Das mittlere Kommen

Pfingsten (Pfingsten), von Jean II Restout (1732)

 

EINEM Zu den großen Geheimnissen der „Endzeit“, die zu dieser Stunde enthüllt werden, gehört die Realität, dass Jesus Christus kommt, nicht im Fleisch, sondern im Geist Sein Königreich zu errichten und unter allen Nationen zu regieren. Ja, Jesus werden wir Komme irgendwann in sein verherrlichtes Fleisch, aber sein letztes Kommen ist dem buchstäblichen „letzten Tag“ auf Erden vorbehalten, an dem die Zeit abläuft. Wenn also mehrere Seher auf der ganzen Welt weiterhin sagen: „Jesus kommt bald“, um sein Königreich in einer „Ära des Friedens“ zu errichten, was bedeutet das? Ist es biblisch und in katholischer Tradition? 

 

DREI ZWECKE

Nun, es gibt das, was die frühen Kirchenväter und mehrere Ärzte der Kirche als „mittleres Kommen“ Christi bezeichnet haben, das aus drei Gründen seine endgültige geistliche Herrschaft in der Kirche bewirkt. Die erste besteht darin, sich eine makellose Braut für das Hochzeitsfest des Lammes vorzubereiten.

… Er erwählte uns in ihm vor der Gründung der Welt, um heilig und ohne Makel vor ihm zu sein… damit er sich die Kirche in Pracht präsentiert, ohne Flecken oder Falten oder dergleichen, damit sie heilig und ohne ist Makel. (Eph 1: 4, 5:27)

Diese makellose Braut muss daher eine sein einheitlich Braut. Dieses „mittlere Kommen“ wird also auch die Einheit des Leibes Christi bewirken. [1]cf. Die kommende Welle der Einheit sowohl Juden als auch Nichtjuden, wie die Schrift voraussagt:

Ich habe andere Schafe, die nicht zu dieser Herde gehören. Diese muss ich auch führen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde geben, einen Hirten ... Eine Verhärtung ist zum Teil über Israel gekommen, bis die volle Zahl der Heiden hereinkommt und somit ganz Israel gerettet wird… (Röm 11-25)

Und der dritte Zweck ist als Zeuge aller Nationen, a Rechtfertigung der Weisheit:

"Dieses Evangelium des Königreichs", sagt der Herr, "wird in der ganzen Welt gepredigt werden, um allen Nationen ein Zeugnis zu geben, und dann wird die Vollendung kommen." - Rat von Trient, von Katechismus des Konzils von Trient; zitiert in Die Pracht der Schöpfung, Pfr. Joseph Iannuzzi, p. 53

 

IN DER SCHRIFT

Dieses sogenannte „mittlere Kommen“ steht tatsächlich in der Schrift und wurde in Wahrheit von den Kirchenvätern von Anfang an erkannt. Die Offenbarung des heiligen Johannes spricht davon, dass Jesus als „Reiter auf einem weißen Pferd“ kommt, der „treu und wahr“ ist, der die Nationen mit dem Schwert seines Mundes „schlägt“ und das „Tier“ und den „falschen Propheten“ tötet führte die Nationen in die Irre und viele in den Abfall vom Glauben (Offb 19-11). Dann regiert Christus in seiner Kirche auf der ganzen Welt für eine symbolische Periode von „tausend Jahren“, einer „Ära des Friedens“ (Offb 21-20). Es ist eindeutig nicht das Ende der Welt. Während dieser Zeit ist Satan im „Abgrund“ gefesselt. Aber dann, nach dieser Zeit des Friedens, wird Satan für kurze Zeit freigelassen; Er führt die Nationen für einen letzten Angriff gegen das „Lager der Heiligen“ an… aber es scheitert völlig. Feuer fällt vom Himmel - und das ist es wirklich Schlüssel - der Teufel wird dann für die Ewigkeit in die Hölle geworfen ...

... wo das Tier und der falsche Prophet waren. (Offb 20)

Deshalb irren sich diejenigen, die sagen, der Antichrist sei nur ganz am Ende der Welt. Es widerspricht sowohl der Schrift als auch den frühen Kirchenvätern, die lehrten, dass der „Sohn des Verderbens“ vor dieser Zeit des Friedens steht, was sie auch als „Sabbatruhe“ für die Kirche bezeichneten. 

