Die Auferstehung der Kirche

 

Die maßgeblichste und die erscheinende Ansicht
am meisten im Einklang mit der Heiligen Schrift zu sein, ist das,
Nach dem Fall des Antichristen wird die katholische Kirche
noch einmal auf einen Zeitraum von
Wohlstand und Triumph.

-Das Ende der gegenwärtigen Welt und die Geheimnisse des zukünftigen Lebens,
Fr. Charles Arminjon (1824-1885), p. 56-57; Presse des Sophia-Instituts

 

DORT ist eine mysteriöse Passage im Buch Daniel, die sich in entfaltet UNSERE Zeit. Es zeigt weiter, was Gott zu dieser Stunde plant, während die Welt ihren Abstieg in die Dunkelheit fortsetzt…

 

DAS UNSEALING

Nachdem der Prophet in Visionen den Aufstieg eines „Tieres“ oder Antichristen gesehen hat, der gegen Ende der Welt kommen würde, wird dem Propheten gesagt:

Geh deinen Weg, Daniel, denn die Worte sind verschlossen und versiegelt bis zum Ende. Viele werden sich reinigen und weiß machen und verfeinert werden… (Daniel 12: 9-10)

Der lateinische Text sagt, dass diese Wörter versiegelt werden usque ad tempus praefinitum -"Bis zu einer vorgegebenen Zeit." Die Nähe dieser Zeit wird im nächsten Satz offenbart: wann "Viele werden sich reinigen und sich weiß machen." Ich werde gleich darauf zurückkommen.

Im letzten Jahrhundert hat der Heilige Geist der Kirche das offenbart Fülle des Erlösungsplans durch Unsere Liebe Frau, mehrere Mystiker und eine Wiederherstellung der authentischen Bedeutung der Lehren der frühen Kirchenväter über das Buch der Offenbarung. In der Tat ist die Apokalypse ein direktes Echo von Daniels Visionen, und daher setzt das „Entsiegeln“ ihres Inhalts ein umfassenderes Verständnis ihrer Bedeutung im Einklang mit der „öffentlichen Offenbarung“ der Kirche - der heiligen Tradition - voraus.

… Auch wenn die [öffentliche] Offenbarung bereits vollständig ist, wurde sie nicht vollständig explizit gemacht; Es bleibt dem christlichen Glauben überlassen, im Laufe der Jahrhunderte allmählich seine volle Bedeutung zu erlangen." -Katechismus der katholischen Kirchen. 66

Als Nebenbemerkung, in den Locations zum verstorbenen Pater. Stefano Gobbi, dessen Schriften zwei tragen ImprimaturenUnsere Liebe Frau bestätigt angeblich, dass das „Buch“ der Offenbarung jetzt entsiegelt wurde:

Meine ist eine apokalyptische Botschaft, weil Sie sich im Herzen dessen befinden, was Ihnen im letzten und so sehr wichtigen Buch der Heiligen Schrift angekündigt wurde. Ich vertraue den Engeln des Lichts meines Unbefleckten Herzens die Aufgabe an, Sie zu einem Verständnis dieser Ereignisse zu bringen, nachdem ich das versiegelte Buch für Sie geöffnet habe. -An die Priester, die geliebten Söhne Unserer Lieben Frau, n. 520, i, j.

Das, was in unserer Zeit „entsiegelt“ wird, ist ein tieferes Verständnis dessen, was Johannes das nennt "Erste Auferstehung" der Kirche.[1]vgl. Off 20: 1-6 Und die ganze Schöpfung wartet darauf ...

 

DER SIEBTE TAG

Der Prophet Hosea schreibt:

Er wird uns nach zwei Tagen wiederbeleben; Am dritten Tag wird er uns auferwecken, um in seiner Gegenwart zu leben. (Hosea 6: 2)

Erinnern Sie sich noch einmal an die Worte von Papst Benedikt XVI. An Journalisten auf seiner Flucht nach Portugal im Jahr 2010, die es gibt  "Das Bedürfnis nach einer Leidenschaft der Kirche." Er warnte, dass viele von uns zu dieser Stunde eingeschlafen sind, ähnlich wie die Apostel in Gethsemane:

… 'Die Schläfrigkeit' gehört uns, von denen von uns, die nicht die volle Kraft des Bösen sehen und nicht in seine Passion eintreten wollen. ” - PAPST BENEDIKT XVI., Katholische Nachrichtenagentur, Vatikanstadt, 20. April 2011, Allgemeines Publikum

Zum…

… [Die Kirche] wird ihrem Herrn in seinem Tod und seiner Auferstehung folgen. -Katechismus der katholischen Kirche, 677

In diesem Fall wird die Kirche ihrem Herrn auch „zwei Tage“ im Grab folgen und am „dritten Tag“ auferstehen. Lassen Sie mich dies durch die Lehren der frühen Kirchenväter erklären…

 

Ein Tag ist wie tausend Jahre

Sie betrachteten die menschliche Geschichte im Lichte der Schöpfungsgeschichte. Gott schuf die Welt in sechs Tagen und am siebten ruhte er sich aus. Darin sahen sie ein passendes Muster, um es auf das Volk Gottes anzuwenden.

