Prophezeiung, Päpste und Piccarreta


Gebet, by Michael D. O'Brien

 

 

SCHON SEIT Bei der Abdankung von Peters Sitz durch den emeritierten Papst Benedikt XVI. gab es viele Fragen im Zusammenhang mit privater Offenbarung, einigen Prophezeiungen und bestimmten Propheten. Ich werde versuchen, diese Fragen hier zu beantworten ...

I. Sie beziehen sich gelegentlich auf "Propheten". Aber endeten Prophezeiung und die Linie der Propheten nicht mit Johannes dem Täufer?

II. Wir müssen jedoch nicht an eine private Offenbarung glauben, oder?

III. Sie haben kürzlich geschrieben, dass Papst Franziskus kein „Anti-Papst“ ist, wie eine aktuelle Prophezeiung behauptet. Aber war Papst Honorius nicht ein Ketzer, und konnte der gegenwärtige Papst daher nicht der „falsche Prophet“ sein?

IV. Aber wie kann eine Prophezeiung oder ein Prophet falsch sein, wenn ihre Botschaften uns bitten, den Rosenkranz, den Rosenkranz und die Sakramente zu beten?

V. Können wir den prophetischen Schriften der Heiligen vertrauen?

VI. Wieso schreibst du nicht mehr über die Dienerin Gottes Luisa Piccarreta?

 

ANTWORTEN…

Q. Sie beziehen sich gelegentlich auf "Propheten". Aber endeten Prophezeiung und die Linie der Propheten nicht mit Johannes dem Täufer?

Nein, es ist eine falsche Behauptung, dass Johannes der Täufer der letzte war Prophet. Er ist der letzte Prophet der Alter Bund, Aber mit der Geburt der Kirche wurde eine neue Ordnung von Propheten geboren. Der Theologe Niels Christian Hvidt weist in seiner wichtigen historischen Überprüfung der christlichen Prophezeiung darauf hin, dass:

Die Prophezeiung hat sich im Laufe der Geschichte immens verändert, insbesondere im Hinblick auf ihren Status innerhalb der institutionellen Kirche, aber die Prophezeiung hat nie aufgehört. -Christliche Prophezeiung, s. 36, Oxford University Press

Der heilige Thomas von Aquin bekräftigte auch die Rolle der Prophezeiung in der Kirche, vor allem mit dem Ziel, „die Moral zu ändern“. [1]Summa Theologica, II-IIq. 174, a.6, ad3 Während einige modernistische Theologen die Mystik insgesamt ablehnen, haben andere zeitgenössische Theologen die Rolle der Prophezeiung in der Kirche richtig bekräftigt.

… Die Propheten haben eine dauerhafte und unersetzliche Bedeutung für die Kirche. - Rino Fisichella, "Prophezeiung", in Wörterbuch der Fundamentaltheologie, p. 795

Der Unterschied in der neuen Bundes ist, dass die Propheten nach Christus nichts Neues offenbaren. Christus ist das letzte „Wort“; [2]PAPST JOHN PAUL II, Tertio Millenio Advenienten. 5  Mit dem Tod des letzten Apostels ist also keine neue Offenbarung zu geben.

Es ist nicht die Aufgabe [prophetischer Offenbarungen], die endgültige Offenbarung Christi zu verbessern oder zu vervollständigen, sondern in einer bestimmten Periode der Geschichte dazu beizutragen, sie vollständiger zu leben. Der christliche Glaube kann keine „Offenbarungen“ akzeptieren, die behaupten, die Offenbarung, die Christus ist, zu übertreffen oder zu korrigieren die Erfüllung.-Katechismus der katholischen Kirche, n. 67

Der heilige Paulus ermutigt die Gläubigen, „Begehren Sie ernsthaft die geistigen Gaben, besonders, damit Sie prophezeien können" [3]1 Cor 14: 1 Tatsächlich stellt er in seiner Liste der verschiedenen Gaben im Leib Christi „Propheten“ nur an zweiter Stelle nach den Aposteln. [4]vgl. 1 Kor 12:28 Daher wird die Bedeutung der Prophezeiung im Leben der Kirche nicht nur in ihrer Erfahrung, sondern auch in der heiligen Tradition und in der Schrift selbst bestätigt.

 

Frage: Wir müssen jedoch nicht an eine private Offenbarung glauben, oder?