Es ist wichtig anzumerken, dass der Prophet Jesaja genau diese Prophezeiung gibt, dass Christus in einem Urteil über die Jesaja kommt Leben gefolgt von einer Ära des Friedens:

Er wird die Rücksichtslosen mit dem Stab seines Mundes schlagen, und mit dem Atem seiner Lippen wird er die Gottlosen töten ... Dann wird der Wolf ein Gast des Lammes sein, und der Leopard wird sich mit der jungen Ziege hinlegen ... die Erde wird Sei erfüllt von der Erkenntnis des HERRN, wie Wasser das Meer bedeckt. (Jesaja 11: 4-9)

Es ist wichtig anzumerken, dass wir das Zeugnis der Kirchenväter Papias und Polycarp haben, dass diese Dinge sowohl in der mündlichen als auch in der schriftlichen Überlieferung direkt vom heiligen Johannes gelehrt wurden:

Und diese Dinge werden von Papias, dem Hörer von John und einem Gefährten von Polycarp, in seinem vierten Buch schriftlich bezeugt; denn es gab fünf Bücher, die von ihm zusammengestellt worden waren. - St. Irenäus, Gegen Häresien, Buch V, Kapitel 33, n. 4

Ich kann genau den Ort beschreiben, an dem der gesegnete Polykarp saß, als er sprach, und sein Hin- und Hergehen und sein Eintreten, die Art seines Lebens und seine körperliche Erscheinung und seine Reden zu den Menschen und die Berichte, die Er gab von seinem Verkehr mit Johannes und mit den anderen, die den Herrn gesehen hatten ... Polykarp erzählte alles im Einklang mit der Schrift. - St. Irenäus von Eusebius, Kirchengeschichte, CH. 20, n.6

Daher fasst der heilige Irenäus zusammen, was sie als Schüler des heiligen Johannes selbst lehrten:

Aber wenn der Antichrist alle Dinge auf dieser Welt verwüstet haben soll, wird er drei Jahre und sechs Monate regieren und im Tempel in Jerusalem sitzen; und dann wird der Herr vom Himmel in den Wolken kommen ... diesen Mann und diejenigen, die ihm folgen, in den Feuersee senden; aber für die Gerechten die Zeiten des Königreichs einbringen, das heißt den Rest, den heiligen siebten Tag ... Diese sollen in den Zeiten des Königreichs stattfinden, das heißt am siebten Tag ... den wahren Sabbat der Gerechten ... Diejenigen, die Johannes, den Jünger des Herrn, sahen, sagten von ihm, wie der Herr über diese Zeiten lehrte und sprach. - St. Irenäus von Lyon, Kirchenvater (140–202 n. Chr.); Adversus Haereses, Irenäus von Lyon, V.33.3.4,Die Väter der Kirche, CIMA Publishing Co.

Lassen Sie uns also weiterhin die „Theologie“ dieses „mittleren Kommens“ konkretisieren…

 

DIE MITTE KOMMT

Einige Leser mögen es seltsam finden, den Begriff „mittleres Kommen“ zu hören, da wir in der klassischen Sprache die Geburt Christi als das „erste“ Kommen und seine Rückkehr am Ende der Zeit als das „zweite“ Kommen bezeichnen. [2]cf. The Second Coming

Earth-Dawn_FotorWie ich jedoch in meinem Brief an den Papst schrieb, Lieber Heiliger Vater ... Er kommt, Das „mittlere Kommen“ könnte auch als betrachtet werden die Morgendämmerung das bricht, das Licht, das kommt, bevor die Sonne selbst aufgeht. Sie sind Teil desselben Ereignisses -Sonnenaufgang- und sind eng miteinander verbundene, aber unterschiedliche Ereignisse. Deshalb lehrten die Kirchenväter, dass der „Tag des Herrn“ kein 24-Stunden-Zeitraum ist, sondern:

… Dieser Tag von uns, der vom Auf- und Untergang der Sonne begrenzt wird, ist eine Darstellung dieses großen Tages, an den der Kreislauf von tausend Jahren seine Grenzen setzt. - Lactantius, Kirchenväter: Die göttlichen Institute, Buch VII, Kapitel 14, Katholische Enzyklopädie; www.newadvent.org

Und wieder,

Siehe, der Tag des Herrn wird tausend Jahre sein. - Brief von Barnabas, Die Väter der Kirche, Kap. 15

Sie sprechen von dieser Zeit nach dem Tod des „Tieres und falschen Propheten“. [3]vgl. Offb 19:20 aber vor dem endgültigen Aufstand gegen die Kirche durch „Gog und Magog“ (jene Nationen, die das Evangelium definitiv ablehnen). [4]vgl. Off 20: 7-10 In dieser Zeit wird Johannes symbolisch als „tausend Jahre“ bezeichnet, in denen Satan im Abgrund gefesselt wird.

Es impliziert eine Zeitspanne, deren Dauer Männern unbekannt ist… - Kardinal Jean Daniélou, Eine Geschichte der frühchristlichen Lehre, p. 377-378 (wie in zitiert Die Pracht der Schöpfung, s. 198-199, Rev. Joseph Iannuzzi

Die Kirche zu dieser Zeit, die teilweise durch die Verfolgung des „Gesetzlosen“ gereinigt wurde, wird a Neue und göttliche Heiligkeit durch die Ausgießung des Heiligen Geistes. Es wird die Kirche auf den Höhepunkt ihres königlichen Priestertums bringen, das der Höhepunkt des Tages des Herrn ist.

