Die letzten Urteile

 


 

Ich glaube, dass sich die überwiegende Mehrheit des Buches der Offenbarung nicht auf das Ende der Welt bezieht, sondern auf das Ende dieser Ära. Nur die letzten Kapitel befassen sich wirklich mit dem Ende von Die Welt, während alles andere vorher meistens eine „endgültige Konfrontation“ zwischen der „Frau“ und dem „Drachen“ beschreibt, und all die schrecklichen Auswirkungen einer allgemeinen Rebellion, die damit einhergeht, auf Natur und Gesellschaft. Was diese endgültige Konfrontation vom Ende der Welt trennt, ist ein Urteil der Nationen - was wir hauptsächlich in den Lesungen dieser Woche hören, wenn wir uns der ersten Adventswoche nähern, der Vorbereitung auf das Kommen Christi.

In den letzten zwei Wochen höre ich immer wieder die Worte in meinem Herzen: "Wie ein Dieb in der Nacht." Es ist das Gefühl, dass Ereignisse auf die Welt kommen, an denen viele von uns vorbeikommen werden Überraschung, wenn nicht viele von uns nach Hause. Wir müssen uns in einem „Gnadenzustand“ befinden, aber nicht in einem Zustand der Angst, denn jeder von uns könnte jederzeit nach Hause gerufen werden. Damit fühle ich mich gezwungen, dieses rechtzeitige Schreiben ab dem 7. Dezember 2010 erneut zu veröffentlichen…

 


WE 
bete im Glaubensbekenntnis, dass Jesus…

… Werden wiederkommen, um die Lebenden und die Toten zu richten. -Apostel Glaubensbekenntnis

Wenn wir das in Betracht ziehen Tag des Herrn ist kein 24 Stunden Zeitraum, aber eine längere Zeitspanne, ein „Ruhetag“ für die Kirche, gemäß der Vision der frühen Kirchenväter („tausend Jahre sind wie ein Tag und ein Tag wie tausend Jahre“), dann können wir verstehen Das kommende allgemeine Urteil der Welt soll zwei Komponenten enthalten: das Urteil der Leben und das Urteil der tot. Sie bilden ein Urteil, das über den Tag des Herrn verteilt ist.

Siehe, der Tag des Herrn wird tausend Jahre sein. - Brief von Barnabas, Die Väter der Kirche, CH. 15

Und wieder,

… Dieser Tag von uns, der vom Auf- und Untergang der Sonne begrenzt wird, ist eine Darstellung dieses großen Tages, an den der Kreislauf von tausend Jahren seine Grenzen setzt. - Lactantius, Kirchenväter: Die göttlichen Institute, Buch VII, Kapitel 14, Katholische Enzyklopädie; www.newadvent.org

Was wir uns jetzt in unserer Welt nähern, ist das Urteil der Leben...

 

Die Mahnwache

Wir sind in einer Zeit von beobachten und Beten während die Dämmerung dieser gegenwärtigen Ära weiter verblasst.

Gott verschwindet vom menschlichen Horizont, und mit der Verdunkelung des Lichts, das von Gott kommt, verliert die Menschheit ihre Orientierung mit zunehmend offensichtlichen zerstörerischen Auswirkungen. -Brief Seiner Heiligkeit Papst Benedikt XVI. An alle Bischöfe der Welt10. März 2009; Katholische Online

Dann wird es kommen Mitternacht, Wenn diese „Zeit der Barmherzigkeit“, in der wir gegenwärtig leben, dem weichen wird, was Jesus der heiligen Faustina als „Tag der Gerechtigkeit“ offenbart hat.

Schreiben Sie Folgendes: Bevor ich als gerechter Richter komme, komme ich zuerst als König der Barmherzigkeit. Bevor der Tag der Gerechtigkeit kommt, wird den Menschen ein Zeichen am Himmel dieser Art gegeben: Alles Licht am Himmel wird gelöscht, und es wird große Dunkelheit auf der ganzen Erde geben. Dann wird das Zeichen des Kreuzes am Himmel zu sehen sein, und aus den Öffnungen, in denen die Hände und Füße des Erretters genagelt wurden, werden große Lichter hervorkommen, die die Erde für eine gewisse Zeit erleuchten werden. Dies wird kurz vor dem letzten Tag stattfinden. -Göttliche Barmherzigkeit in meiner SeeleJesus zu St. Faustina, n. 83

Wiederum ist der „letzte Tag“ kein einziger Tag, sondern eine Zeitspanne, die in der Dunkelheit beginnt und im Urteil des Leben. In der Tat finden wir in der apokalyptischen Vision von St. John sozusagen, wie es scheint XNUMX Urteile, obwohl sie wirklich sind dank One verteilt auf die "Endzeiten".

