Das Kreuz, das Kreuz!

 

EINEM Eine der größten Fragen, mit denen ich auf meinem persönlichen Weg mit Gott konfrontiert war, ist warum scheine ich mich so wenig zu verändern? „Herr, ich bete jeden Tag, sage den Rosenkranz, gehe zur Messe, gebe regelmäßig ein Geständnis und gieße mich in diesen Dienst ein. Warum scheine ich dann in den gleichen alten Mustern und Fehlern zu stecken, die mich und die, die ich am meisten liebe, verletzt haben? “ Die Antwort kam mir so klar:

Das Kreuz, das Kreuz!

Aber was ist "das Kreuz"?

 

DAS WAHRE KREUZ

Wir neigen dazu, das Kreuz sofort mit Leiden gleichzusetzen. Das „mein Kreuz auf sich nehmen“ bedeutet, dass ich auf irgendeine Weise Schmerzen haben sollte. Aber das ist das Kreuz wirklich nicht. Es ist vielmehr der Ausdruck von sich aus Liebe zum anderen völlig entleeren. Für Jesus bedeutete das wörtlich bis zum Tod leiden, weil das war die Natur und Notwendigkeit seiner persönlichen Mission. Aber nicht viele von uns sind berufen, einen brutalen Tod für einen anderen zu erleiden und zu sterben. das ist nicht unsere persönliche Mission. Wenn Jesus uns also sagt, wir sollen unser Kreuz auf uns nehmen, muss es eine tiefere Bedeutung haben, und das ist Folgendes:

Ich gebe dir ein neues Gebot: liebe einander. Wie ich dich geliebt habe, so solltest du dich auch lieben. (Johannes 13:34)

Jesu Leben, Passion und Tod geben uns ein neues Anleitungen dass wir folgen sollen:

Haben Sie unter sich die gleiche Einstellung, die auch Ihre in Christus Jesus ist ... er leerte sich, nahm die Form eines Sklaven an ... er demütigte sich selbst und wurde dem Tod gehorsam, sogar dem Tod am Kreuz. (Philipper 2: 5-8)

Der heilige Paulus unterstreicht die Essenz dieses Musters, wenn er sagt, dass Jesus nahm die Form eines Sklaven an, demütigend selbst - und fügt dann hinzu, dass es für Jesus „sogar den Tod“ bedeutete. Wir sollen die Essenz nachahmen, nicht unbedingt den physischen Tod (es sei denn, Gott gewährt einem das Geschenk des Martyriums). Das Kreuz auf sich zu nehmen bedeutet also, "einander lieben"Jesus zeigte uns durch seine Worte und sein Beispiel, wie:

Wer sich wie dieses Kind demütigt, ist der Größte im Himmelreich ... Denn derjenige, der unter euch allen am wenigsten ist, ist derjenige, der am größten ist. (Matthäus 18: 4; Lukas 9:48)

Wer unter euch groß sein will, der soll euer Diener sein; Wer unter euch der Erste sein will, soll euer Sklave sein. Nur so kam der Menschensohn nicht, um gedient zu werden, sondern um zu dienen und sein Leben als Lösegeld für viele zu geben. (Matt 20: 26-28)

 

MOUNT CALVARY… NICHT NUR TABOR

Der Grund, warum ich glaube, dass viele, einschließlich ich, beten, regelmäßig zur Messe gehen, Jesus im Allerheiligsten Sakrament verehren, an Konferenzen und Exerzitien teilnehmen, Pilgerreisen unternehmen, Rosenkränze und Novenen anbieten usw., aber nicht an Tugend wachsen, weil sie es nicht getan haben wirklich das Kreuz aufgenommen. Der Berg Tabor ist nicht der Kalvarienberg. Tabor bereitete sich nur auf das Kreuz vor. Auch wenn wir nach geistigen Gnaden suchen, können sie kein Selbstzweck sein (was ist, wenn Jesus nie von Tabor herabgekommen ist?). Wir müssen immer das Wohlergehen und die Errettung anderer im Herzen haben. Andernfalls wird unser Wachstum im Herrn gebremst, wenn nicht sogar negiert.

Das Kreuz führt nicht alle diese notwendigen Andachten durch, obwohl es den Anschein hat, als würden wir etwas Heldenhaftes tun. Es ist vielmehr, wenn wir ein wahrer Diener unseres Ehepartners oder unserer Kinder, unserer Mitbewohner oder werden Begleiter, unsere Gemeindemitglieder oder Gemeinden. Unser katholischer Glaube kann sich nicht auf eine Art Mittel zur Selbstverbesserung konzentrieren oder nur unser schlechtes Gewissen unterwerfen oder einfach ein Gleichgewicht finden. Und gib dir, Gott die antworte uns dennoch in diesen Quests; Er schenkt seine Barmherzigkeit und seinen Frieden, seine Liebe und Vergebung, wann immer wir ihn suchen. Er unterstützt uns, soweit er kann, weil er uns liebt - so wie eine Mutter ihr weinendes Kind füttert, obwohl das Kind nur seinen eigenen Hunger im Sinn hat.