… Sie werden Priester Gottes und Christi sein und tausend Jahre lang mit ihm regieren. (Offb 20)

Die Kirche, aus der die Auserwählten bestehen, ist passend gestylt bei Tagesanbruch oder Morgengrauen… Es wird ein ganzer Tag für sie, wenn sie mit der perfekten Brillanz des Innenlichts strahlt. - St. Gregor der Große, Papst; StundenliturgieVol III, p. 308

Der heilige Kyrill beschreibt dieses „mittlere Kommen“ Christi, wenn er regieren wird in Seine Heiligen. Er bezeichnet es im linearen Sinne als „zweites“ Kommen.

Wir predigen nicht nur ein Kommen Christi, sondern auch ein zweites, viel herrlicher als das erste. Das erste Kommen war von Geduld geprägt; Der zweite wird die Krone eines göttlichen Königreichs bringen. -Die katechetische Anweisung des heiligen Kyrill von Jerusalem, Vorlesung 15; vgl. Die Pracht der Schöpfung, Rev. Joseph Iannuzzi, S. 59

Unser Herr selbst sprach, nachdem er von den Zeichen der Zeit gesprochen hatte, von diesem Kommen des „Königreichs“:

… Wenn Sie diese Dinge sehen, wissen Sie, dass das Reich Gottes nahe ist. (Luk 21:31)

Diese „Krone eines göttlichen Königreichs“ ist die Vollendung des Erlösungswerkesweiter im Leib Christi - ihrer „letzten Stufe“ der Heiligung - wenn der göttliche Wille in der Kirche regieren wird “auf Erden wie im Himmel “- das Königreich des göttlichen Willens:

Hast du gesehen, was es heißt, in Meinem Willen zu leben? ... Es ist, alle göttlichen Eigenschaften zu genießen, während du auf Erden bleibst ... Es ist die Heiligkeit, die noch nicht bekannt ist, und die ich bekannt machen werde, die das letzte Ornament an Ort und Stelle setzen wird. das schönste und brillanteste unter allen anderen Heiligkeiten, und das wird die Krone und Vollendung aller anderen Heiligkeiten sein. - Dienerin Gottes Luisa Picarretta, Das Geschenk des Lebens im göttlichen WillenRev. Joseph Iannuzzi; n. 4.1.2.1.1 A.

Es wird die Art von Vereinigung sein, die Adam vor dem Fall mit Gott genossen hat und die der Muttergottes bekannt war, die Papst Benedikt XIV. Als „das Bild der kommenden Kirche“ bezeichnete. [5]Spe salviNr. 50 Somit wird die Heiligkeit der Heiligkeiten durch das Eingreifen dieser erreicht "Frau in der Sonne gekleidet" und die Ausgießung des Heiligen Geistes, um Jesus tatsächlich vollständig in der Kirche zu „gebären“. Deshalb ist die Muttergottes auch als „die Morgendämmerung“ bekannt, die „in die Sonne gekleidet“ ist und damit das „Kommen der Sonne“ ankündigt. St. Cyril fährt fort…

Es gibt eine Geburt von Gott vor der Ewigkeit, und a Geburt von einer Jungfrau in der Fülle der Zeit. Da ist ein verstecktes Kommen, wie der von Regen auf Vlies, und a vor allen Augen kommenNoch in der Zukunft wird er in Herrlichkeit wiederkommen, um die Lebenden und die Toten zu richten. -Die katechetische Anweisung des heiligen Kyrill von Jerusalem, Vorlesung 15;; Übersetzung von Die Pracht der Schöpfung, Rev. Joseph Iannuzzi, S. 59

Dieses „verborgene Kommen“ haben die frühen Kirchenväter als Einweihung der Herrschaft Christi in einer neuen Modalität verstanden. So wie Pfingsten die angehende frühe Kirche in eine neue Ebene der göttlichen Tätigkeit katapultierte, wird auch dieses „neue Pfingsten“ die Kirche umgestalten.

Wir bekennen, dass uns ein Königreich auf Erden verheißen ist, obwohl vor dem Himmel, nur in einem anderen Zustand der Existenz… - Tertullian (155–240 n. Chr.), Nicene Church Father; Adversus Marcion, Ante-Nicene-Väter, Henrickson Publishers, 1995, Vol. 3, S. 342-343)

Dies wird in richterlichen Aussagen wie der einer theologischen Kommission von 1952 bestätigt, die sie hervorgebracht hat Die Lehre der katholischen Kirche. [6]Insofern das zitierte Werk das Gütesiegel der Kirche trägt, dh das Imprimatur und für nichts steht im WegEs ist eine Übung des Lehramtes. Wenn ein einzelner Bischof die offizielle Imprimatur der Kirche gewährt und weder der Papst noch die Bischöfe gegen die Verleihung dieses Siegels sind, handelt es sich um eine Übung des ordentlichen Lehramtes.