Erstens ist der Begriff „private Offenbarung“ irreführend. Gott kann tatsächlich einer Seele ein göttliches Wort geben, das nur für sie bestimmt ist. Der „Hauptbereich prophetischer Offenbarungen besteht jedoch nicht darin, dogmatische Lehren weiterzugeben, sondern die Kirche zu erbauen.“ [5]Niels Christian Hvidt, Christliche Prophezeiung, s. 36, Oxford University Press In dieser Hinsicht sollen solche Prophezeiungen alles sein aber Privatgelände. [6]Hvidt schlägt den Begriff "prophetische Offenbarungen" als alternative und genauere Bezeichnung für das vor, was allgemein als "private Offenbarungen" bezeichnet wird. Ebenda. 12 Hans Urs von Balthasar weist darauf hin, dass prophetische Offenbarungen schließlich als Gott selbst definiert werden, der zu seiner Kirche spricht. [7]Ebd. 24 Das Gemeinsame Die Vorstellung, dass Prophezeiungen unnötig sind, weil sie zu unsicher oder falsch sind oder dass alle wesentlichen Wahrheiten in der Lehre der Kirche vorhanden sind, summiert sich nicht:

Man kann sich daher einfach fragen, warum Gott sie ständig zur Verfügung stellt, wenn sie von der Kirche kaum beachtet werden müssen. - Hans Urs von Balthasar, Mistica oggettiva, n. 35

Auch der umstrittene Theologe Karl Rahner, [8]Emminenter Theologe, Fr. John Hardon bemerkte Rahners Fehler in Bezug auf die Transsubstantiation: „Rahner ist daher der erste der beiden Meisterlehrer für tiefgreifende Fehler in der realen Präsenz.“ - -www.therealpresence.org fragte auch ...

… Ob etwas, was Gott offenbart, unwichtig sein kann. - Karl Rahner, Visionen und Prophezeiungen, p. 25

Das Katechismus der katholischen Kirche lehrt:

… Auch wenn die Offenbarung bereits vollständig ist, wurde sie nicht vollständig explizit gemacht; Es bleibt dem christlichen Glauben überlassen, im Laufe der Jahrhunderte allmählich seine volle Bedeutung zu erlangen.- CCCn. 66

Stellen Sie sich die Offenbarung Christi als ein Auto vor, das auf den Straßen der Geschichte fährt. Die Scheinwerfer sind wie prophetische Offenbarungen: Sie fahren immer in die gleiche Richtung wie das Auto und werden vom Heiligen Geist in besonderen Zeiten der Dunkelheit „eingeschaltet“, wenn die Kirche „das Licht der Wahrheit“ braucht, damit sie den Weg besser sehen kann nach vorne.

In dieser Hinsicht kann eine authentische Prophezeiung die Kirche erleuchten und die Lehre klarer machen. Die Offenbarungen an die hl. Faustina Kowalska sind ein hervorragendes Beispiel dafür, wie die Liebesbotschaft des Evangeliums in unserer Zeit tiefer entfaltet wurde und ein tieferes Licht auf die unergründliche Barmherzigkeit Gottes wirft.

Wenn der Kirche Wahrheiten in Form von Prophezeiungen präsentiert werden und als glaubwürdig erachtet werden, werden wir im Wesentlichen zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Geschichte auf eine bestimmte Weise von Gott geführt. Zu sagen, dass es nicht notwendig ist, Gott in dieser Hinsicht zu beachten, ist bestenfalls unklug. Wo wäre die Welt heute, wenn wir nur den Appellen von Fatima zugehört hätten?

Sind sie, denen eine Offenbarung gemacht wird und die sicher sind, dass sie von Gott kommt, verpflichtet, eine feste Zustimmung dazu zu geben? Die Antwort ist zu bejahen ... - PAPST BENEDIKT XIV. Heroische Tugend, Band III, S.390

 

Frage: Sie haben kürzlich geschrieben, dass Papst Franziskus kein "Anti-Papst" ist, wie eine aktuelle Prophezeiung behauptet. Aber war Papst Honorius nicht ein Ketzer, und konnte der gegenwärtige Papst daher nicht auch ein „falscher Prophet“ sein?