Und Gott ruhte am siebten Tag von all seinen Werken ... Deshalb bleibt dem Volk Gottes noch eine Sabbatruhe. (Heb 4: 4, 9)

Sie sahen die menschliche Geschichte, beginnend mit Adam und Eva bis zur Zeit Christi, als im Wesentlichen viertausend Jahre oder „vier Tage“, basierend auf den Worten des heiligen Petrus:

Ignorieren Sie nicht diese eine Tatsache, Geliebte, dass mit dem Herrn ein Tag wie tausend Jahre und tausend Jahre wie ein Tag ist. (2. Petrus 3: 8)

Die Zeit von Christi Himmelfahrt bis zur Schwelle des dritten Jahrtausends würde „noch zwei Tage“ betragen. In dieser Hinsicht gibt es genau dort eine erstaunliche Prophezeiung. Die Kirchenväter haben das vorausgesehen dieses gegenwärtige Jahrtausend würde den „siebten Tag“ einläuten - eine „Sabbatruhe“ für das Volk Gottes, die mit dem Tod des Antichristen („das Tier“) und der „ersten Auferstehung“ zusammenfällt, von der in Johannes gesprochen wird Apokalypse:

Das Tier wurde gefangen und damit der falsche Prophet, der in seinen Augen die Zeichen vollbracht hatte, durch die er diejenigen in die Irre führte, die das Malzeichen des Tieres angenommen hatten, und diejenigen, die sein Bild verehrt hatten. Die beiden wurden lebendig in den mit Schwefel brennenden feurigen Teich geworfen… Ich sah auch die Seelen derer, die wegen ihres Zeugnisses für Jesus und wegen des Wortes Gottes enthauptet worden waren und die das Tier oder sein Bild weder angebetet noch angenommen hatten Mark auf ihren Stirn oder Händen. Sie wurden lebendig und regierten tausend Jahre lang mit Christus. Der Rest der Toten wurde erst lebendig, als die tausend Jahre vorbei waren. Dies ist die erste Auferstehung. Gesegnet und heilig ist derjenige, der an der ersten Auferstehung teilhat. Der zweite Tod hat keine Macht über diese; Sie werden Priester Gottes und Christi sein und tausend Jahre lang mit ihm regieren. (Offenbarung 19: 20-20: 6)

Wie ich in erklärt habe Wie die Ära verloren gingDer heilige Augustinus schlug vier Erklärungen für diesen Text vor. Diejenige, die bis heute bei der Mehrheit der Theologen „hängen geblieben“ ist, ist, dass sich die „erste Auferstehung“ auf die Zeit nach der Himmelfahrt Christi bis zum Ende der Menschheitsgeschichte bezieht. Das Problem ist, dass dies weder zum einfachen Lesen des Textes passt noch mit dem übereinstimmt, was die frühen Kirchenväter gelehrt haben. Augustines andere Erklärung der „tausend Jahre“ lautet jedoch:

… Als ob es eine passende Sache wäre, dass die Heiligen in dieser Zeit eine Art Sabbatruhe genießen sollten, eine heilige Freizeit nach der Arbeit von sechstausend Jahren seit der Erschaffung des Menschen… (und) sollte nach Abschluss von sechs folgen tausend Jahre, ab sechs Tagen, eine Art Sabbat am siebten Tag in den folgenden tausend Jahren… Und diese Meinung wäre nicht zu beanstanden, wenn man glauben würde, dass die Freuden der Heiligen an diesem Sabbat geistlich und konsequent sein werden auf die Gegenwart Gottes ... - St. Augustinus von Hippo (354-430 n. Chr .; Kirchenarzt), De Civitate Dei, Bk. XX, Ch. 7, Presse der Katholischen Universität von Amerika

Es ist auch das Erwartung von zahlreichen Päpsten:

Ich möchte den Appell, den ich an alle jungen Leute gerichtet habe, an Sie erneuern. Akzeptieren Sie die Verpflichtung zu sein Morgenwächter zu Beginn des neuen Jahrtausends. Dies ist eine primäre Verpflichtung, die ihre Gültigkeit und Dringlichkeit behält, wenn wir dieses Jahrhundert mit unglücklichen dunklen Wolken von Gewalt und Angst beginnen, die sich am Horizont sammeln. Heute brauchen wir mehr denn je Menschen, die ein heiliges Leben führen, Wächter, die der Welt einen neuen Anbruch von Hoffnung, Brüderlichkeit und Frieden verkünden. - PAPST ST. JOHN PAUL II, „Botschaft von John Paul II an die Guannelli-Jugendbewegung“, 20. April 2002; vatikan.va

… Ein neues Zeitalter, in dem die Hoffnung uns von der Oberflächlichkeit, Apathie und Selbstaufnahme befreit, die unsere Seelen betäuben und unsere Beziehungen vergiften. Liebe junge Freunde, der Herr bittet dich, Propheten dieses neuen Zeitalters zu sein… - POPE BENEDICT XVI, Predigt, Weltjugendtag, Sydney, Australien, 20. Juli 2008

Johannes Paul II. Hat dieses „neue Jahrtausend“ mit dem „Kommen“ Christi verbunden: [2]cf. Kommt Jesus wirklich?  und Lieber Heiliger Vater ... Er kommt!