Wenn vor diesem endgültigen Ende eine mehr oder weniger lange Frist von triumphale HeiligkeitEin solches Ergebnis wird nicht durch die Erscheinung der Person Christi in Majestät hervorgerufen, sondern durch die Wirkung jener Heiligungsmächte, die jetzt wirken, des Heiligen Geistes und der Sakramente der Kirche. -Die Lehre der katholischen Kirche: Eine Zusammenfassung der katholischen Lehre [London: Burns Oates & Washbourne, 1952] p. 1140

 

DER SABBATREST

Jesus hat das oft gelehrt "Das Himmelreich ist nahe." [7]vgl. Matt 3:2 Außerdem lehrte er uns zu beten, "Dein Reich komme, dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel." So wirft der heilige Bernhard mehr Licht auf dieses verborgene Kommen.

Falls jemand denken sollte, dass das, was wir über dieses mittlere Kommen sagen, reine Erfindung ist, hören Sie zu, was unser Herr selbst sagt: Wenn mich jemand liebt, wird er mein Wort halten, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen. - St. Bernard, Stundenliturgie, Bd. I, p. 169

Das „Reich Gottes“ ist also untrennbar mit dem „Willen Gottes“ verbunden. Wie Papst Benedikt sagte:

… Wir erkennen, dass im „Himmel“ der Wille Gottes getan wird und dass „Erde“ zum „Himmel“ wird - dh zum Ort der Gegenwart der Liebe, der Güte, der Wahrheit und der göttlichen Schönheit - nur wenn auf Erden Der Wille Gottes ist getan. - PAPST BENEDIKT XVI., Allgemeines Publikum, 1. Februar 2012, Vatikanstadt

Einerseits können wir das Kommen Christi während der 2000-jährigen Geschichte der Kirche beobachten, insbesondere bei seinen Heiligen und bei den Erneuerungen, die sie besonders haben Fiats gebracht. Das mittlere Kommen, auf das wir uns hier beziehen, ist jedoch der Beginn des „Zeitalters des Geistes“, einer Ära, in der die Kirche als Körper gemeinsam leben wird der göttliche Wille "Auf Erden wie im Himmel" [8]cf. Die kommende neue und göttliche Heiligkeit. Es wird dem Himmel so nahe sein, wie es die Kirche ohne die selige Vision bekommen wird.

Es ist eine Vereinigung der gleichen Natur wie die der Vereinigung des Himmels, außer dass im Paradies der Schleier, der die Göttlichkeit verbirgt, verschwindet ... - Jesus an die ehrwürdige Conchita, Ronda Chervin, wandle mit mir, Jesus; zitiert in Die Krone und Vollendung aller Heiligkeiten, Daniel O'Connor, p. 12

Und so sahen die Kirchenväter in einer solchen Vereinigung voraus, dass diese Ära auch „eine Ruhepause“ sein würde, wenn das Volk Gottes, das sechs Tage (dh „sechstausend Jahre“) gearbeitet hat, am siebten Tag ruhen wird, eine Art "Sabbat" für die Kirche.

Weil dieses [mittlere] Kommen zwischen den beiden anderen liegt, ist es wie eine Straße, auf der wir vom ersten bis zum letzten Kommen fahren. Im ersten war Christus unsere Erlösung; im letzten wird er als unser Leben erscheinen; In dieser Mitte ist er unser Ruhe und Trost.…. Bei seinem ersten Kommen kam Unser Herr in unser Fleisch und in unsere Schwäche; in dieser Mitte kommt er in Geist und Kraft; im letzten Kommen wird er in Ruhm und Majestät gesehen werden ... - St. Bernard, Stundenliturgie, Bd. I, p. 169

Bernards Theologie stimmt mit den frühen Kirchenvätern überein, die vorausgesagt hatten, dass dieser Rest kommen würde nachdem der Tod des „Gesetzlosen“, der…

… Die Zeiten des Königreichs, das heißt der Rest, der geheiligte siebte Tag… Diese sollen in den Zeiten des Königreichs stattfinden, dh am siebten Tag… dem wahren Sabbat der Gerechten. - St. Irenäus von Lyon, Kirchenvater (140–202 n. Chr.); gegen Häresien, Irenäus von Lyon, V.33.3.4, Die Väter der Kirche, CIMA Publishing Co.