Der Begriff „Anti-Papst“ wird hier missbraucht. Das Wort "Anti-Papst" bezieht sich klassisch auf einen Papst, der hat ungültig genommen oder versucht, den Platz von Peter einzunehmen. Im Fall von Papst Franziskus war er gültig gewählt und ist daher kein "Anti-Papst". Er hält rechtmäßig und zu Recht die „Schlüssel des Königreichs“.

Da habe ich geschrieben Möglich… oder nicht? zu der fraglichen Prophezeiung, die besagt, dass Papst Franziskus ein „falscher Prophet“ ist, [9]vgl. Offb 19:20 Der Theologe und Experte für private Offenbarung, Dr. Mark Miravalle, hat diese „Offenbarungen“ eingehender untersucht. Die sorgfältige und gemeinnützige Bewertung von Dr. Miravalle sollte von jedem gelesen werden, der diese Nachrichten liest. Seine Bewertung ist verfügbar hier. [10]http://www.motherofallpeoples.com/author/mark-miravalle/

In Bezug auf Honorius bemerkt der Theologe Rev. Joseph Iannuzzi:

Papst Honorius wurde von einem Rat wegen Monothelitismus verurteilt, aber er sprach nicht ex cathedradh unfehlbar. Päpste haben Fehler gemacht und machen Fehler, und das ist keine Überraschung. Unfehlbarkeit ist vorbehalten ex cathedra. Keine Päpste in der Geschichte der Kirche haben jemals gemacht ex cathedra Fehler. - privater Brief

Ex Kathedra bezieht sich darauf, wenn der Heilige Vater in voller Kapazität seines Amtes aus dem Kathedra oder Sitz von Peter, um ein Dogma der Kirche maßgeblich zu definieren. In 2000 Jahren hat kein Papst jemals etwas geändert oder der „Hinterlegung des Glaubens“ hinzugefügt. Die Erklärung Christi, dass Petrus „Rock"Hat offensichtlich ausgehalten, verbunden mit dem Versprechen, dass"Der Geist der Wahrheit wird dich in alle Wahrheit führen" [11]John 16: 13 und "Die Tore der Hölle werden sich nicht dagegen durchsetzen." [12]Matt 16: 18 Die Vorstellung, dass ein Papst die unfehlbaren Lehren der Kirche ändern wird, wie diese Prophezeiungen behaupten, widerspricht unserem Herrn selbst. [13]cf. Möglich… oder nicht?

Es muss auch gesagt werden, dass die "Prophezeiung" gegeben, [14]http://www.motherofallpeoples.com/author/mark-miravalle/ und weiterhin gegeben zu werden - dass Papst Franziskus ein „falscher Prophet“ ist - ist moralisch ernst. Es ist verwerflich, dass Francis ist ein Mann, dessen persönliches Beispiel und Orthodoxie nicht nur als Kardinal, sondern auch in seiner kurzen Regierungszeit an der Spitze von Peters Bark herausragend waren. Eine solche Behauptung impliziert sogar den emeritierten Papst Benedikt XVI., Der dem neuen Papst öffentlich seinen Gehorsam zugesagt hat. Darüber hinaus wurde Papst Benedikt nicht aus dem Vatikan vertrieben, wie die "Prophezeiung" behauptet, sondern "mit voller Freiheit". [15]http://www.freep.com/ zurückgetreten und den Sitz von Peter aus gesundheitlichen Gründen frei gelassen (es sei denn, man möchte behaupten, Benedikt sei ein Lügner).

Die moralische Schwere dieser „Prophezeiung“ beruht auf der Tatsache, dass es sich um eine handelt unbegründet Verleumdung des Charakters von Franziskus, dem es an Vorsicht und Respekt mangelt, dank des Nachfolgers von St. Peter. Honorius wurde von einem Rat objektiv beurteilt. Aber im Fall von Papst Franziskus deuten die Fakten auf einen Mann hin, der gründlich mit dem Geist des Evangeliums verbunden ist und sich für den Schutz des Glaubens einsetzt. Betrachten Sie seine Worte in dieser Predigt:

… Glaube ist nicht verhandelbar. Unter dem Volk Gottes gab es diese Versuchung immer: den Glauben zu verkleinern und nicht einmal um „viel“. Wie auch immer "Glaube", erklärte [Papst Franziskus], "ist so, wie wir im Glaubensbekenntnis sagen", also müssen wir das bekommen  Papst Franziskus feiert am Tag nach seiner Wahl in der Sixtinischen Kapelle die Messe mit den Kardinalwählernbesser von "der Versuchung, sich mehr oder weniger" wie alle anderen "zu verhalten, nicht zu, zu starr zu sein", weil sich "daraus ein Weg entfaltet, der im Abfall vom Glauben endet". In der Tat, „wenn wir anfangen, den Glauben zu beschneiden, den Glauben zu verhandeln und ihn mehr oder weniger an denjenigen zu verkaufen, der das beste Angebot macht, machen wir uns auf den Weg des Abfalls, ohne Treue zum Herrn“. - Masse in Sanctae Marthae, 7. April 2013; L'osservatore Romano13. April 2013

Das klingt eher wie ein Papst, der bereit ist, sein Leben für die Herde niederzulegen.  [16]cf. Der Siebenjahresprozess - Teil IV Ich habe dazu in einem anderen Schreiben noch viel mehr zu sagen. Lassen Sie es uns vorerst sagen:

Gott kann seinen Propheten oder anderen Heiligen die Zukunft offenbaren. Eine gesunde christliche Haltung besteht jedoch darin, sich selbstbewusst in die Hände der Vorsehung zu legen, was auch immer die Zukunft betrifft, und jede ungesunde Neugier darüber aufzugeben. -Katechismus der katholischen Kirchen. 2115

Als sich Papst Franziskus am kommenden 13. Mai an Unsere Liebe Frau von Fatima wendet, um seinen Petrusdienst ihrer mütterlichen Fürsorge zu weihen, [17]http://vaticaninsider.lastampa.it Lassen Sie uns uns und den Heiligen Vater „selbstbewusst in die Hände der Vorsehung“ legen und gleichzeitig die „ungesunde Neugier“ der Zukunft loslassen.

 

Q. Aber wie kann eine Prophezeiung oder ein Prophet falsch sein, wenn ihre Botschaften uns bitten, den Rosenkranz, den Rosenkranz und die Sakramente zu beten?

Vor einiger Zeit las ich der Jungfrau Maria eine der schönsten Litaneien vor, die ich je gesehen habe. Es war tiefgründig, beredt, erhaben.

Und aus dem Mund eines Dämons.

Unter Gehorsam in einem Exorzismus war der Dämon gezwungen, über die Tugenden Mariens zu sprechen. Ja, böse Geister wissen, wie man die Wahrheit spricht und sprechen sie gut, wenn sie müssen.

Satan, sagt uns der heilige Paulus, kann sich als „Engel des Lichts“ tarnen. [18]2 Cor 11: 14 Er kommt als Lüge, teilweise in Wahrheit gekleidet. Er ist mutig genug, dass er sogar in Gottes Gegenwart eingetreten ist, um um Erlaubnis zu bitten, Hiob zu versuchen. [19]vgl. Job 2: 1 Er kann Kirchen betreten, in denen das Allerheiligste Sakrament vorhanden ist. Er kann sogar Seelen betreten, die die Tür ihres Herzens für das Böse weit offen lassen. Ebenso hat der Feind kein Problem damit, Wahrheiten auszusprechen, um zu täuschen. Die Kraft einer Täuschung liegt genau darin, wie viel Wahrheit damit einhergeht.

In einem Gespräch zu diesem Thema schrieb die Ex-Satanistin Deborah Lipsky:

Dämonische Täuschung beginnt mit der Züchtung von Paranoia in Menschen, so dass sie sich darauf konzentrieren, nach „Zeichen“ zu suchen, anstatt mit dem Herrn richtig umzugehen… Dämonen sind sehr schüchtern und verkleiden sich als Engel des Lichts. Sie haben kein Problem damit, die Menschen zu ermahnen, den Rosenkranz und den Rosenkranz der Barmherzigkeit zu beten, wenn dies in Täuschung geschieht. Dämonen sind sehr geschickt darin, Halbwahrheiten zu verwenden und Dinge wie Wahrheit erscheinen zu lassen, aber es ist nur ein bisschen anders… Gebete jeglicher Art zu sprechen Den Papst als falsch anzusehen ist völlige Täuschung, weil Sie im Wesentlichen die Autorität leugnen, die Jesus seinem menschlichen Stellvertreter auferlegt. Wie können sie also wirksam sein [wenn Sie nicht auf Jesus vertrauen]? Denken Sie daran, dass Dämonen, wenn sie Täuschung in etwas verweben, einschließlich Ermahnung zum Gebet, viele täuschen und wegführen können, ohne dass die Person überhaupt erkennt, dass sie sich in den Klauen eines Drachenmundes befinden.