 

MITTERNACHT

Wie ich in meinen Schriften hier und in meinem dargestellt habe buchenDie Apostolischen Väter lehrten, dass am Ende von „sechstausend Jahren“ (repräsentativ für die sechs Tage der Schöpfung, bevor Gott am siebten ruhte) eine Zeit kommen würde, in der der Herr die Nationen richten und die Welt der Bosheit reinigen und einleiten würde in den "Zeiten des Königreichs". Diese Reinigung ist Teil des Allgemeinen Urteils am Ende der Zeit. 

Die bemerkenswerteren Prophezeiungen, die sich auf „spätere Zeiten“ beziehen, scheinen ein gemeinsames Ziel zu haben, große Katastrophen anzukündigen, die über die Menschheit drohen, den Triumph der Kirche und die Erneuerung der Welt. -Katholische Enzyklopädie, Prophezeiung, www.newadvent.org

Wir finden in der Schrift, dass die „Endzeiten“ ein Urteil über die „Lebenden“ und bringen dann die Toten." In der Offenbarung beschreibt Johannes eine Urteil über die Nationen die in Abfall vom Glauben und Rebellion gefallen sind.

Fürchte Gott und gib ihm Ehre, denn seine Zeit ist gekommen, um im Gericht zu sitzen ... über Babylon den Großen [und] ... jeden, der das Tier oder sein Bild verehrt oder sein Zeichen auf Stirn oder Hand annimmt ... Dann sah ich den Himmel öffnete sich und es gab ein weißes Pferd; Sein Reiter wurde "treu und wahr" genannt. Er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit… Das Tier wurde gefangen und damit der falsche Prophet… Der Rest wurde durch das Schwert getötet, das aus dem Mund des Reiters kam… (Offb 14: 7-10, 19:11) 20-21)

Dies ist ein Urteil der Leben: des "Tieres" (des Antichristen) und seiner Anhänger (all derer, die sein Zeichen gesetzt haben), und es ist weltweit. Der heilige Johannes beschreibt in den Kapiteln 19 und 20 Folgendes: a „erste Auferstehung"Und eine" tausendjährige "Regierungszeit - ein" siebter Ruhetag "für die Kirche von ihrer Arbeit. Dies ist der Beginn des Sonne der Gerechtigkeit in der Welt, wenn Satan im Abgrund gefesselt sein wird. Der konsequente Triumph der Kirche und die Erneuerung der Welt bilden den „Nachmittag“ des Tages des Herrn.

 

DER LETZTE ABEND

Danach wird der Teufel aus dem Abgrund befreit und beginnt einen letzten Angriff auf das Volk Gottes. Dann fällt Feuer und zerstört die Nationen (Gog und Magog), die sich dem letzten Versuch angeschlossen haben, die Kirche zu zerstören. Es ist dann, schreibt St. John, dass die tot beurteilt werden am Ende der Zeit:

Als nächstes sah ich einen großen weißen Thron und den, der darauf saß. Die Erde und der Himmel flohen vor seiner Gegenwart und es gab keinen Platz für sie. Ich sah die Toten, die Großen und die Niedrigen vor dem Thron stehen, und Schriftrollen wurden geöffnet. Dann wurde eine weitere Schriftrolle geöffnet, das Buch des Lebens. Die Toten wurden nach ihren Taten beurteilt, nach dem, was in den Schriftrollen geschrieben stand. Das Meer gab seine Toten auf; dann gaben Tod und Hades ihre Toten auf. Alle Toten wurden nach ihren Taten gerichtet. (Offb 20: 11-13)

Dies ist das endgültige Urteil, das alle umfasst, die auf Erden am Leben bleiben, und alle, die jemals gelebt haben [1]vgl. Matthäus 25: 31-46 Danach werden ein neuer Himmel und eine neue Erde eingeläutet, und die Braut Christi steigt vom Himmel herab, um für immer mit ihm in der ewigen Stadt des neuen Jerusalem zu regieren, wo es keine Tränen, keinen Schmerz und keine Trauer mehr geben wird.