... wenn sein Sohn kommen und die Zeit des Gesetzlosen zerstören und die Gottlosen richten und die Sonne und den Mond und die Sterne verändern wird - dann wird er tatsächlich am siebten Tag ruhen ... nachdem ich allen Dingen Ruhe gegeben habe, werde ich machen der Beginn des achten Tages, das heißt der Beginn einer anderen Welt. - Brief von Barnabas (70-79 n. Chr.), Geschrieben von einem Apostolischen Vater des zweiten Jahrhunderts

 

Das Königreich kommt in Dunkelheit

Liebe junge Leute, es liegt an Ihnen, die zu sein Wächter des Morgens, der das Kommen der Sonne ankündigt, die der auferstandene Christus ist! - PAPST JOHN PAUL II., Botschaft des Heiligen Vaters an die Jugend der Welt, XVII. Weltjugendtag, n. 3; (vgl. Is 21: 11-12)

Aber das kommt als so viele der Päpste haben gesagtist nicht das Ende der Welt, sondern die Erfüllung der Erlösungspläne. [9]cf. Die Päpste und die Morgenröte So sollen wir sein ...

… Wächter, die der Welt einen neuen Anbruch von Hoffnung, Brüderlichkeit und Frieden verkünden.- PAPST JOHN PAUL II., Ansprache an die Guanelli-Jugendbewegung, 20. April 2002, www.vatican.va

Wenn die Muttergottes „die Morgendämmerung“ ist, die die kommende „Sonne der Gerechtigkeit“ ankündigt, wann genau findet dann dieses „neue Pfingsten“ statt? Die Antwort ist fast so schwierig wie zu bestimmen, wann der erste Sonnenstrahl beginnt. Immerhin sagte Jesus:

Das Kommen des Reiches Gottes kann nicht beobachtet werden, und niemand wird verkünden: "Schau, hier ist es" oder "Da ist es". Denn siehe, das Reich Gottes ist unter euch. (Lukas 17: 20-21)

Bestimmte genehmigte prophetische Offenbarungen und die heiligen Schriften selbst geben jedoch einen Einblick in den ungefähren Beginn des „zeitlichen“ Königreichs eingeläutet werden - und es weist auf dieses dritte Jahrtausend hin. 

Die Kirche des Millenniums muss ein erhöhtes Bewusstsein dafür haben, das Reich Gottes in seiner Anfangsphase zu sein. - PAPST JOHN PAUL II., L'Osservatore Romano, Englische Ausgabe, 25. April 1988

In Offenbarung 12 lesen wir von der Konfrontation zwischen der Frau und der Drache. Sie arbeitet daran, einen „Sohn“ zur Welt zu bringen - das heißt, für das mittlere Kommen Christi arbeiten.

Diese Frau repräsentiert Maria, die Mutter des Erlösers, aber sie repräsentiert gleichzeitig die ganze Kirche, das Volk Gottes aller Zeiten, die Kirche, die zu allen Zeiten mit großem Schmerz wieder Christus zur Welt bringt. - Castel Gondolfo, Italien, 23. August 2006; Zenit

Wieder habe ich in meinem Buch ausführlich über diesen Kampf zwischen der Frau und dem Drachen in den letzten vier Jahrhunderten geschrieben Die letzte Konfrontation und an anderen Orten hier. Der Drache, der versucht, das Kind zu verschlingen, scheitert jedoch.

Sie gebar einen Sohn, ein männliches Kind, das dazu bestimmt war, alle Nationen mit einem Eisenstab zu regieren. Ihr Kind wurde zu Gott und seinem Thron gefangen. (Offb 12: 5)

Während dies ein Hinweis auf die Himmelfahrt Christi ist, bezieht es sich auch auf die spiritueller Aufstieg der Kirche. Wie der heilige Paulus lehrte, hat der Vater "Erweckte uns mit ihm und setzte uns mit ihm in den Himmel in Christus Jesus." [10]Eph 2: 6

Denn die Geheimnisse Jesu sind noch nicht vollständig vervollkommnet und erfüllt. Sie sind in der Tat vollständig in der Person Jesu, aber nicht in uns, die seine Mitglieder sind, noch in der Kirche, die sein mystischer Körper ist. - St. John Eudes, Abhandlung „Über das Reich Jesu“, StundenliturgieBd. IV, S. 559

So wie Jesus sich leerte, um nur im Willen des Vaters zu leben, muss sich auch die Kirche entleeren, damit auch sie wie ihr Meister nur im göttlichen Willen lebt:

Ich bin vom Himmel herabgekommen, um nicht meinen eigenen Willen zu tun, sondern den Willen desjenigen, der mich gesandt hat. (Johannes 6:38)

Christus ermöglicht es uns, in ihm alles zu leben, was er selbst gelebt hat, und er lebt es in uns. -Katechismus der katholischen Kirche, n. 521

Nachdem der heilige Johannes die Konfrontation zwischen der Frau und dem Drachen zusammengefasst hat, geht er ins Detail. Er sieht, wie der heilige Michael und die Engel eine entscheidend kämpfe gegen Satan und wirf ihn aus dem "Himmel" auf die "Erde". Auch hier spricht Johannes im Zusammenhang nicht von der Urschlacht, als Luzifer zu Beginn der Zeit aus dem Himmel vertrieben wurde. Vielmehr lehrt der heilige Paulus dass „unser Kampf nicht mit Fleisch und Blut ist, sondern mit den Fürstentümern, mit den Mächten, mit den Weltherrschern dieser gegenwärtigen Dunkelheit, mit den bösen Geistern im Himmel" [11]Eph 6: 12 Das heißt, Satan verliert einen bestimmten Bereich der Macht "im Himmel" oder "in der Luft". Ist es nicht das, was Papst Leo XIII. Uns seit über einem Jahrhundert im Gebet zum Erzengel Michael beten lässt?