Aber auch hier muss man vorsichtig sein, wenn man die Prophezeiung erkennt, dem Diktat des Paulus zu folgen:

Verachten Sie prophetische Äußerungen nicht. Teste alles. Behalte, was gut ist. “ (1. Thess 5: 20-21)

 

Q,. Können wir den prophetischen Schriften der Heiligen vertrauen?

Eine zuständige Behörde sollte die Echtheit der Leiche eines mutmaßlichen Sehers feststellen. In der Zwischenzeit sollten die Gläubigen die Botschaften an die primäre Prüfung der Orthdoxie und die Übereinstimmung mit dem Glauben halten, „das Gute behalten“ und den Rest verwerfen. Dies gilt auch für die Schriften der Heiligen.

Zum Beispiel kritisierte die heilige Hannibal Maria di Francia, spirituelle Leiterin der Dienerin Gottes, Luisa Piccarreta, die Veröffentlichung des gesamten Tagebuchs der heiligen Veronika, während sie Unstimmigkeiten bei anderen Mystikern feststellte. Er schrieb:

Da ich durch die Lehren mehrerer Mystiker unterrichtet wurde, habe ich immer angenommen, dass die Lehren und Orte selbst heiliger Personen, insbesondere von Frauen, Täuschungen enthalten können. Poulain schreibt Fehler sogar zu Heilige, die die Kirche auf den Altären verehrt. Wie viele Widersprüche sehen wir zwischen der Heiligen Brigitte, Maria von Agreda, Katharina Emmerich usw. Wir können die Offenbarungen und die Orte nicht als Worte der Schrift betrachten. Einige von ihnen müssen weggelassen werden, andere müssen in einer richtigen, umsichtigen Bedeutung erklärt werden. - St. Hannibal Maria di Francia, Brief an Bischof Liviero von Città di Castello, 1925 (Schwerpunkt Mine)

Die heiligen Schriften enthalten eine einzigartige und beispiellose Autorität für sich als „inspirierte… Rede Gottes“, die „ohne Fehler“ sind. [20]cf. CCC, n. 76, 81 Prophetische Offenbarungen können daher die endgültige Offenbarung der Kirche nur aufklären und vielleicht erklären, aber nicht ergänzen oder von ihr abziehen.

… Menschen können nicht mit privaten Offenbarungen umgehen, als wären sie kanonische Bücher oder Dekrete des Heiligen Stuhls. Selbst die aufgeklärtesten Personen, insbesondere Frauen, können sich in ihren Visionen, Offenbarungen, Orten und Inspirationen stark irren. Mehr als einmal wird die göttliche Operation von der menschlichen Natur eingeschränkt… jeden Ausdruck der privaten Offenbarungen als Dogma oder Sätze in der Nähe des Glaubens zu betrachten, ist immer unklug! - St. Hannibal, ein Brief an P. Peter Bergamaschi

Ja, so mancher gute Theologe, Priester oder Laie ist in die Irre gegangen, indem er das Wort eines Sehers über das Wort Christi genommen hat, wie es in der Schrift und in der heiligen Tradition offenbart ist. [21]C. 2 Thess 2:15 Das ist genau die Grundlage des Mormonismus, der Zeugen Jehovas und sogar des Islam. Deshalb warnt die Schrift selbst davor, die Lehren des Glaubens zu ändern:

Wie wir bereits gesagt haben, und jetzt sage ich noch einmal: Wenn Ihnen jemand ein anderes Evangelium predigt als das, das Sie erhalten haben, lassen Sie dieses verfluchen! … Ich warne jeden, der die prophetischen Worte in diesem Buch hört: Wenn jemand zu ihnen hinzufügt, wird Gott ihm die in diesem Buch beschriebenen Plagen hinzufügen, 19 und wenn jemand die Worte in diesem prophetischen Buch wegnimmt, wird Gott seine wegnehmen Teilen Sie den Baum des Lebens und die heilige Stadt, die in diesem Buch beschrieben wird. (Gal 1: 9; Offb 22: 18-19)

 

Frage: Warum schreibst du nicht mehr über die Offenbarungen der Dienerin Gottes, Luisa Piccarreta?