 

URTEIL DES LEBENS

Jesaja spricht auch vom Gericht der Leben das wird nur einen Überrest von Überlebenden auf der Erde hinterlassen, die in eine „Ära des Friedens“ eintreten werden. Dieses Gericht scheint plötzlich zu kommen, wie Unser Herr andeutet, und vergleicht es mit dem Gericht, das die Erde zu Noahs Zeiten reinigte, als das Leben wie gewohnt weiterging, zumindest für einige:

… Sie aßen und tranken, heirateten und heirateten bis zu dem Tag, an dem Noah die Arche betrat und die Flut kam und sie alle zerstörte. Ähnlich wie in den Tagen von Lot: Sie aßen, tranken, kauften, verkauften, pflanzten, bauten… (Lukas 17: 27-28)

Jesus beschreibt hier das Anfang des Tages des Herrn, des allgemeinen Gerichts, das mit einem Urteil des Leben.

Sie selbst wissen sehr gut, dass der Tag des Herrn nachts wie ein Dieb kommen wird. Wenn Leute sagen: "Frieden und Sicherheit", dann kommt eine plötzliche Katastrophe über sie, wie Wehen bei einer schwangeren Frau, und sie werden nicht entkommen. (1. Thess 5: 2-3)

Siehe, der Herr leert das Land und legt es verwüstet; er stellt es auf den Kopf und zerstreut seine Bewohner: Laien und Priester gleichermaßen, Diener und Meister, die Magd als ihre Geliebte, der Käufer als Verkäufer, der Kreditgeber als Kreditnehmer, der Gläubiger als Schuldner ...
An diesem Tag wird der Herr das Heer der Himmel im Himmel und die Könige der Erde auf Erden bestrafen. Sie werden wie Gefangene in einer Grube versammelt sein; Sie werden in einem Verlies eingesperrt sein und nach vielen Tagen Sie werden bestraft. Darum werden die, die auf Erden wohnen, blass, und es bleiben nur wenige Männer übrig. (Jesaja 24: 1-2, 21-22, 6)

Jesaja spricht über eine Zeitspanne zwischen Diese Reinigung der Welt, wenn die „Gefangenen“ in einem Verlies angekettet und dann „nach vielen Tagen“ bestraft werden. Jesaja beschreibt diese Zeit anderswo als eine Zeit des Friedens und der Gerechtigkeit auf Erden…

Er wird die Rücksichtslosen mit dem Stab seines Mundes schlagen, und mit dem Atem seiner Lippen wird er die Gottlosen töten. Gerechtigkeit soll das Band um seine Taille sein, und Treue ein Gürtel an seinen Hüften. Dann wird der Wolf ein Gast des Lammes sein, und der Leopard wird sich mit dem Kind hinlegen ... die Erde wird mit der Kenntnis des HERRN erfüllt sein, wie Wasser das Meer bedeckt ... An diesem Tag wird der Herr es wieder in die Hand nehmen, um den Rest seines Volkes zurückzugewinnen, der übrig bleibt ... Wenn Ihr Gericht auf der Erde dämmert, lernen die Bewohner der Welt Gerechtigkeit. (Jesaja 11: 4-11; 26: 9)

Das heißt, dass nicht nur die Bösen bestraft werden, sondern auch die Gerechten, die als „Sanftmütige erben die Erde“ belohnt werden. Auch dies ist Teil des Allgemeinen Urteils, das seine endgültige Belohnung in der Ewigkeit findet. Es gefährdet auch einen Teil des Zeugnisses für die Nationen der Wahrheit und Kraft des Evangeliums, von dem Jesus sagte, dass es an alle Nationen gehen muss. "Und dann wird das Ende kommen." [2]vgl. Matthäus 24:14 Das heißt, dass das „Wort Gottes“ tatsächlich bestätigt wird [3]cf. Die Rechtfertigung der Weisheit wie Papst Pius X. schrieb:

"Er wird die Köpfe seiner Feinde brechen", damit alle wissen, "dass Gott der König der ganzen Erde ist", "damit die Heiden wissen, dass sie Menschen sind." All dies, Ehrwürdige Brüder, glauben und erwarten wir mit unerschütterlichem Glauben. - PAPST PIUS X, E Supremi, Enzyklika "Über die Wiederherstellung aller Dinge", n. 6-7