… Stößt du, oh Prinz des himmlischen Heeres, durch die Kraft Gottes in die Hölle, Satan und alle bösen Geister, die auf der ganzen Welt nach dem Untergang der Seelen streifen. - komponiert von PAPST LEO XIII, nachdem er während der Messe ein Gespräch gehört hatte, in dem Satan Gott um Erlaubnis bittet, die Erde für ein Jahrhundert zu prüfen.

Aber hier ist, worauf ich im Zusammenhang mit diesem Schreiben hinweisen möchte. Wenn das Exorzismus des Drachen tritt plötzlich auf, hört Johannes eine laute Stimme im Himmel sagen:

Nun kommen Erlösung und Macht, und das Reich unseres Gottes und die Autorität seines Gesalbten. Denn der Ankläger unserer Brüder wird ausgestoßen, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott beschuldigt. Sie eroberten ihn durch das Blut des Lammes und durch das Wort ihres Zeugnisses; Die Liebe zum Leben hielt sie nicht vom Tod ab. Darum freue dich, du Himmel und du, der du in ihnen wohnst. Aber wehe dir, Erde und Meer, denn der Teufel ist in großer Wut zu dir herabgekommen, denn er weiß, dass er nur eine kurze Zeit hat. (Offb 12: 10-12)

Der Himmel selbst erklärt, dass dieser Exorzismus eine neue Ära einleitet: "Jetzt kommen Erlösung und Kraft und das Reich unseres Gottes ..." Und doch lesen wir weiter, dass der Teufel eine „kurze Zeit“ hat. In der Tat nimmt Satan jede Macht, die er übrig hat, und konzentriert sie in einer „endgültigen Konfrontation“ gegen die Kirche zu einem „Tier“ (siehe Offb. 13). Aber das spielt keine Rolle: Gott hat einen Überrest von Menschen gerettet, in die das Königreich gekommen ist. Ich glaube, davon hat die Muttergottes gesprochen, wenn sie sich auf einen kommenden „Segen“, die „Flamme der Liebe“, „Erleuchtung“ usw. bezieht. [12]cf. Die Konvergenz und der Segen Es ist die Einweihung einer Gnade das wird die Kirche in eine endgültige Konfrontation mit Satan bringen. Ob die Heiligen also leben oder während der Zeit der Verfolgung des Tieres sterben, sie werden mit Christus regieren.

Ich sah auch die Seelen derer, die wegen ihres Zeugnisses für Jesus und wegen des Wortes Gottes enthauptet worden waren und die das Tier oder sein Bild weder angebetet noch sein Zeichen auf ihrer Stirn oder ihren Händen angenommen hatten. Sie wurden lebendig und regierten tausend Jahre lang mit Christus. (Offb 20)

Das Königreich kommt also in der Dunkelheit der Täuschung des Drachen. Deshalb glaube ich, dass dies Exorzismus des Drachen kann auch das gleiche Ereignis sein wie das Brechen des "Sechstes Siegel" [13]cf. Die sieben Siegel der Revolution oder die sogenannte "Warnung" oder "Erleuchtung des Gewissens", wie es die selige Anna Maria Taigi (1769-1837) nannte (siehe Die große Befreiung).

Sie wies darauf hin, dass diese Erleuchtung des Gewissens zur Rettung vieler Seelen führen würde, weil viele als Ergebnis dieser „Warnung“… dieses Wunders der „Selbsterleuchtung“ Buße tun würden. - Für. Joseph Iannuzzi in Antichrist und die EndzeitS. 36

Wenn Jesus „das Licht der Welt“ ist, dann ist das Licht der Beleuchtung scheint diese Gnade zu sein, wenn jetzt "Erlösung und Kraft kommen und das Reich unseres Gottes ..." In den genehmigten Botschaften an Elizabeth Kindelmann sagt die Muttergottes erneut:

Es wird das große Wunder des Lichts sein, das Satan blind macht… Die Flut von Segnungen, die die Welt erschüttern wird, muss mit der geringen Anzahl der bescheidensten Seelen beginnen. - Unsere Dame zu Elizabeth, www.theflameoflove.org

Und in einem sehr interessanten Interview über die bekannten Erscheinungen in Medjugorje, [14]cf. Auf Medjugorje die irgendeine Form der Zustimmung von der erhalten haben Ruini-KommissionDer amerikanische Anwalt Jan Connell fragte den mutmaßlichen Seher Mirjana nach dem „Jahrhundert der Prüfung“, das Papst Leo XIII. Inspirierte, das Gebet an den Erzengel Michael zu schreiben.

