Der Baum und die Fortsetzung

 

Der bemerkenswerte Roman Der Baum der katholischen Autorin Denise Mallett (Tochter von Mark Mallett) ist jetzt auf Kindle erhältlich! Und pünktlich zur Fortsetzung Das Blut bereitet sich auf die Presse im Herbst vor. Wenn Sie nicht gelesen haben Der Baum, Sie vermissen ein unvergessliches Erlebnis. Dies ist, was Rezensenten zu sagen hatten:Weiterlesen

Das Lied des Wächters

 

Erstmals veröffentlicht am 5. Juni 2013… mit Updates heute. 

 

IF Ich kann mich hier kurz an eine kraftvolle Erfahrung vor ungefähr zehn Jahren erinnern, als ich mich getrieben fühlte, in die Kirche zu gehen, um vor dem Allerheiligsten Sakrament zu beten…

Weiterlesen

Neue Heiligkeit… oder neue Häresie?

rote Rose

 

AB ein Leser als Antwort auf mein Schreiben am Die kommende neue und göttliche Heiligkeit:

Jesus Christus ist das größte Geschenk von allen, und die gute Nachricht ist, dass er gerade in all seiner Fülle und Kraft durch die Innewohnung des Heiligen Geistes bei uns ist. Das Reich Gottes ist jetzt in den Herzen derer, die wiedergeboren wurden. Jetzt ist der Tag der Erlösung. Im Moment sind wir, die Erlösten, die Söhne Gottes und werden zur festgesetzten Zeit offenbar werden. Wir müssen nicht auf sogenannte Geheimnisse einer angeblichen Erscheinung warten, um sie zu erfüllen, oder auf Luisa Piccarretas Verständnis vom Leben im Göttlichen Will, damit wir perfekt gemacht werden ...

Weiterlesen

St. Raphaels kleine Heilung

DAS JETZT WORT ÜBER MASSENLESUNGEN
für Freitag, 5. Juni 2015
Denkmal für St. Bonifatius, Bischof und Märtyrer

Liturgische Texte hier

St. Raphael, „Medizin Gottes “

 

IT Es war spät in der Abenddämmerung und ein Blutmond ging auf. Ich war fasziniert von seiner tiefen Farbe, als ich durch die Pferde wanderte. Ich hatte gerade ihr Heu ausgelegt und sie kauten leise. Der Vollmond, der frische Schnee, das friedliche Murmeln zufriedener Tiere ... es war ein ruhiger Moment.

Bis ein Blitz durch mein Knie schoss.

Weiterlesen

Ein größeres Geschenk

DAS JETZT WORT ÜBER MASSENLESUNGEN
für Mittwoch der fünften Fastenwoche, 25. März 2015
Feier der Verkündigung des Herrn

Liturgische Texte hier


von Die Ankündigung von Nicolas Poussin (1657)

 

TO Verstehe die Zukunft der Kirche, suche nicht weiter als die selige Jungfrau Maria. 

Weiterlesen

Das Fortschreiten des Totalitarismus

DAS JETZT WORT ÜBER MASSENLESUNGEN
für Donnerstag der dritten Fastenwoche, 12. März 2015

Liturgische Texte hier

Damiano_Mascagni_Joseph_In die_Sklaverei_verkauft_von_seinen_Brüdern_FotorJoseph von seinen Brüdern in die Sklaverei verkauft von Damiano Mascagni (1579-1639)

 

MIT Tod der LogikWir sind nicht weit davon entfernt, wann nicht nur die Wahrheit, sondern auch die Christen selbst aus der Öffentlichkeit verbannt werden (und es hat bereits begonnen). Zumindest ist dies die Warnung vom Sitz von Peter:

Weiterlesen

Jesus kennen

 

HABEN Hast du jemals jemanden getroffen, der sich leidenschaftlich für sein Thema interessiert? Ein Fallschirmspringer, ein Reiter, ein Sportfan oder ein Anthropologe, Wissenschaftler oder Antiquitätenhändler, der sein Hobby oder seine Karriere lebt und atmet? Während sie uns inspirieren und sogar ein Interesse an uns für ihr Thema wecken können, ist das Christentum anders. Denn es geht nicht um die Leidenschaft eines anderen Lebensstils, einer anderen Philosophie oder eines anderen religiösen Ideals.