Der Herr hat sein Heil bekannt gemacht: Vor den Völkern hat er seine Gerechtigkeit offenbart. Er hat sich an seine Güte und Treue gegenüber dem Haus Israel erinnert. (Psalm 98: 2)

Der Prophet Sacharja spricht auch von diesem überlebenden Überrest:

Im ganzen Land, spricht der Herr, werden zwei Drittel von ihnen abgeschnitten und umkommen, und ein Drittel wird übrig bleiben. Ich werde das eine Drittel durch Feuer bringen und sie verfeinern, wenn Silber verfeinert wird, und ich werde sie testen, wenn Gold getestet wird. Sie werden meinen Namen anrufen, und ich werde sie hören. Ich werde sagen: "Sie sind mein Volk", und sie werden sagen: "Der Herr ist mein Gott." (Zec 13: 8-9; vgl. Auch Joel 3: 2-5; Is 37:31; und 1 Sam 11: 11-15)

Der heilige Paulus sprach auch über dieses Urteil des Leben das fällt mit der Zerstörung des „Tieres“ oder des Antichristen zusammen.

Und dann wird der Gesetzlose offenbart, den der Herr (Jesus) mit dem Atem seines Mundes töten und durch die Manifestation seines Kommens machtlos machen wird… (2. Thess 2: 8)

Unter Berufung auf Tradition, Schriftsteller des 19. Jahrhunderts, Fr. Charles Arminjon merkt an, dass diese „Manifestation“ des Kommens Christi ist nicht Sein endgültige Rückkehr in Herrlichkeit aber das Ende einer Epoche und der Beginn eines neuen:

St. Thomas und St. John Chrysostomus erklären die Worte Wer Dominus Jesus zerstörte, war sein Advents-Darsteller ("Wen der Herr Jesus mit der Helligkeit seines Kommens zerstören wird") in dem Sinne, dass Christus den Antichristen schlagen wird, indem er ihn mit einer Helligkeit blendet, die wie ein Omen und Zeichen seines zweiten Kommens sein wird ... Die maßgeblichste Ansicht, und Diejenige, die am ehesten mit der Heiligen Schrift in Einklang zu stehen scheint, ist, dass die katholische Kirche nach dem Fall des Antichristen wieder in eine Zeit des Wohlstands und des Triumphs eintreten wird. -Das Ende der gegenwärtigen Welt und die Geheimnisse des zukünftigen Lebens, NS. Charles Arminjon (1824-1885), s. 56-57; Sophia Institute Press

 

DAS MAGISTERIUM UND DIE TRADITION

Das Verständnis dieser Bibelstellen beruht nicht auf privater Interpretation, sondern auf der Stimme der Tradition, insbesondere der Kirchenväter, die nicht zögerten, die Ereignisse der letzten Tage gemäß der mündlichen und schriftlichen Überlieferung zu erklären, die an sie weitergegeben wurde. Auch hier sehen wir deutlich ein universelles Urteil der Leben vorkommend bevor eine "Ära des Friedens":

Am Ende des sechstausendsten Jahres muss alle Bosheit von der Erde abgeschafft werden, und die Gerechtigkeit herrscht tausend Jahre lang. und es muss Ruhe und Erholung von den Arbeiten geben, die die Welt jetzt lange ertragen hat. - Caecilius Firmianus Lactantius (250-317 n. Chr .; Kirchenautor), The Divine Institutes, Band 7, Kap. 14

Die Schrift sagt: "Und Gott ruhte am siebten Tag von all seinen Werken" ... und in sechs Tagen wurden die geschaffenen Dinge vollendet; es ist daher offensichtlich, dass sie im sechstausendsten Jahr zu Ende gehen werden… Aber Wenn der Antichrist alle Dinge auf dieser Welt verwüstet haben soll, wird er drei Jahre und sechs Monate regieren und im Tempel in Jerusalem sitzen. und dann wird der Herr vom Himmel in den Wolken kommen ... diesen Mann und diejenigen, die ihm folgen, in den Feuersee senden; aber für die Gerechten die Zeiten des Königreichs einbringen, das heißt den Rest, den heiligen siebten Tag ... Diese sollen in den Zeiten des Königreichs stattfinden, dh am siebten Tag ... dem wahren Sabbat der Gerechten. - St. Irenäus von Lyon, Kirchenvater (140–202 n. Chr.);; Adversus Haereses, Irenäus von Lyon, V.33.3.4, Die Väter der Kirche, CIMA Publishing Co.