Luisa Piccarreta (1865-1947) ist eine bemerkenswerte „Opferseele“, der Gott insbesondere die mystische Vereinigung offenbarte, die er in der „Ära des Friedens“, die er bereits in den Seelen von zu verwirklichen begonnen hat, zur Kirche bringen wird Einzelpersonen. Ihr Leben war geprägt von erstaunlichen übernatürlichen Phänomenen, wie zum Beispiel tagelang in einem todesähnlichen Zustand zu sein, während sie in Ekstase mit Gott versunken war. Der Herr und Die selige Jungfrau Maria kommunizierte mit ihr, und diese Offenbarungen wurden in Schriften niedergelegt, die sich hauptsächlich auf das „Leben im göttlichen Willen“ konzentrieren.

Luisas Schriften bestehen aus 36 Bänden, vier Veröffentlichungen und zahlreichen Korrespondenzbriefen, die sich mit der kommenden neuen Epoche befassen, in der das Reich Gottes auf beispiellose Weise regieren wird. “auf Erden wie im Himmel.2012 legte Rev. Joseph L. Iannuzzi der Päpstlichen Universität Rom die erste Dissertation über Luisas Schriften vor und erläuterte theologisch ihre Übereinstimmung mit den historischen Kirchenräten sowie mit der patristischen, schulischen und Ressourcentheologie. Seine Dissertation erhielt die Gütesiegel der Vatikanischen Universität sowie die kirchliche Anerkennung. Im Januar 2013 legte Rev. Joseph den Vatikanischen Kongregationen einen Auszug der Dissertation für die Sache der Heiligen und die Glaubenslehre vor, um Luisas Sache voranzutreiben. Er teilte mir mit, dass die Gemeinden sie mit großer Freude aufgenommen hätten.

In einem Eintrag ihrer Tagebücher sagt Jesus zu Luisa:

Ah, meine Tochter, die Kreatur rast immer mehr ins Böse. Wie viele Machenschaften des Ruins bereiten sie vor! Sie werden so weit gehen, sich im Bösen zu erschöpfen. Aber während sie sich auf ihrem Weg beschäftigen, werde ich mich mit der Vollendung und Erfüllung von Meinem beschäftigen Fiat Voluntas Tua  („Dein Wille geschehe“), damit Mein Wille auf Erden regiert - aber auf ganz neue Weise. Ah ja, ich möchte den Menschen in der Liebe verwirren! Seien Sie daher aufmerksam. Ich möchte, dass du mit mir diese Ära der himmlischen und göttlichen Liebe vorbereitest… - Jesus zum Diener Gottes, Luisa Piccarreta, Manuskripte, 8. Februar 1921; Ausschnitt aus Die Pracht der SchöpfungRev. Joseph Iannuzzi, S. 80

Wir sehen also, dass Gott in diesen und den kommenden Zeiten etwas Besonderes für sein Volk geplant hat. Einige von Ihnen werden jedoch enttäuscht sein zu erfahren, dass es weiterhin ein „Moratorium“ für die Schriften von Luisa gibt, das von Erzbischof Giovan Battista Pichierri und verwandten bestätigt wurde von Rev. Joseph am 30. April 2012. Die in jüngster Zeit gestiegene Fülle an Verkäufen und die Verbreitung von Luisas inoffiziellen Schriften für den öffentlichen Gebrauch im öffentlichen Bereich sowie die kürzlich vermehrten Veröffentlichungen von Luisas Werken im Internet lassen stark darauf schließen, dass nicht alle respektieren das Moratorium. Hier bestehen die gleichen potenziellen Probleme wie bei den Schriften der hl. Faustina, die aufgrund schlechter Übersetzung oder unangemessener Katechese 20 Jahre lang „verboten“ wurden, bis schließlich die theologischen Kuriositäten geklärt wurden. Rev. Joseph schrieb kürzlich in einem Brief, dass…

… Während der Erzbischof Gebetsgruppen großzügig zu Luisas „Spiritualität“ ermutigt, bittet er uns freundlich, das endgültige Urteil über ihre „Lehren“ abzuwarten, dh über die richtige Interpretation ihrer Schriften. - 26. Februar 2013

In seiner genehmigten Dissertation qualifiziert und klärt Rev. Joseph viele Passagen in Luisas Schriften und korrigiert einige der theologischen Fehler, die in den im Umlauf befindlichen Schriften vorhanden sind. Aus diesem Grund halte ich es weiterhin zurück, andere Quellen zu zitieren, als die, die ich bereits aus Rev. Josephs eigenen Schriften habe, die in ihrer Übersetzung vom Italienischen ins Englische in der Dissertation ausdrücklich genehmigt wurden.