Das Wesen des Christentums ist keine Idee, sondern eine Person. - PAPST BENEDIKT XVI., Spontane Rede vor dem Klerus von Rom; Zenit, Mai 20. 2005

 

Weiterlesen

Was es bedeutet, Sünder willkommen zu heißen

 

Der Ruf des Heiligen Vaters, dass die Kirche mehr zu einem „Feldkrankenhaus“ wird, um „die Verwundeten zu heilen“, ist eine sehr schöne, zeitgemäße und einfühlsame pastorale Vision. Aber was genau braucht Heilung? Was sind die Wunden? Was bedeutet es, Sünder an Bord der Bark of Peter zu „begrüßen“?

Wofür ist „Kirche“ im Wesentlichen?

Weiterlesen

Die dünne Linie zwischen Barmherzigkeit und Häresie - Teil III

 

TEIL III - Ängste aufgedeckt

 

SIE die Armen mit Liebe gefüttert und bekleidet; Sie nährte Geist und Herz mit dem Wort. Catherine Doherty, Gründerin des Apostolats Madonna House, war eine Frau, die den „Geruch der Schafe“ annahm, ohne den „Gestank der Sünde“ anzunehmen. Sie ging ständig die dünne Linie zwischen Barmherzigkeit und Häresie, indem sie die größten Sünder umarmte und sie zur Heiligkeit aufrief. Sie pflegte zu sagen:

Geht ohne Angst in die Tiefen der Herzen der Menschen ... der Herr wird mit euch sein. -von Das kleine Mandat

Dies ist eines dieser „Worte“ des Herrn, die durchdringen können "Zwischen Seele und Geist, Gelenken und Mark und in der Lage, Reflexionen und Gedanken des Herzens zu erkennen." [1]vgl. Heb 4:12 Katharina deckt die Wurzel des Problems sowohl bei den sogenannten „Konservativen“ als auch bei den „Liberalen“ in der Kirche auf: Es ist unsere Angst in die Herzen der Menschen einzutreten, wie es Christus tat.

Weiterlesen

Fußnoten

Fußnoten
1 vgl. Heb 4:12

Die dünne Linie zwischen Barmherzigkeit und Häresie - Teil II

 

TEIL II - Die Verwundeten erreichen

 

WE Ich habe eine schnelle kulturelle und sexuelle Revolution beobachtet, die in fünf kurzen Jahrzehnten die Familie dezimiert hat, da Scheidung, Abtreibung, Neudefinition der Ehe, Sterbehilfe, Pornografie, Ehebruch und viele andere Krankheiten nicht nur akzeptabel geworden sind, sondern als soziales „Gut“ oder "richtig." Eine Epidemie von sexuell übertragbaren Krankheiten, Drogenkonsum, Alkoholmissbrauch, Selbstmord und sich ständig vermehrenden Psychosen erzählt jedoch eine andere Geschichte: Wir sind eine Generation, die aufgrund der Auswirkungen der Sünde stark blutet.

Weiterlesen

Die dünne Linie zwischen Barmherzigkeit und Häresie - Teil I.

 


IN
Bei all den Kontroversen, die sich nach der jüngsten Synode in Rom abspielten, schien der Grund für die Versammlung völlig verloren gegangen zu sein. Es wurde unter dem Thema „Pastorale Herausforderungen an die Familie im Kontext der Evangelisierung“ einberufen. Wie machen wir evangelisieren Familien angesichts der pastoralen Herausforderungen, denen wir aufgrund hoher Scheidungsraten, alleinerziehender Mütter, Säkularisierung usw. gegenüberstehen?

Was wir sehr schnell gelernt haben (als Vorschläge einiger Kardinäle der Öffentlichkeit bekannt gemacht wurden), ist, dass es eine dünne Linie zwischen Barmherzigkeit und Häresie gibt.

Die folgenden dreiteiligen Serien sollen nicht nur auf den Kern der Sache zurückkommen - die Evangelisierung von Familien in unserer Zeit -, sondern auch den Mann in den Vordergrund stellen, der wirklich im Zentrum der Kontroversen steht: Jesus Christus. Weil niemand diese dünne Linie mehr ging als er - und Papst Franziskus scheint uns diesen Weg noch einmal zu weisen.

Wir müssen den „Rauch des Satans“ wegblasen, damit wir diese schmale rote Linie, die in Christi Blut gezeichnet ist, klar erkennen können… weil wir dazu berufen sind, darauf zu gehen uns.