Liebe junge Leute, es liegt an Ihnen, die zu sein Wächter des Morgens, der das Kommen der Sonne ankündigt, die der auferstandene Christus ist! - PAPST JOHN PAUL II., Botschaft des Heiligen Vaters an die Jugend der Welt, XVII. Weltjugendtag, n. 3; (vgl. Is 21: 11-12)

Was die Kirchenväter - bis zu unseren jüngsten Päpsten - angekündigt haben, ist nicht das Ende der Welt, sondern eine "Ära" oder "Zeit des Friedens", eine wahre "Ruhe", in der die Nationen befriedet werden würden, verkettet Satan und das Evangelium erstreckte sich auf alle Küstengebiete (siehe Die Päpste und die Morgenröte). St. Louis de Montfort gibt den prophetischen Worten des Lehramtes eine perfekte Präambel:

Deine göttlichen Gebote werden gebrochen, dein Evangelium wird beiseite geworfen, Ströme der Ungerechtigkeit überfluten die ganze Erde und tragen sogar deine Diener weg ... Wird alles zum selben Ende kommen wie Sodom und Gomorra? Wirst du niemals dein Schweigen brechen? Wirst du das alles für immer tolerieren? Ist es nicht wahr, dass dein Wille auf Erden getan werden muss, wie es im Himmel ist? Ist es nicht wahr, dass dein Königreich kommen muss? Haben Sie nicht einigen Seelen, die Ihnen lieb sind, eine Vision der zukünftigen Erneuerung der Kirche gegeben? - St. Louis de Montfort, Gebet für Missionaren. 5; www.ewtn.com

Es ist Gottes Aufgabe, diese glückliche Stunde herbeizuführen und allen bekannt zu machen. Wenn sie eintrifft, wird es sich um eine feierliche Stunde handeln, die große Konsequenzen hat, nicht nur für die Wiederherstellung des Reiches Christi, sondern auch für die Befriedung der Welt. Wir beten sehr leidenschaftlich und bitten andere, ebenfalls für diese begehrte Befriedung der Gesellschaft zu beten. - PAPST PIUS XI. Ubi Arcani dei Consilioi „Über den Frieden Christi in seinem Königreich“, Dezember 23, 1922

Am wichtigsten ist, dass diese „Happy Hour“ auch mit der zusammenfällt Perfektion des Volkes Gottes. Die Schrift ist klar, dass Die Heiligung des Leibes Christi ist notwendig, um sie passend zu machen Braut für die Wiederkunft Christi in Herrlichkeit: 

... um dich heilig, ohne Makel und tadellos vor ihm zu präsentieren ... damit er sich die Kirche in Pracht präsentiert, ohne Flecken oder Falten oder ähnliches, damit sie heilig und ohne Makel ist. (Spalte 1:22, Eph 5:27)

Diese Vorbereitung war genau das, was Johannes XXIII. Im Herzen hatte:

Die Aufgabe des bescheidenen Papstes Johannes ist es, „ein perfektes Volk für den Herrn vorzubereiten“, was genau der Aufgabe des Täufers entspricht, der sein Patron ist und von dem er seinen Namen hat. Und es ist nicht möglich, sich eine höhere und kostbarere Vollkommenheit vorzustellen als die des Triumphs des christlichen Friedens, der Frieden im Herzen, Frieden in der sozialen Ordnung, im Leben, im Wohlbefinden, im gegenseitigen Respekt und in der Bruderschaft der Nationen ist . - PAPST ST. JOHN XXIII, Wahrer christlicher Frieden, 23. Dezember 1959; www.catholicculture.org 

Deshalb wird das „Jahrtausend“ oft als „Ära des Friedens“ bezeichnet. das Innenausstattung der Kirche hat extern Folgen, nämlich die zeitliche Befriedung der Welt. Aber es ist mehr als das: es ist das Restaurierung des Reiches des göttlichen Willens, das Adam durch Sünde verloren hat. Daher sah Papst Piux XII. Diese bevorstehende Wiederherstellung als „Auferstehung“ der Kirche an Bevor das Ende der Welt:

Aber auch diese Nacht auf der Welt zeigt deutliche Anzeichen einer bevorstehenden Morgendämmerung, eines neuen Tages, der den Kuss einer neuen und strahlenderen Sonne empfängt. Eine neue Auferstehung Jesu ist notwendig: eine wahre Auferstehung, die keine Herrschaft mehr zulässt Tod… In Individuen muss Christus die Nacht der Todsünde mit dem Beginn der wiedergewonnenen Gnade zerstören. In Familien muss die Nacht der Gleichgültigkeit und Kühle der Sonne der Liebe weichen. In Fabriken, in Städten, in Nationen, in Ländern des Missverständnisses und des Hasses muss die Nacht hell werden wie der Tag, nox sicut stirbt illuminabitur, und der Streit wird aufhören und es wird Frieden geben. - PAPST PIUX XII, Urbi et orbi Adresse, 2. März 1957; vatikan.va

Spürst du gerade ein bisschen Hoffnung? Hoffentlich. Weil das satanische Königreich, das sich zu dieser Stunde erhebt, nicht das letzte Wort in der Geschichte der Menschheit ist.

