der bösen Menschen sind erschüttert und werden zunichte gemacht. Trotz des Zorns Satans wird die Barmherzigkeit Gottes über die ganze Welt triumphieren und von allen Seelen verehrt werden… Die Menschheit wird keinen Frieden haben, bis sie sich mit Vertrauen meiner Barmherzigkeit zuwendet. - Göttliche Barmherzigkeit in meiner Seele, Tagebuch, n. 1789, 300

Es ist kein Fehler, Liebe und Frieden zwischen den Völkern zu fördern und zu fördern, insbesondere wenn das Christentum im Nahen Osten (nicht weniger von islamischen Verfolgern) dem Erdboden gleichgemacht wird. "Gesegnet sind die Friedensstifter." Der interreligiöse Dialog muss jedoch immer eine Vorbereitung auf das Evangelium sein - es ist nicht seine Erfüllung.[4]"Evangelisierung und interreligiöser Dialog, weit davon entfernt, sich zu widersetzen, unterstützen und nähren sich gegenseitig." - -Evangelii Gaudium, n. 251,vatikan.va Aber schlägt dieses Dokument Muslimen, Protestanten, Juden und dem Rest der Welt eine Art religiösen Gleichgültigkeit vor? Dass das Christentum nur einer von vielen Wegen ins Paradies ist? Jesus und die Schrift sind klar:

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich… (Johannes 14: 6) 

Und es gibt kein Heil in niemand anderem, denn unter den Menschen gibt es keinen anderen Namen unter dem Himmel, durch den wir gerettet werden müssen… (Apostelgeschichte 4:12).

Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; Wer dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, aber der Zorn Gottes bleibt auf ihm. (Johannes 3:36) 

Ein Professor für Philosophie sagte kürzlich zu mir: "Papst Franziskus scheint keine gewisse" heilige Angst "vor Skandalen zu haben." Die Unterzeichnung dieses Dokuments hat viele und nicht nur Katholiken skandalisiert. Ja, Jesus hat auch einen Skandal geschaffen - aber es war immer die Förderung der Wahrheit. 

… Als einziges unteilbares Lehramt der Kirche tragen der Papst und die mit ihm vereinigten Bischöfe Die schwerwiegendste Verantwortung, dass kein mehrdeutiges Zeichen oder eine unklare Lehre von ihnen ausgeht, verwirrt die Gläubigen oder wiegt sie in ein falsches Sicherheitsgefühl. - Gerhard Ludwig Kardinal Müller, ehemaliger Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre; Erste SachenApril 20th, 2018

Der Papst ist kein absoluter Souverän, dessen Gedanken und Wünsche Gesetz sind. Im Gegenteil, der Dienst des Papstes ist der Garant für den Gehorsam gegenüber Christus und seinem Wort. - PAPST BENEDIKT XVI., Predigt vom 8. Mai 2005; San Diego Union-Tribune

Wenn wir andererseits die Fähigkeit verlieren, in unseren Pastoren auf die Stimme Christi zu hören, liegt das Problem in uns, nicht in ihnen. [5]cf. Stille oder das Schwert?

 

ILL-BERATER?

Gibt es also mehr, als man denkt? Auf seinem Rückflug nach Hause gab der Papst zu, dass er sich wegen der Erklärung und insbesondere eines Satzes - vermutlich des fraglichen - unwohl fühlte. Francis sagt jedoch, er habe den Text durch seinen päpstlichen Theologen, Pater Wojciech Giertych, OP, geleitet, der ihn „gebilligt“ habe. Fr. Wojciech behauptet, er habe es nie gesehen. [6]cf. lebenslangews.com, 7. Februar 2019 Dies wirft eine andere Frage auf: Wer berät den Papst genau und wie gut?

Massimo Franco ist einer der führenden „Vatikanisten“ und Korrespondent der italienischen Tageszeitung Corriere della Sera. Er schlägt vor, dass der Wunsch des Papstes, aus den päpstlichen Wohnungen in eine Gemeinschaft in Santa Marta zu ziehen, mehr Schaden als Nutzen gebracht hat. 

Ich muss sagen, das Santa Marta-System hat nicht funktioniert, weil ein informelles Gericht, de facto, wurde geschaffen und der Papst erkennt immer mehr, dass die Menschen, die sein Ohr haben, ihm keine genauen Informationen und manchmal sogar keine wahren Informationen geben. 

Franco fügt hinzu:

Kardinal Gerhard Müller, der frühere Hüter des Glaubens, ein deutscher Kardinal, der vor einigen Monaten vom Papst entlassen wurde - manche sagen sehr abrupt -, sagte kürzlich in einem Interview, der Papst sei von Spionen umgeben, die ihn nicht erzählen die Wahrheit, aber was der Papst hören will. -Im Vatikan, März 2018, p. 15

(Als ich diesen Artikel verfasste, veröffentlichte Kardinal Müller ein „Manifest des Glaubens”Das bestätigt kurz und bündig die Grund sein der katholischen Kirche. Es ist die Art klarer Lehre, die nicht nur Verwirrung zerstreut, sondern auch unsere Pflicht ist.)

 

Dies sind keine gewöhnlichen Zeiten

Ich denke, es ist offensichtlich, dass dies keine gewöhnlichen Zeiten sind. Ich glaube, sie sind in der Tat ein Zeichen für ein Kommen und unmittelbar bevorstehend Urteil über die Menschheit, beginnend mit der Kirche. "Denn es ist Zeit, dass das Gericht mit dem Haushalt Gottes beginnt" schrieb der erste Papst. [7]1 Peter 4: 17 Da sexueller Missbrauch, Verwirrung in der Lehre, Sophisterien und Schweigen der Geistlichen schmerzlich offensichtlich werden, ist dies nicht der Fall Fragen, warum. 