Weiterlesen

Die Hölle entfesselt

 

 

WENN Ich habe diese letzte Woche geschrieben, ich habe mich entschlossen, darauf zu sitzen und noch mehr zu beten, weil dieses Schreiben sehr ernst ist. Aber seitdem habe ich fast jeden Tag klare Bestätigungen erhalten, dass dies eine ist Wort der Warnung an uns alle.

Jeden Tag kommen viele neue Leser an Bord. Lassen Sie mich dann kurz zusammenfassen… Als dieses Apostolat vor acht Jahren begann, fühlte ich, wie der Herr mich bat, „zu wachen und zu beten“. [1]Papst Johannes Paul II. Hat uns 2003 beim WJT in Toronto ebenfalls gebeten, „  Wächter des Morgens, der das Kommen der Sonne ankündigt, die der auferstandene Christus ist! “ - PAPST JOHN PAUL II., Botschaft des Heiligen Vaters an die Jugend der Welt, XVII. Weltjugendtag, n. 3; (vgl. Is 21: 11-12). Nach den Schlagzeilen schien es eine Eskalation der Weltereignisse von Monat zu Monat zu geben. Dann begann es Woche für Woche zu sein. Und jetzt ist es so täglich. Es ist genau so, wie ich fühlte, dass der Herr mir zeigte, dass es passieren würde (oh, wie ich wünschte, ich hätte mich in dieser Hinsicht geirrt!)

Weiterlesen

Fußnoten

Fußnoten
1 Papst Johannes Paul II. Hat uns 2003 beim WJT in Toronto ebenfalls gebeten, „  Wächter des Morgens, der das Kommen der Sonne ankündigt, die der auferstandene Christus ist! “ - PAPST JOHN PAUL II., Botschaft des Heiligen Vaters an die Jugend der Welt, XVII. Weltjugendtag, n. 3; (vgl. Is 21: 11-12).

Wenn eine Mutter weint

DAS JETZT WORT ÜBER MASSENLESUNGEN
für den 15. September 2014
Denkmal der Muttergottes der Leiden

Liturgische Texte hier

 

 

I stand auf und sah zu, wie Tränen in ihren Augen quollen. Sie liefen über ihre Wange und bildeten Tropfen auf ihrem Kinn. Sie sah aus, als könnte ihr Herz brechen. Nur einen Tag zuvor war sie friedlich und sogar freudig erschienen… aber jetzt schien ihr Gesicht die tiefe Trauer in ihrem Herzen zu verraten. Ich konnte nur fragen "Warum ...?", Aber es gab keine Antwort in der rosenduftenden Luft, da die Frau, die ich ansah, eine war Statuen Unserer Lieben Frau von Fatima.

Weiterlesen

Prophezeiung richtig verstanden

 

WE leben in einer Zeit, in der Prophezeiungen vielleicht noch nie so wichtig waren und doch von der überwiegenden Mehrheit der Katholiken so missverstanden wurden. Es gibt heute drei schädliche Positionen in Bezug auf prophetische oder „private“ Offenbarungen, die meines Erachtens in vielen Bereichen der Kirche zuweilen großen Schaden anrichten. Eines ist, dass "private Offenbarungen" hört niemals müssen beachtet werden, da alles, woran wir glauben müssen, die endgültige Offenbarung Christi in der „Hinterlegung des Glaubens“ ist. Ein weiterer Schaden, den diejenigen anrichten, die dazu neigen, die Prophezeiung nicht nur über das Lehramt zu stellen, sondern ihm die gleiche Autorität zu verleihen wie der Heiligen Schrift. Und schließlich gibt es die Position, dass die meisten Prophezeiungen, sofern sie nicht von Heiligen geäußert oder ohne Fehler gefunden werden, größtenteils gemieden werden sollten. Wiederum bergen alle diese Positionen oben unglückliche und sogar gefährliche Fallstricke.

 

Weiterlesen

Johannes Paul II

Johannes Paul II.

ST. JOHN PAUL II - BETEN SIE FÜR UNS

 

 

I reiste nach Rom, um am 22. Oktober 2006 eine konzertante Hommage an Johannes Paul II. zu singen, um den 25. Jahrestag der Johannes Paul II. Stiftung sowie den 28. Jahrestag der Installation des verstorbenen Papstes als Papst zu feiern. Ich hatte keine Ahnung, was passieren würde ...

Eine Geschichte aus den Archiven, fErstveröffentlichung am 24. Oktober 2006....