 

DER TAG DES HERRN

Diese „Auferstehung“ eröffnet laut Johannes eine „tausendjährige“ Herrschaft - was die Kirchenväter „den Tag des Herrn“ nannten. Es ist kein 24-Stunden-Tag, sondern wird symbolisch durch „eintausend“ dargestellt.

Siehe, der Tag des Herrn wird tausend Jahre sein. - Brief von Barnabas, Die Väter der Kirche, CH. 15

Nun ... wir verstehen, dass ein Zeitraum von tausend Jahren in symbolischer Sprache angegeben ist. - St. Justin Martyr, Dialog mit Trypho, CH. 81, Die Väter der Kirche, Christliches Erbe

Der heilige Thomas von Aquin bekräftigt, dass diese Zahl nicht wörtlich genommen werden sollte:

Wie Augustinus sagt, entspricht das letzte Zeitalter der Welt der letzten Lebensphase eines Menschen, die nicht wie die anderen Stadien eine feste Anzahl von Jahren dauert, sondern manchmal so lange dauert wie die anderen zusammen und sogar noch länger. Daher kann dem letzten Zeitalter der Welt keine feste Anzahl von Jahren oder Generationen zugewiesen werden. - St. Thomas von Aquin, Streitgespräch, vol. II De Potentia, Frage 5, Nr. 5; www.dhspriory.org

Im Gegensatz zu den Millenariern, die fälschlicherweise glaubten, dass Christus dies tun würde wörtlich komm, um zu regieren im Fleisch Auf Erden verstanden die Kirchenväter die heiligen Schriften im Geistigen Allegorie in dem sie geschrieben wurden (siehe Millennarismus - Was es ist und was nicht). Die Arbeit des Theologen Rev. Joseph Iannuzzi, die Lehren der Kirchenväter von den ketzerischen Sekten (Chiliasten, Montanisten usw.) zu unterscheiden, ist zur notwendigen theologischen Grundlage geworden, um die Prophezeiungen der Päpste nicht nur an die Kirchenväter und die Schriften zu überbrücken, sondern auch zu den Enthüllungen, die den Mystikern des 20. Jahrhunderts vermittelt wurden. Ich würde sogar sagen, dass seine Arbeit dazu beiträgt, die Versiegelung aufzuheben. das, was für die Endzeit reserviert wurde. 

Ich lese manchmal die Passage des Evangeliums über die Endzeit und bestätige, dass zu diesem Zeitpunkt einige Anzeichen für dieses Ende auftauchen. - PAPST PAUL VI. Das Geheimnis Paul VI, Jean Guitton, p. 152-153, Referenz (7), p. ix.

 

Das Königreich des göttlichen Willens

Alles, was Jesus sagte und tat, war in seinen Worten nicht sein eigener menschlicher Wille, sondern der seines Vaters.

Amen, Amen, ich sage dir, ein Sohn kann nichts alleine tun, sondern nur das, was er von seinem Vater sieht; für das, was er tut, wird auch sein Sohn tun. Denn der Vater liebt seinen Sohn und zeigt ihm alles, was er selbst tut… (Johannes 5: 19-20)

Hier haben wir eine perfekte Zusammenfassung, warum Jesus unsere Menschlichkeit auf sich genommen hat: unseren menschlichen Willen zu vereinen und wiederherzustellen im Göttlichen. Mit einem Wort zu göttlich machen Menschheit. Was Adam im Garten verlor, war genau das: seine Vereinigung im göttlichen Willen. Jesus kam, um nicht nur die Freundschaft mit Gott wiederherzustellen, sondern auch Gemeinschaft. 

"Die ganze Schöpfung", sagte der heilige Paulus, "stöhnt und arbeitet bis jetzt" und wartet auf die Erlösungsbemühungen Christi, um die richtige Beziehung zwischen Gott und seiner Schöpfung wiederherzustellen. Aber die Erlösungshandlung Christi hat nicht alle Dinge von selbst wiederhergestellt, sie hat einfach das Erlösungswerk ermöglicht, sie hat unsere Erlösung begonnen. So wie alle Menschen am Ungehorsam Adams teilhaben, müssen auch alle Menschen am Gehorsam Christi gegenüber dem Willen des Vaters teilhaben. Die Erlösung wird nur dann vollständig sein, wenn alle Menschen seinen Gehorsam teilen… - Diener Gottes Walter Ciszek, Er führt mich (San Francisco: Ignatius Press, 1995), S. 116-117

Somit scheint die „erste Auferstehung“ eine zu sein Restaurierung von dem, was Adam und Eva im Garten Eden verwirkt haben: ein gelebtes Leben im göttlichen Willen. Diese Gnade ist weit mehr als nur die Kirche in einen Zustand zu bringen Dabei Gottes Wille, aber in einen Zustand von Seins, so dass der göttliche Wille der Heiligen Dreifaltigkeit auch der des mystischen Leibes Christi wird. 