J: Stimmt es, dass die Gottesmutter in Bezug auf dieses Jahrhundert einen Dialog zwischen Gott und dem Teufel mit Ihnen in Verbindung gebracht hat? Darin ... Gott erlaubte dem Teufel ein Jahrhundert, um erweiterte Macht auszuüben, und der Teufel wählte genau diese Zeiten.

Der Visionär antwortete mit „Ja“ und führte als Beweis die großen Spaltungen an, die wir heute besonders unter Familien sehen. Connell fragt:

J: Wird die Erfüllung der Geheimnisse von Medjugorje die Macht des Satans brechen?

M: Ja.

J: Wie?

M: Das gehört zu den Geheimnissen.

J: Kannst du uns etwas sagen [bezüglich der Geheimnisse]?

M: Es wird Ereignisse auf der Erde geben, die die Welt warnen, bevor das sichtbare Zeichen der Menschheit gegeben wird. - p. 23, 21; Königin des Kosmos (Paraclete Press, 2005, überarbeitete Ausgabe)

  

VORBEREITUNG AUF PENTECOST

Brüder und Schwestern, all dies ist ein klarer Aufruf an den Leib Christi, sich vorzubereiten, nicht so sehr für den Antichristen. aber für das Kommen Christi - das Kommen seines Reiches. Es ist ein Aufruf zur Vorbereitung für dieses „pneumatische“ oder „spirituelle“ mittlere Kommen unseres Herrn durch den Heiligen Geist und die Fürsprache der Jungfrau Maria. Daher gewinnt das Gebet der Liturgie der Kirche eine neue Bedeutung:

Wir flehen demütig den Heiligen Geist, den Paraklet, an, dass er „der Kirche gnädig die Gaben der Einheit und des Friedens gewährt“ und das Antlitz der Erde durch eine neue Ausgießung seiner Nächstenliebe für das Heil aller erneuert. - PAPST BENEDIKT XV. Pacem Dei Munus Pulcherrimum23. Mai 1920

Es ist an der Zeit, den Heiligen Geist in der Welt zu erhöhen. Ich wünsche mir, dass diese letzte Epoche auf ganz besondere Weise diesem Heiligen Geist geweiht wird. Er ist an der Reihe, es ist seine Epoche, es ist der Triumph der Liebe in meiner Kirche im ganzen Universum. - Jesus an die Ehrwürdige María Concepción Cabrera de Armida; Fr. Marie-Michel Philipon, Conchita: Das spirituelle Tagebuch einer Mutter, S. 195-196

Papst Benedikt bekräftigt diese Erneuerung und Gnade im Sinne eines „mittleren Kommens“ Jesu:

Während die Menschen zuvor nur von einem zweifachen Kommen Christi gesprochen hatten - einmal in Bethlehem und wieder am Ende der Zeit -, sprach der heilige Bernhard von Clairvaux von einem Adventus medius, ein Zwischenstadium, dank dessen er sein Eingreifen in die Geschichte regelmäßig erneuert. Ich glaube, dass Bernards Unterscheidung trifft genau die richtige Note ... - PAPST BENEDIKT XVI., Licht der Welt, S.182-183, Ein Gespräch mit Peter Seewald

Die richtige Anmerkung ist, dass dieses „Zwischenkommen“, sagt Bernard, „ein verstecktes ist; Darin sehen nur die Auserwählten den Herrn in sich selbst, und sie sind gerettet. “ [15]vgl. Stundenliturgie, Band I, S. 169

Warum bitten Sie ihn nicht, uns heute neue Zeugen seiner Anwesenheit zu schicken? in wem er selbst zu uns kommen wird? Und dieses Gebet ist zwar nicht direkt auf das Ende der Welt ausgerichtet, aber dennoch ein echtes Gebet für sein Kommen;; es enthält die volle Breite des Gebets, das er uns selbst gelehrt hat: "Dein Reich komme!" Komm, Herr Jesus! - PAPST BENEDIKT XVI. Jesus von Nazareth, Karwoche: Vom Einzug in Jerusalem bis zur Auferstehung, s. 292, Ignatius Press

Aber wir sollten dies auch nicht nur als zukünftiges Ereignis betrachten. Schon jetzt werden diese Gnaden der Kirche gegeben; Selbst jetzt wird die Flamme der Liebe in der Kirche erhöht. Und so ist der in Fatima versprochene „Triumph des Unbefleckten Herzens“ ein fortlaufender Prozess.