 

Weiterlesen

Vom Bach gepflanzt

DAS JETZT WORT ÜBER MASSENLESUNGEN
für den 20. März 2014
Donnerstag der zweiten Fastenwoche

Liturgische Texte hier

 

 

ZWANZIG Vor Jahren wurden meine Frau und ich, beide Wiegenkatholiken, von einem Freund von uns, der einst katholisch war, zu einem Gottesdienst am Baptistensonntag eingeladen. Wir waren erstaunt über all die jungen Paare, die schöne Musik und die gesalbte Predigt des Pastors. Die Ausgießung echter Freundlichkeit und Begrüßung berührte etwas tief in unserer Seele. [1]cf. Mein persönliches Zeugnis

Als wir ins Auto stiegen, um zu gehen, konnte ich nur an meine eigene Gemeinde denken… schwache Musik, schwächere Predigten und noch schwächere Beteiligung der Gemeinde. Junge Paare in unserem Alter? In den Kirchenbänken praktisch ausgestorben. Am schmerzhaftesten war das Gefühl der Einsamkeit. Ich verließ die Messe oft und fühlte mich kälter als beim Betreten.

Weiterlesen

Fußnoten

Prophezeiung erfüllen

    JETZT WORT ÜBER MASSENLESUNGEN
für den 4. März 2014
Opt. Denkmal für St. Casimir

Liturgische Texte hier

 

 

Die Erfüllung des Bundes Gottes mit seinem Volk, die im Hochzeitsfest des Lammes voll verwirklicht wird, hat sich im Laufe der Jahrtausende wie ein Jahr entwickelt Spirale das wird mit der Zeit immer kleiner. Im heutigen Psalm singt David:

Der Herr hat sein Heil bekannt gemacht: Vor den Völkern hat er seine Gerechtigkeit offenbart.

Und doch war die Offenbarung Jesu noch Hunderte von Jahren entfernt. Wie konnte also das Heil des Herrn erkannt werden? Es war bekannt oder eher vorweggenommen durch Prophezeiung…

Weiterlesen

Die Folgen des Kompromisses

DAS JETZT WORT ÜBER MASSENLESUNGEN
für den 13. Februar 2014

Liturgische Texte hier

Was von Salomos Tempel übrig geblieben ist, wurde 70 n. Chr. Zerstört

 

 

Die schöne Geschichte von Salomos Errungenschaften kam zum Stillstand, als sie im Einklang mit Gottes Gnade arbeiteten.

Als Salomo alt war, hatten seine Frauen sein Herz fremden Göttern zugewandt, und sein Herz war nicht ganz beim Herrn, seinem Gott.

Salomo folgte Gott nicht mehr "Vorbehaltlos wie sein Vater David getan hatte." Er fing an Kompromiss. Am Ende wurde der von ihm errichtete Tempel und all seine Schönheit von den Römern in Schutt und Asche gelegt.

Weiterlesen

Kampf gegen den Geist

DAS JETZT WORT ÜBER MASSENLESUNGEN
für den 6. Januar 2014

Liturgische Texte hier

 


"Die laufenden Nonnen", Töchter Mariens Mutter der heilenden Liebe

 

DORT ist viel Gerede unter den "Überresten" von Schutzhütten und sichere Häfen - Orte, an denen Gott sein Volk bei kommenden Verfolgungen beschützen wird. Eine solche Idee ist fest in der Schrift und in der heiligen Tradition verwurzelt. Ich habe dieses Thema in angesprochen Die kommenden Zufluchtsorte und Einsamkeiten, und wenn ich es heute noch einmal lese, erscheint es mir prophetischer und relevanter als je zuvor. Denn ja, es gibt Zeiten, in denen man sich verstecken muss. Der heilige Josef, Maria und das Christkind flohen nach Ägypten, während Herodes sie jagte. [1]vgl. Matt 2; 13 Jesus versteckte sich vor den jüdischen Führern, die ihn steinigen wollten; [2]vgl. Joh 8: 59 und der heilige Paulus wurde von seinen Jüngern vor seinen Verfolgern verborgen, die ihn durch eine Öffnung in der Stadtmauer in einem Korb in die Freiheit senkten. [3]vgl. Apostelgeschichte 9:25

Weiterlesen

Fußnoten

Fußnoten
1 vgl. Matt 2; 13
2 vgl. Joh 8: 59
3 vgl. Apostelgeschichte 9:25