Ich habe einige der angeblichen Worte Jesu in Luisas Schriften gelesen und ich muss sagen, dass sie es sind absolut erhaben. Sie enthalten dieselbe Schönheit, Liebe und Barmherzigkeit, die in Faustinas Schriften wiedergegeben wird, und werden mit Sicherheit zu einer enormen Gnade, sobald sie der Öffentlichkeit in ihrer richtigen Form zur Verfügung stehen. Und hier ist die gute Nachricht: Rev. Joseph hat die 40 Werke von Luisa im Wesentlichen zu einem 400-seitigen Band zusammengefasst, der im Frühjahr 2013 zum ersten Mal zugänglich gemacht wurde zugelassen und klare Darstellung des Lebens im göttlichen Willen. [22]Weitere Informationen finden Sie unter www.frjoetalks.info Wie wichtig ist das? Jesus offenbarte Luisa, dass sehr bald,

"Gott wird die Erde mit Züchtigungen reinigen und ein großer Teil der gegenwärtigen Generation wird zerstört", aber er bekräftigt auch, dass "Züchtigungen sich nicht jenen Individuen nähern, die die große Gabe erhalten, im göttlichen Willen zu leben", für Gott " schützt sie und die Orte, an denen sie leben “. -Ausschnitt aus Das Geschenk des Lebens im göttlichen Willen in den Schriften von Luisa Piccarreta, Rev. Dr. Joseph L. Iannuzzi, STD, Ph.D.

Wie die Schriften der hl. Faustina haben auch Luisas ihre Zeit, und diese Zeit scheint auf uns zu kommen. Wenn wir im Gehorsam die kirchlichen Prozesse respektieren, obwohl sie einigen zu langsam oder stumpf erscheinen, leben wir auch in diesem Moment im göttlichen Willen…

 

VERBUNDENE LESUNG:

 

 

Klicken Sie hier, um Abbestellen or Abonnieren zu diesem Tagebuch.

Du bist auch in meinen Gebeten!

www.markmallett.com

-------

Klicken Sie unten, um diese Seite in eine andere Sprache zu übersetzen:

Drucken Freundlich, PDF & Email

Fußnoten

Fußnoten
1 Summa Theologica, II-IIq. 174, a.6, ad3
2 PAPST JOHN PAUL II, Tertio Millenio Advenienten. 5
3 1 Cor 14: 1
4 vgl. 1 Kor 12:28
5 Niels Christian Hvidt, Christliche Prophezeiung, s. 36, Oxford University Press
6 Hvidt schlägt den Begriff "prophetische Offenbarungen" als alternative und genauere Bezeichnung für das vor, was allgemein als "private Offenbarungen" bezeichnet wird. Ebenda. 12
7 Ebd. 24
8 Emminenter Theologe, Fr. John Hardon bemerkte Rahners Fehler in Bezug auf die Transsubstantiation: „Rahner ist daher der erste der beiden Meisterlehrer für tiefgreifende Fehler in der realen Präsenz.“ - -www.therealpresence.org
9 vgl. Offb 19:20
10 http://www.motherofallpeoples.com/author/mark-miravalle/
11 John 16: 13
12 Matt 16: 18
13 cf. Möglich… oder nicht?
14 http://www.motherofallpeoples.com/author/mark-miravalle/
15 http://www.freep.com/
16 cf. Der Siebenjahresprozess - Teil IV
17 http://vaticaninsider.lastampa.it
18 2 Cor 11: 14
19 vgl. Job 2: 1
20 cf. CCC, n. 76, 81
21 C. 2 Thess 2:15
22 Weitere Informationen finden Sie unter www.frjoetalks.info
Veröffentlicht in HOME, Glaube und Moral und getaggt , , , , , , , , , , , , , , , , , , .