Diese Dinge sind in Wahrheit so traurig, dass man sagen könnte, dass solche Ereignisse den „Beginn von Sorgen“ vorwegnehmen und anzeigen, dh von denen, die vom Mann der Sünde gebracht werden sollen, „der über alles, was gerufen wird, erhoben wird Gott oder wird angebetet. “  (2 Thes 2: 4). - PAPST PIUS X, barmherziger Erlöser, Enzyklika über die Wiedergutmachung des Heiligen Herzens, 8. Mai 1928; www.vatican.va

Angesichts all dessen, was im letzten Jahrhundert geschehen ist, insbesondere der Zunahme marianischer Erscheinungen („die in die Sonne gekleidete Frau“), können wir diese prophetischen Worte im Katechismus sehr gut leben:

Vor dem zweiten Kommen Christi muss die Kirche eine letzte Prüfung bestehen, die den Glauben vieler Gläubiger erschüttert.Die Verfolgung, die ihre Pilgerreise auf Erden begleitet werden enthüllen Sie das „Geheimnis der Ungerechtigkeit“ in Form einer religiösen Täuschung, die den Menschen eine offensichtliche Lösung für ihre Probleme zum Preis des Abfalls von der Wahrheit bietet. Die höchste religiöse Täuschung ist die des Antichristen… -Katechismus der katholischen Kirche, n. 675

Es ist unser Stille das schafft Das große Vakuum, die der Antichrist füllen wird:

Über diese und die anderen Wahrheiten des Glaubens zu schweigen und die Menschen entsprechend zu lehren, ist die größte Täuschung, vor der der Katechismus energisch warnt. Es stellt die letzte Prüfung der Kirche dar und führt den Menschen zu einer religiösen Täuschung, „dem Preis ihres Abfalls“. (CCC675); Es ist der Betrug des Antichristen. - Kardinal Gerhard Müller, Katholische Nachrichtenagentur8. Februar 2019

 

Bleib auf der Barbecue, die Augen auf Jesus fixiert

In einem Brief an mich letzte Woche hat der treue Prediger und Autor, Pater Dr. John Hampsch (der jetzt Anfang neunzig ist) bot meinen Lesern diese Ermutigung an:

Dem Evangelium zu gehorchen bedeutet, die Worte Jesu zu beachten - denn seine Schafe hören auf seine Stimme (Johannes 10) - und auch die Stimme seiner Kirche, denn „wer auf dich hört, hört auf mich“ (Lukas 10: 16). Für diejenigen, die auf die Kirche verzichten, ist seine Anklage streng: „Wer sich weigert, auch nur auf die Kirche zu hören, behandelt sie wie einen Heiden.“ (Mt 18)... Gottes angeschlagenes Schiff ist jetzt wild aufgelistet, wie es in den vergangenen Jahrhunderten oft der Fall war, aber Jesus verspricht, dass es immer „über Wasser bleiben“ wird - „bis zum Ende des Zeitalters“. (Mt 28). Bitte, aus Liebe zu Gott, spring nicht ins Schiff! Sie werden es bereuen - die meisten „Rettungsboote“ haben keine Ruder!

Ich glaube aufrichtig, dass Papst Franziskus von dem Wunsch motiviert ist, jeden zu lieben, der seinen Weg kreuzt. Es muss auch unser Wunsch sein. Und das Liebste, was wir tun können, ist, andere in die Wahrheit zu führen, die sie frei macht, nämlich das Evangelium unseres Herrn Jesus Christus. Wenn es jemals eine Zeit gab, für den Papst zu beten und zu fasten und die Kirche zu stärken und zu reinigen, dann jetzt. Sei großzügig. Gieße dein Herz vor dem Herrn aus und opfere ihm deine Opfer. Möge es, wenn sich die Fastenzeit nähert, wirklich eine Zeit der Gnade für Sie und durch Ihre Großzügigkeit für die Kirche und die Welt sein.

Gegrüßet seist du Maria, arme und bescheidene Frau, gesegnet vom Höchsten!
Jungfrau der Hoffnung, Beginn einer neuen Ära, wir schließen uns Ihrem Loblied an
die Barmherzigkeit des Herrn zu feiern, das Kommen des Königreichs zu verkünden
und die vollständige Befreiung der Menschheit.
- PAPST ST. JOHN PAUL II in Lourdes, 2004 

 

VERWANDTE LESUNG

Hat Papst Franziskus eine Ein-Welt-Religion gefördert?

Stille oder das Schwert?

 

Das Jetzt-Wort ist ein Vollzeitdienst, der
fährt mit Ihrer Unterstützung fort.
Segne dich und danke. 

Mit Mark in reisen Der Nun Wort,
Klicken Sie auf das Banner unten, um Abonnieren.
Ihre E-Mail-Adresse wird an niemanden weitergegeben.

 

Drucken Freundlich, PDF & Email

Fußnoten

Fußnoten
1 siehe auch Über die Waffe der Masse
2 vgl. 1 Kor 1: 18-19
3 1 Cor 1: 17
4 "Evangelisierung und interreligiöser Dialog, weit davon entfernt, sich zu widersetzen, unterstützen und nähren sich gegenseitig." - -Evangelii Gaudium, n. 251,vatikan.va
5 cf. Stille oder das Schwert?
6 cf. lebenslangews.com, 7. Februar 2019
7 1 Peter 4: 17
Veröffentlicht in HOME, DIE GROSSEN VERSUCHE.