Denn die Geheimnisse Jesu sind noch nicht vollständig vervollkommnet und erfüllt. Sie sind in der Tat vollständig in der Person Jesu, aber nicht in uns, die seine Mitglieder sind, noch in der Kirche, die sein mystischer Körper ist. - St. John Eudes, Abhandlung „Über das Reich Jesu“, StundenliturgieBd. IV, S. 559

Jetzt ist nicht die Zeit, detailliert zu erläutern, wie dies „aussieht“. Jesus tat dies in sechsunddreißig Bänden für die Dienerin Gottes, Luisa Piccarreta. Es genügt vielmehr zu sagen, dass Gott beabsichtigt, in uns „das wiederherzustellen einem Kind in Not im göttlichen Willen zu leben. “ Die Auswirkungen davon werden im gesamten Kosmos als das „letzte Wort“ der menschlichen Geschichte vor der Vollendung aller Dinge widerhallen.  

Die Gabe, im göttlichen Willen zu leben, stellt den Erlösten die Gabe wieder her, die der Prelapsar Adam besaß und die göttliches Licht, Leben und Heiligkeit in der Schöpfung erzeugte… -Pfr. Joseph Iannuzzi, Das Geschenk des Lebens im göttlichen Willen in den Schriften von Luisa Piccarreta (Kindle Locations 3180-3182); NB. Diese Arbeit trägt die Gütesiegel der Vatikanischen Universität sowie die kirchliche Anerkennung.

Die Katechismus der katholischen Kirche lehrt, dass „das Universum 'in einem Zustand des Reisens' erschaffen wurde (in statu viae) zu einer noch zu erreichenden endgültigen Vollkommenheit, zu der Gott sie bestimmt hat. “ [3]Katechismus der katholischen Kirchen. 302 Diese Vollkommenheit ist eng mit dem Menschen verbunden, der nicht nur Teil der Schöpfung ist, sondern auch deren Höhepunkt. Wie Jesus der Dienerin Gottes, Luisa Piccaretta, offenbarte:

Ich wünsche mir daher, dass meine Kinder in meine Menschheit eintreten und kopieren, was die Seele meiner Menschheit im göttlichen Willen getan hat. Sie erheben sich über jede Kreatur und stellen die Rechte der Schöpfung wieder her - sowohl meine eigenen als auch die der Kreaturen. Sie werden alle Dinge zum Hauptursprung der Schöpfung und zu dem Zweck bringen, für den die Schöpfung entstanden ist… - Rev. Joseph. Iannuzzi, Die Pracht der Schöpfung: Der Triumph des göttlichen Willens auf Erden und die Ära des Friedens in den Schriften der Kirchenväter, Ärzte und Mystiker (Kindle-Standort 240)

Daher sagt Johannes Paul II .:

Die am Ende der Zeit erwartete Auferstehung der Toten erhält bereits ihre erste entscheidende Erkenntnis in der geistigen Auferstehung, dem Hauptziel des Heilswerks. Es besteht in dem neuen Leben, das der auferstandene Christus als Frucht seines Erlösungswerkes gegeben hat. - Allgemeines Publikum, 22. April 1998; vatikan.va

Dieses neue Leben in Christus wird nach den Offenbarungen an Luisa seinen Höhepunkt erreichen, wenn der Mensch es will belebt wieder im göttlichen Willen. 

Das Zeichen meiner Erlösung war nun die Auferstehung, die mehr als nur die strahlende Sonne meine Menschheit krönte und selbst meine kleinsten Taten zum Leuchten brachte, mit einer solchen Pracht und einem solchen Wunder, dass Himmel und Erde in Erstaunen versetzt wurden. Die Auferstehung wird der Anfang, das Fundament und die Erfüllung aller Güter sein - Krone und Herrlichkeit aller Seligen. Meine Auferstehung ist die wahre Sonne, die meine Menschheit würdig verherrlicht; Es ist die Sonne der katholischen Religion; Es ist die Herrlichkeit eines jeden Christen. Ohne Auferstehung wäre es gewesen, als wäre der Himmel ohne Sonne, ohne Hitze und ohne Leben. Jetzt ist meine Auferstehung das Symbol der Seelen, die ihre Heiligkeit in meinem Willen bilden werden. - Jesus an Luisa, 15. April 1919, Bd. 12

 

Auferstehung… eine neue Heiligkeit

Seit der Himmelfahrt Christi vor zweitausend Jahren - oder besser gesagt vor „zwei Tagen“ - könnte man sagen, dass die Kirche mit Christus in das Grab hinuntergegangen ist und auf ihre eigene Auferstehung gewartet hat - auch wenn sie immer noch vor einer endgültigen „Passion“ steht.

Denn du bist gestorben und dein Leben ist mit Christus in Gott verborgen. (Kolosser 3: 3)

Und "Die ganze Schöpfung stöhnt bis jetzt vor Wehen." sagt der heilige Paulus als:

Die Schöpfung erwartet mit gespannter Erwartung die Offenbarung der Kinder Gottes… (Römer 8:19)

Anmerkung: Paulus sagt, dass die Schöpfung auf uns wartet, nicht auf die Wiederkunft Jesu im Fleisch. aber die "Offenbarung der Kinder Gottes." Die Befreiung der Schöpfung ist untrennbar mit dem Erlösungswerk in uns verbunden. 