Aber wenn sie eine gute Mutter ist, wird sie das Kind irgendwann entwöhnen und ihm beibringen, seine Geschwister und Nachbarn zu lieben und mit denen zu teilen, die hungrig sind. Auch wenn wir Gott im Gebet suchen und er uns wie eine gute Mutter mit Gnade pflegt, sagt er:

Trotzdem das Kreuz, das Kreuz! Imitiere Jesus. Werde ein Kind. Werde der Diener. Werde der Sklave. Dies ist der einzige Weg, der zur Auferstehung führt. 

Wenn Sie ständig gegen Ihr Temperament, Ihre Lust, Ihren Zwang, Ihren Materialismus oder was Sie haben, kämpfen, dann ist der einzige Weg, diese Laster zu erobern, den Weg des Kreuzes zu beschreiten. Sie können den ganzen Tag damit verbringen, Jesus im Allerheiligsten Sakrament anzubeten, aber es wird kaum einen Unterschied machen, wenn Sie Ihre Abende damit verbringen, sich selbst zu dienen. Die heilige Teresa von Kalkutta sagte einmal: „Die Zeit, die meine Schwestern im Allerheiligsten im Dienst des Herrn verbringen, ermöglicht es ihnen, zu verbringen Betriebsstunden zu Jesus in den Armen. " Der Zweck unserer Gebete und spirituellen Bemühungen kann also niemals darin bestehen, uns allein zu verwandeln, sondern muss uns auch entsorgen "Für die guten Werke, die Gott im Voraus vorbereitet hat, dass wir in ihnen leben sollen." [1]Eph 2: 10  

Wenn wir richtig beten, durchlaufen wir einen Prozess der inneren Reinigung, der uns für Gott und damit auch für unsere Mitmenschen öffnet. Auf diese Weise durchlaufen wir jene Reinigungen, durch die wir für Gott offen werden und auf den Dienst unserer Mitmenschen vorbereitet sind Menschen. Wir werden zu der großen Hoffnung fähig und werden so zu Ministern der Hoffnung für andere. - PAPST BENEDIKT XVI. Spe Salvi (in Hoffnung gerettet)n. 33, 34

 

JESUS IN ME

Es geht nie nur um "Jesus und ich". Es geht darum, dass Jesus lebt in Ich, was einen echten Tod für mich erfordert. Dieser Tod kommt genau dadurch zustande, dass man sich auf das Kreuz legt und von den Nägeln der Liebe und des Dienstes durchbohrt wird. Und wenn ich das tue, wenn ich in diesen „Tod“ eintrete, dann beginnt eine wahre Auferstehung in mir. Dann beginnen Freude und Frieden wie die Lilie zu blühen; dann beginnen Sanftmut, Geduld und Selbstbeherrschung die Wände eines neuen Hauses zu bilden, eines neuen Tempels, der ich bin. 

Wenn Wasser heiß werden soll, muss Kälte daraus absterben. Wenn Holz in Brand gesetzt werden soll, muss die Natur des Holzes sterben. Das Leben, das wir suchen, kann nicht in uns sein, es kann nicht unser Selbst werden, wir können nicht selbst sein, es sei denn, wir gewinnen es, indem wir zuerst aufhören, das zu sein, was wir sind; Wir erwerben dieses Leben durch den Tod. - Für. John Tauler (1361), deutscher Dominikaner und Theologe; von dem Predigten und Konferenzen von John Tauler

Wenn Sie also dieses neue Jahr damit begonnen haben, denselben alten Sünden zu begegnen, denselben Kämpfen mit dem Fleisch wie ich, dann müssen wir uns fragen, ob wir wirklich täglich das Kreuz aufheben, das in die Fußstapfen Christi der Leere treten soll wir sind in Demut und werden ein Diener für die Menschen um uns herum. Es ist der einzige Weg, den Jesus verlassen hat, das einzige Muster, das zur Auferstehung führt. 

Es ist der einzige Weg in der Wahrheit, der zum Leben führt. 

Amen, Amen, ich sage dir, wenn ein Weizenkorn nicht zu Boden fällt und stirbt, bleibt es nur ein Weizenkorn; aber wenn es stirbt, bringt es viel Frucht hervor. (Johannes 12:24)

 

VERWANDTE LESUNG

Andere zu lieben und ihnen zu dienen beinhaltet Opfer, was eine Form des Leidens ist. Aber genau dieses Leiden bringt, vereint mit Christus, die Frucht der Gnade hervor. Lesen: 

Das Kreuz verstehen und An Jesus teilnehmen

 

Vielen Dank für die Bereitstellung des Kraftstoffs
für das Feuer dieses Dienstes.

 

 

Mit Mark in die reisen Der Nun Wort,
Klicken Sie auf das Banner unten, um Abonnieren.
Ihre E-Mail-Adresse wird an niemanden weitergegeben.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Fußnoten

Fußnoten
1 Eph 2: 10
Veröffentlicht in HOME, SPIRITUALITÄT.