"Und er ruhte sich am siebten Tag aus." Dies bedeutet: Wenn sein Sohn kommen und die Zeit des Gesetzlosen zerstören und die Gottlosen richten und die Sonne, den Mond und die Sterne verändern wird, dann wird er tatsächlich am siebten Tag ruhen ... -Brief von Barnabas, geschrieben von einem Apostolischen Vater des zweiten Jahrhunderts

Aber wenn er die Ungerechtigkeit vernichtet und sein großes Gericht vollstreckt und die Gerechten, die von Anfang an gelebt haben, zum Leben erweckt hat, wird er sich unter ihnen engagieren Männer a tausend Jahreund wird sie mit den meisten gerechten Befehlen regieren. - Caecilius Firmianus Lactantius (250-317 n. Chr .; Kirchenautor), The Divine Institutes, Band 7, Kap. 24

Diese Vision einer Wiederherstellung aller Dinge in Christus war auch von den Päpsten wiederholtvor allem des letzten Jahrhunderts. [4]cf. Die Päpste und die Morgenröte Um eines zu zitieren:

Es wird endlich möglich sein, dass unsere vielen Wunden geheilt werden und alle Gerechtigkeit in der Hoffnung auf wiederhergestellte Autorität wieder hervortritt; dass die Pracht des Friedens erneuert wird und die Schwerter und Arme aus der Hand fallen und wenn alle Menschen das Reich Christi anerkennen und bereitwillig seinem Wort gehorchen, und jede Zunge bekennt, dass der Herr Jesus in der Herrlichkeit des Vaters ist. - PAPST LEO XIII, Weihe an das Heilige Herz, Mai 1899

Der heilige Irenäus erklärt, dass der ultimative Zweck dieses tausendjährigen „Sabbats“ und der Zeit des Friedens darin besteht, die Kirche darauf vorzubereiten, eine Kirche zu sein makellose Braut um ihren König zu empfangen, wenn er in Herrlichkeit zurückkehrt:

Er [Mensch] wird tatsächlich vorher wegen Unverderblichkeit diszipliniert und wird vorwärts gehen und in den Zeiten des Königreichs gedeihen, damit er in der Lage sein kann, die Herrlichkeit des Vaters zu empfangen. - St. Irenäus von Lyon, Kirchenvater (140–202 n. Chr.); gegen Häresien, Irenäus von Lyon, Bk. 5, Ch. 35, Die Väter der Kirche, CIMA Publishing Co.

 

Nach der Ära

Wenn die Kirche ihre „volle Statur“ erreicht hat, wurde das Evangelium in die Ferne der Erde verkündet, und es gab die Rechtfertigung der Weisheit und die Erfüllung der Prophezeiung, dann werden die letzten Tage der Welt durch das, was Kirchenvater Lactantius "das zweite und größte" oder "letzte Gericht" nannte, zu Ende gehen:

… Nachdem ich allen Dingen Ruhe gegeben habe, werde ich den Beginn des achten Tages, dh den Beginn einer anderen Welt, machen. - Brief von Barnabas (70-79 n. Chr.), Geschrieben von einem Apostolischen Vater des zweiten Jahrhunderts

Ein Mann unter uns namens Johannes, einer der Apostel Christi, empfing und sagte voraus, dass die Nachfolger Christi tausend Jahre in Jerusalem wohnen würden und dass danach die universelle und kurz gesagt ewige Auferstehung und das Gericht stattfinden würden. - St. Justin Martyr, Dialog mit Trypho, CH. 81, Die Väter der Kirche, christliches Erbe

Nach Ablauf seiner tausend Jahre ist die Auferstehung der Heiligen abgeschlossen. es wird die Zerstörung der Welt und den Brand aller Dinge beim Gericht geben: Wir werden dann in einem Moment in die Substanz der Engel verwandelt, selbst durch die Investitur einer unbestechlichen Natur, und so in dieses Königreich im Himmel entfernt werden. - Tertullian (155–240 n. Chr.), Nicene Church Father; Gegner Marcion, Ante-Nicene Fathers, Henrickson Publishers, 1995, Vol. 3, S. 342-343)

 

BEOBACHTEN SIE?

Angesichts der gegenwärtigen Anzeichen von Umwälzungen in der Welt - vor allem der wachsenden Gesetzlosigkeit und des Abfalls vom Glauben - des Chaos in der Natur, der Erscheinungen Unserer Lieben Frau, insbesondere in Fatima, und der Botschaften an die heilige Faustina, die darauf hinweisen, dass wir in einer begrenzten Zeit leben der Barmherzigkeit ... wir sollten mehr denn je an einem Ort der Hoffnung, Vorfreude und Bereitschaft leben.  