Und wir hören heute das Stöhnen, wie es noch niemand zuvor gehört hat ... Papst [Johannes Paul II.] Hält in der Tat eine große Erwartung, dass auf das Jahrtausend der Spaltungen ein Jahrtausend der Vereinigungen folgen wird. - Kardinal Joseph Ratzinger (BENEDIKT XVI), Salz der Erde (San Francisco: Ignatius Press, 1997), übersetzt von Adrian Walker

Diese Einheit wird jedoch nur als Werk des Heiligen Geistes wie durch ein „neues Pfingsten“ zustande kommen, wenn Jesus in seiner Kirche in einem neuen „Modus“ regieren wird. Das Wort "Apokalypse" bedeutet "Enthüllung". Was also darauf wartet, enthüllt zu werden, ist die letzte Etappe der Reise der Kirche: ihre Reinigung und Wiederherstellung im göttlichen Willen - genau das, was Daniel vor Tausenden von Jahren schrieb:

Viele werden sich reinigen und weiß machen und verfeinert werden… (Daniel 12: 9-10)

… Der Hochzeitstag des Lammes ist gekommen, seine Braut hat sich bereit gemacht. Sie durfte ein helles, sauberes Leinenkleid tragen. (Offenbarung 19: 7-8)

Johannes Paul II. Erklärte, dass dies in der Tat ein besonderes Geschenk von oben sein wird:

Gott selbst hatte vorgesehen, diese „neue und göttliche“ Heiligkeit herbeizuführen, mit der der Heilige Geist die Christen zu Beginn des dritten Jahrtausends bereichern möchte, um „Christus zum Herzen der Welt zu machen“. - PAPST JOHN PAUL II., Ansprache an die Rogationist Väter, n. 6, www.vatican.va

Wenn Jesus in seiner Kirche regiert, so dass der göttliche Wille in ihr herrschtDies wird die „erste Auferstehung“ des Leibes Christi zum Abschluss bringen. 

… Das Reich Gottes bedeutet Christus selbst, den wir täglich kommen wollen und dessen Kommen wir uns schnell manifestieren möchten. Denn wie er unsere Auferstehung ist, da wir in ihm auferstehen, so kann er auch als das Reich Gottes verstanden werden, denn in ihm werden wir regieren. -Katechismus der katholischen Kirchen. 2816

… Sie werden Priester Gottes und Christi sein und tausend Jahre mit ihm regieren. (Offenbarung 20: 6)

Jesus sagt zu Luisa:

… Meine Auferstehung symbolisiert die Heiligen der Lebenden in meinem Willen - und dies mit Vernunft, da jede Handlung, jedes Wort, jeder Schritt usw., die in meinem Willen getan wird, eine göttliche Auferstehung ist, die die Seele empfängt; es ist ein Zeichen der Herrlichkeit, das sie empfängt; es ist, aus sich herauszugehen, um in die Göttlichkeit einzutreten, zu lieben, zu arbeiten und zu denken und sich in der strahlenden Sonne meines Willens zu verstecken… - Jesus an Luisa, 15. April 1919, Bd. 12

Wie jedoch in der Schrift und in der Überlieferung erwähnt, geht dem „Tag des Herrn“ und der damit einhergehenden Auferstehung der Kirche zunächst eine große Prüfung voraus:

Selbst wenn die harmonische Ausrichtung der Steine ​​zerstört und fragmentiert zu sein scheint und, wie im einundzwanzigsten Psalm beschrieben, alle Knochen, aus denen der Leib Christi besteht, durch heimtückische Angriffe in Verfolgungen oder Zeiten von zu zerstreuen scheinen Ärger oder von denen, die in Tagen der Verfolgung die Einheit des Tempels untergraben, dennoch wird der Tempel wieder aufgebaut und der Körper wird am dritten Tag wieder auferstehen. nach dem Tag des Bösen, der es bedroht, und dem Tag der Vollendung, der folgt. - St. Origenes, Kommentar zu John, Stundenliturgie, Band IV, p. 202

 

NUR INNENRAUM?

Aber ist diese „erste Auferstehung“ nur geistig und nicht körperlich? Der biblische Text selbst legt nahe, dass diejenigen, die „enthauptet“ wurden und das Malzeichen des Tieres abgelehnt hatten "Wurde lebendig und regierte mit Christus." Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie regieren auf der Erde. Zum Beispiel bestätigt das Matthäusevangelium unmittelbar nach dem Tod Jesu Folgendes:

Die Erde bebte, Felsen wurden gespalten, Gräber wurden geöffnet und die Leichen vieler eingeschlafener Heiliger wurden erhoben. Und als sie nach seiner Auferstehung aus ihren Gräbern hervorkamen, betraten sie die heilige Stadt und erschienen vielen. (Matt 27: 51-53)