Fatima ist noch am dritten Tag. Wir befinden uns jetzt in der Zeit nach der Weihe. Der erste Tag war die Erscheinungsperiode. Die zweite war die Zeit nach der Erscheinung vor der Weihe. Die Fatima-Woche ist noch nicht zu Ende… Die Menschen erwarten, dass die Dinge sofort innerhalb ihres eigenen Zeitrahmens geschehen. Aber Fatima ist noch am dritten Tag. Der Triumph ist ein fortlaufender Prozess. - Sr. Lucia in einem Interview mit Kardinal Vidal, 11. Oktober 1993; Gottes letzte AnstrengungJohn Haffert, 101 Foundation, 1999, p. 2; quotiert in Private Offenbarung: Mit der Kirche unterscheiden, Dr. Mark Miravalle, S.65

So sagte Papst Benedikt und betete für den Triumph des Unbefleckten Herzens…

… Ist gleichbedeutend mit unserem Gebet für das Kommen des Reiches Gottes… Man könnte also sagen, der Triumph Gottes, der Triumph Mariens, sind ruhig, sie sind dennoch real… -Licht der Welt, p. 166, Ein Gespräch mit Peter Seewald

In den kommenden Jahren stehen noch viele Dinge an. Ein flüchtiger Blick auf die „Zeichen der Zeit“ zeigt jedoch, dass sich die Konfrontation zwischen der Frau und dem Drachen zuspitzt. "Wir stehen vor der endgültigen Konfrontation", sagte Johannes Paul II. Und darin warten wir auf die Neue Morgendämmerung, das Kommen unseres Herrn.

Nach Ansicht des Herrn ist die gegenwärtige Zeit die Zeit des Geistes und des Zeugnisses, aber auch eine Zeit, die immer noch von „Bedrängnis“ und der Prüfung des Bösen geprägt ist, die die Kirche nicht verschont und die Kämpfe der letzten Tage einleitet. Es ist eine Zeit des Wartens und Beobachtens. -Katechismus der katholischen Kirche, 672

Nach der Reinigung durch Prüfung und Leiden bricht der Beginn einer neuen Ära an.-PAPST ST. JOHN PAUL II, General Audience, 10. September 2003

Im Einzelnen muss Christus die Nacht der Todsünde mit dem Beginn der wiedergewonnenen Gnade zerstören. In Familien muss die Nacht der Gleichgültigkeit und Kühle der Sonne der Liebe weichen. In Fabriken, in Städten, in Nationen, in Ländern des Missverständnisses und des Hasses muss die Nacht hell werden wie der Tag, nox sicut stirbt illuminabitur, und der Streit wird aufhören und es wird Frieden geben. - PAPST PIUX XII, Urbi et orbi Adresse, 2. März 1957; vatikan.va

 

 

Erstveröffentlichung am 23. Oktober 2015.

 

VERWANDTE LESUNG

Endzeiten überdenken

Kommt Jesus wirklich?

Jesus kommt!

Millenarismus… Was es ist und was nicht

Eine Reflexion darüber, was ist, wenn es keine „Ära des Friedens“ gibt: Lesen Was wäre, wenn ...

Die Päpste und die Morgenröte

Wie die Ära verloren ging

Das Kommen des Reiches Gottes

Die große Befreiung

Antichrist in unserer Zeit

Die letzten Urteile

Auf Medjugorje

Medjugorje… Was Sie vielleicht nicht wissen

Medjugorje und die rauchenden Waffen

  

Vielen Dank für Ihre Liebe, Gebete und Unterstützung!

Mit Mark in reisen Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Nun Wort,
Klicken Sie auf das Banner unten, um Abonnieren.
Ihre E-Mail-Adresse wird an niemanden weitergegeben.

 
Meine Schriften werden übersetzt in Französisch! (Merci Philippe B.!)
Gießen Sie Lire mes écrits en français, Cliquez sur le Drapeau:

 
 
Drucken Freundlich, PDF & Email

Fußnoten

Fußnoten
1 cf. Die kommende Welle der Einheit
2 cf. The Second Coming
3 vgl. Offb 19:20
4 vgl. Off 20: 7-10
5 Spe salviNr. 50
6 Insofern das zitierte Werk das Gütesiegel der Kirche trägt, dh das Imprimatur und für nichts steht im WegEs ist eine Übung des Lehramtes. Wenn ein einzelner Bischof die offizielle Imprimatur der Kirche gewährt und weder der Papst noch die Bischöfe gegen die Verleihung dieses Siegels sind, handelt es sich um eine Übung des ordentlichen Lehramtes.
7 vgl. Matt 3:2
8 cf. Die kommende neue und göttliche Heiligkeit
9 cf. Die Päpste und die Morgenröte
10 Eph 2: 6
11 Eph 6: 12
12 cf. Die Konvergenz und der Segen
13 cf. Die sieben Siegel der Revolution
14 cf. Auf Medjugorje
15 vgl. Stundenliturgie, Band I, S. 169
Veröffentlicht in HOME, DIE ÄRA DES FRIEDENS und getaggt , , , , , , .