Überlegen Sie, was Fr. Charles schrieb vor über hundert Jahren - und wo wir in unserer Zeit jetzt sein müssen:

… Wenn wir nur einen Moment die Zeichen der Gegenwart, die bedrohlichen Symptome unserer politischen Situation und Revolutionen sowie den Fortschritt der Zivilisation und den zunehmenden Fortschritt des Bösen studieren, die dem Fortschritt der Zivilisation und den Entdeckungen im Material entsprechen Ordnung, wir können es nicht versäumen, die Nähe des Kommens des Mannes der Sünde und der von Christus vorhergesagten Tage der Verwüstung vorauszusehen.  -Das Ende der gegenwärtigen Welt und die Geheimnisse des zukünftigen Lebens, Fr. Charles Arminjon (1824-1885), p. 58; Presse des Sophia-Instituts

Deshalb sollten wir die Worte des heiligen Paulus ernster als je zuvor nehmen…

… Du, Brüder, bist nicht in der Dunkelheit, denn dieser Tag überholt dich wie ein Dieb. Für euch alle seid Kinder des Lichts und Kinder des Tages. Wir sind nicht von der Nacht oder der Dunkelheit. Lasst uns deshalb nicht schlafen wie die anderen, sondern wachsam und nüchtern bleiben. (1. Thess 5: 4-6)

Entschlossen ist der Tag der Gerechtigkeit, der Tag des göttlichen Zorns. Die Engel zittern davor. Sprich mit den Seelen über diese große Barmherzigkeit, solange es noch Zeit ist, Barmherzigkeit zu gewähren. Wenn Sie jetzt schweigen, werden Sie an diesem schrecklichen Tag für eine große Anzahl von Seelen antworten. Nichts fürchten. Sei bis zum Ende treu. -Göttliche Barmherzigkeit in meiner Seele, Gottesmutter der hl. Faustina, n. 635

Nichts fürchten. Sei bis zum Ende treu. In dieser Hinsicht bietet Papst Franziskus diese tröstenden Worte an, die uns daran erinnern, dass Gott auf Erfüllung und nicht auf Vernichtung hinarbeitet:

„Was vor uns liegt, als Erfüllung einer Transformation, die tatsächlich bereits durch den Tod und die Auferstehung Christi zustande gekommen ist, ist daher eine neue Schöpfung. Es ist keine Vernichtung des Universums und alles, was uns umgibt “, sondern vielmehr, alles in seine Fülle des Seins, der Wahrheit und der Schönheit zu bringen. - PAPST FRANCIS, 26. November, Generalaudienz; Zenit

Daher ist der Grund, warum ich diese Meditation über die letzten Urteile schreibe, denn der Tag ist näher als zu Beginn…

Sprich mit der Welt über meine Barmherzigkeit. Lass die ganze Menschheit Meine unergründliche Barmherzigkeit erkennen. Es ist ein Zeichen für die Endzeit; danach wird der Tag der Gerechtigkeit kommen. Solange noch Zeit ist, sollen sie auf die Quelle Meiner Barmherzigkeit zurückgreifen. Lass sie von dem Blut und Wasser profitieren, das für sie sprudelte. -Göttliche Barmherzigkeit in meiner SeeleJesus zu St. Faustina, n. 848

 

VERBUNDENE LESUNG:

Zeiten der Trompeten - Teil IV

Eine neue Schöpfung 

Lieber Heiliger Vater ... Er kommt!

Warum schreien die Päpste nicht?

Die Päpste und die Morgenröte

Wie die Ära verloren ging

 

 Für unser Ministerium ist dies finanziell immer eine schwierige Zeit des Jahres. 
Bitte erwägen Sie gebeterfüllt den Zehnten für unseren Dienst.
Gesundheit.

 

 

Drucken Freundlich, PDF & Email

Fußnoten

Fußnoten
1 vgl. Matthäus 25: 31-46
2 vgl. Matthäus 24:14
3 cf. Die Rechtfertigung der Weisheit
4 cf. Die Päpste und die Morgenröte
Veröffentlicht in HOME, Glaube und Moral und getaggt , , , , , , , , , , , , , , , , .