Hier haben wir also ein konkretes Beispiel für eine körperliche Auferstehung Bevor die „Auferstehung der Toten“, die am Ende der Zeit kommt (Offb 20). Der Bericht des Evangeliums legt nahe, dass diese auferstandenen alttestamentlichen Figuren Zeit und Raum überschritten haben, seit sie vielen „erschienen“ sind (obwohl die Kirche diesbezüglich keine endgültige Erklärung abgegeben hat). Dies alles bedeutet, dass es keinen Grund gibt, warum eine körperliche Auferstehung nicht möglich ist, wodurch diese Märtyrer auch den Menschen auf der Erde „erscheinen“, wie es viele der Heiligen und Unsere Liebe Frau bereits getan haben und tun. [4]sehen Die kommende Auferstehung Im Allgemeinen stellt Thomas von Aquin jedoch von dieser ersten Auferstehung fest, dass…

… Diese Worte sind anders zu verstehen, nämlich von der „geistigen“ Auferstehung, bei der die Menschen wieder von ihren Sünden auferstehen werden zum Geschenk der Gnade: während die zweite Auferstehung von Körpern ist. Die Herrschaft Christi bezeichnet die Kirche, in der nicht nur Märtyrer, sondern auch die andere Auserwählte regieren, wobei der Teil das Ganze bezeichnet; oder sie regieren mit Christus in Herrlichkeit in Bezug auf alle, wobei die Märtyrer besonders erwähnt werden, weil Sie regieren besonders nach dem Tod, die für die Wahrheit kämpften, bis zum Tod. -Thomas von Aquin, Summa Theologica, Qu. 77, art. 1, rep. 4.; zitiert in Die Pracht der Schöpfung: Der Triumph des göttlichen Willens auf Erden und die Ära des Friedens in den Schriften der Kirchenväter, Ärzte und Mystiker von Rev. Joseph Iannuzzi; (Kindle-Standort 1323)

Es ist jedoch in erster Linie diese innere Heiligkeit, die Piux XII prophezeite - eine Heiligkeit, die ein Ende setzt Todsünde. 

Eine neue Auferstehung Jesu ist notwendig: eine wahre Auferstehung, die keine Herrschaft über den Tod mehr zulässt… Im Einzelnen muss Christus die Nacht der Todsünde mit dem Beginn der wiedergewonnenen Gnade zerstören.  -Urbi et orbi Adresse, 2. März 1957; vatikan.va

Jesus sagt zu Luisa, dass diese Auferstehung tatsächlich nicht am Ende der Tage ist, sondern innerhalb Zeit wenn eine Seele anfängt lebe im göttlichen Willen. 

Meine Tochter erhielt in Meiner Auferstehung die berechtigten Ansprüche, in Mir wieder zu neuem Leben aufzusteigen. Es war die Bestätigung und das Siegel meines ganzen Lebens, meiner Werke und meiner Worte. Wenn ich auf die Erde kam, sollte es jeder Seele ermöglichen, meine Auferstehung als ihre eigene zu besitzen - ihnen Leben zu geben und sie in meiner eigenen Auferstehung wieder auferstehen zu lassen. Und möchten Sie wissen, wann die wahre Auferstehung der Seele stattfindet? Nicht am Ende der Tage, aber solange es noch auf der Erde lebt. Einer, der in Meinem Willen lebt, erweckt sich zum Licht und sagt: „Meine Nacht ist vorbei.“ Daher kann die Seele, die in Meinem Willen lebt, sagen, wie der Engel zu den heiligen Frauen auf dem Weg zum Grab sagte: „Er ist es auferstanden. Er ist nicht mehr hier. ' Eine solche Seele, die in Meinem Willen lebt, kann auch sagen: "Mein Wille ist nicht mehr mein, denn er ist in Gottes Fiat auferstanden." - 20. April 1938, Bd. 36

Daher sagt der heilige Johannes: „Gesegnet und heilig ist derjenige, der an der ersten Auferstehung teilhat. Der zweite Tod hat keine Macht über diese. “ [5]Rev. 20: 6 Es werden nur wenige sein - ein „Überrest“ nach den Leiden des Antichristen.

Jetzt ist meine Auferstehung das Symbol der Seelen, die ihre Heiligkeit in meinem Willen bilden werden. Die Heiligen der letzten Jahrhunderte symbolisieren meine Menschlichkeit. Obwohl sie zurückgetreten waren, hatten sie keine ständige Handlung in meinem Testament; Deshalb erhielten sie nicht das Zeichen der Sonne meiner Auferstehung, sondern das Zeichen der Werke meiner Menschheit vor meiner Auferstehung. Deshalb werden sie viele sein; Fast wie Sterne bilden sie eine schöne Verzierung für den Himmel meiner Menschheit. Aber die Heiligen der Lebenden in meinem Willen, die meine auferstandene Menschheit symbolisieren werden, werden wenige sein. - Jesus an Luisa, 15. April 1919, Bd. 12

Daher ist der „Triumph“ der Endzeit nicht nur die Verkettung des Satans im Abgrund (Offb 20-1); Vielmehr ist es die Wiederherstellung der Rechte der Sohnschaft, die Adam verwirkt hat - die sozusagen im Garten Eden „gestorben“ ist -, die aber im Volk Gottes in diesen „Endzeiten“ als letzte Frucht Christi wiederhergestellt wird Auferstehung.

Mit dieser triumphalen Tat besiegelte Jesus die Realität, dass er [in seiner einen göttlichen Person] sowohl Mensch als auch Gott war, und bestätigte mit seiner Auferstehung seine Lehre, seine Wunder, das Leben der Sakramente und das gesamte Leben der Kirche. Darüber hinaus erlangte er den Triumph über den menschlichen Willen aller Seelen, die geschwächt und für jedes wahre Gut fast tot sind, so dass das Leben des göttlichen Willens, das den Seelen die Fülle der Heiligkeit und allen Segen bringen sollte, über sie triumphieren sollte. - Unsere Dame zu Luisa, Die Jungfrau im Reich des göttlichen Willens, Tag 28

..um der Auferstehung deines Sohnes willen, lass mich wieder im Willen Gottes auferstehen. - Luisa an Unsere Liebe Frau, ebenda.

[I] flehe die Auferstehung des göttlichen Willens innerhalb des menschlichen Willens an; Mögen wir alle in dir auferstehen ... - Luisa an Jesus, 23. Runde im göttlichen Willen

Dies ist es, was den Leib Christi in ihre Fülle bringt Reife:

… Bis wir alle zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes gelangen, zur reifen Männlichkeit, zum Ausmaß der vollen Statur Christi… (Eph 4:13)

 

WIRD UNSER PERFEKTES SELBST

Offensichtlich schlagen Johannes und die Kirchenväter keine „Eschatologie der Verzweiflung“ vor, in der Satan und Antichrist triumphieren, bis Jesus zurückkehrt, um der menschlichen Geschichte ein Ende zu setzen. Leider sagen einige prominente katholische Eschatologen sowie Protestanten genau das. Der Grund ist, dass sie vernachlässigen Die marianische Dimension des Sturms das ist schon da und kommt. Denn die Heilige Maria ist…

… Das Bild der kommenden Kirche… - PAPST BENEDIKT XVI. Spe Salvi, n.50

Und,

Maria ist Jungfrau und Mutter zugleich das Symbol und die vollkommenste Verwirklichung der Kirche… -Katechismus der katholischen Kirche, n. 507

Vielmehr erkennen wir neu, was die Kirche von der Kirche gelehrt hat Anfang-dass Christus seine Kraft manifestieren wird . Geschichte, so dass der Tag des Herrn Frieden und Gerechtigkeit in der Welt bewirken wird. Es wird eine Auferstehung der verlorenen Gnade und eine „Sabbatruhe“ für die Heiligen sein. Was für ein Zeuge wird dies für die Nationen sein! Wie unser Herr selbst sagte: „Dieses Evangelium des Königreichs wird in der ganzen Welt als Zeuge gepredigt alle Nationen, und dann wird das Ende kommen. “ [6]Matthew 24: 14 In der allegorischen Sprache der alttestamentlichen Propheten sagten die frühen Kirchenväter lediglich dasselbe:

Der vorhergesagte Segen bezieht sich zweifellos auf die Zeit seines Königreichs, in der der Gerechte über die Auferstehung von den Toten herrschen wird. Wenn die Schöpfung, wiedergeboren und von der Knechtschaft befreit, eine Fülle von Nahrungsmitteln aller Art aus dem Tau des Himmels und der Fruchtbarkeit der Erde hervorbringt, so wie sich die Senioren erinnern. Diejenigen, die Johannes, den Jünger des Herrn, sahen, [erzählten], dass sie von ihm hörten, wie der Herr über diese Zeiten lehrte und sprach… - St. Irenäus von Lyon, Kirchenvater (140–202 n. Chr.); gegen Häresien, Irenäus von Lyon, V.33.3.4,Die Väter der Kirche, CIMA-Publishing

… Sein Sohn wird kommen und die Zeit des Gesetzlosen zerstören und die Gottlosen richten und die Sonne und den Mond und die Sterne verändern - dann wird er tatsächlich am siebten Tag ruhen… nachdem ich allen Dingen Ruhe gegeben habe, werde ich die machen Beginn des achten Tages, dh Beginn einer anderen Welt. - Brief von Barnabas (70-79 n. Chr.), Geschrieben von einem Apostolischen Vater des zweiten Jahrhunderts

 

Erstmals veröffentlicht am 15. März 2018.

In Erinnerung an
ANTHONY MULLEN (1956-2018)
wer wird heute zur Ruhe gelegt. 
Bis wir uns wiedersehen, lieber Bruder ...

 

Hören Sie sich Folgendes an:


 

 

Folgen Sie Mark und den täglichen „Zeichen der Zeit“ hier:


Folgen Sie Marks Schriften hier:


Mit Mark in reisen Die Nun Wort,
Klicken Sie auf das Banner unten, um Abonnieren.
Ihre E-Mail-Adresse wird an niemanden weitergegeben.

 
Drucken Freundlich, PDF & Email

Fußnoten

Fußnoten
1 vgl. Off 20: 1-6
2 cf. Kommt Jesus wirklich?  und Lieber Heiliger Vater ... Er kommt!
3 Katechismus der katholischen Kirchen. 302
4 sehen Die kommende Auferstehung
5 Rev. 20: 6
6 Matthew 24: 14
Veröffentlicht in HOME, GÖTTLICHER WILLE, DIE ÄRA DES FRIEDENS.