Die dritte Erneuerung

 

JESUS teilt der Dienerin Gottes Luisa Piccarreta mit, dass die Menschheit im Begriff sei, in eine „dritte Erneuerung“ einzutreten (vgl Eine apostolische Zeitleiste). Aber was meint Er damit? Was ist der Zweck?

 

Eine neue und göttliche Heiligkeit

Die heilige Annibale Maria Di Francia (1851–1927) war die geistliche Leiterin von Luisa.[1]cf. Über Luisa Piccarreta und ihre Schriften In einer Botschaft an seinen Orden sagte Papst Johannes Paul II.:

Gott selbst hatte vorgesehen, diese „neue und göttliche“ Heiligkeit herbeizuführen, mit der der Heilige Geist die Christen zu Beginn des dritten Jahrtausends bereichern möchte, um „Christus zum Herzen der Welt zu machen“. - PAPST JOHN PAUL II., Ansprache an die Rogationist Väter, n. 6, www.vatican.va

Mit anderen Worten: Gott möchte seiner Braut eine neue Heiligkeit verleihen, eine Heiligkeit, die, wie er Luisa und anderen Mystikern sagt, anders ist als alles, was die Kirche jemals auf Erden erlebt hat.

Es ist die Gnade, mich zu inkarnieren, in deiner Seele zu leben und zu wachsen, sie niemals zu verlassen, dich zu besitzen und von dir besessen zu sein wie in ein und derselben Substanz. Ich bin es, der es deiner Seele in einer nicht nachvollziehbaren Kompensation mitteilt: Es ist die Gnade der Gnaden ... Es ist eine Vereinigung der gleichen Natur wie die der Vereinigung des Himmels, außer dass im Paradies der Schleier die Göttlichkeit verbirgt verschwindet ... – Jesus an die ehrwürdige Conchita, zitiert in Die Krone und Vollendung aller Heiligkeiten, von Daniel O'Connor, p. 11-12; nb. Ronda Chervin, Geh mit mir, Jesus

Zu Luisa sagt Jesus, dass es das ist Krone aller Heiligkeiten, analog zu den Weihe das findet bei der Messe statt:

In ihren Schriften präsentiert Luisa die Gabe des Lebens im göttlichen Willen als eine neue und göttliche Innewohnung in der Seele, die sie als das „wahre Leben“ Christi bezeichnet. Das wahre Leben Christi besteht hauptsächlich aus der ständigen Teilnahme der Seele am Leben Jesu in der Eucharistie. Während Gott in einem leblosen Wirt im Wesentlichen gegenwärtig werden kann, bekräftigt Luisa, dass das Gleiche von einem belebten Subjekt, dh der menschlichen Seele, gesagt werden kann. -Das Geschenk des Lebens im göttlichen Willen, Theologe Rev. J. Iannuzzi, n. 4.1.21, S. 119

Hast du gesehen, was es heißt, in Meinem Willen zu leben? ... Es ist, alle göttlichen Eigenschaften zu genießen, während du auf Erden bleibst ... Es ist die Heiligkeit, die noch nicht bekannt ist, und die ich bekannt machen werde, die das letzte Ornament an Ort und Stelle setzen wird. das schönste und brillanteste unter allen anderen Heiligkeiten, und das wird die Krone und Vollendung aller anderen Heiligkeiten sein. -Jesus zur Dienerin Gottes Luisa Picarretta, Das Geschenk des Lebens im göttlichen Willen, N. 4.1.2.1.1 A

Falls jemand denkt, dass dies ein ist neuartige Idee oder ein Nachtrag zur öffentlichen Offenbarung, sie würden sich irren. Jesus selbst hat zum Vater gebetet, dass wir „Möge ich als Einheit zur Vollkommenheit gebracht werden, damit die Welt weiß, dass du mich gesandt hast.“ [2]John 17: 21-23 damit „Er möge sich die Kirche in Herrlichkeit präsentieren, ohne Flecken und Runzeln oder dergleichen, damit sie heilig und ohne Makel sei.“ [3]Eph 1:4, 5:27 Der heilige Paulus nannte diese Einheit in Vollkommenheit "Reife Männlichkeit, im Ausmaß der vollen Statur Christi." [4]Eph 4: 13 Und der heilige Johannes sah in seinen Visionen Folgendes für den „Hochzeitstag“ des Lammes:

…Seine Braut hat sich bereit gemacht. Sie durfte ein helles, sauberes Leinengewand tragen. (Offenbarung 19:7-8)

 

Eine meisterhafte Prophezeiung

Diese „dritte Erneuerung“ ist letztlich die Erfüllung des „Vater unser“. Es ist das Kommen Seines Königreichs „wie im Himmel auch auf Erden“ – an Unterteil Herrschaft Christi in der Kirche, die gleichzeitig eine „Wiederherstellung aller Dinge in Christus“ sein soll[5]vgl. PAPST PIUS X, E Supremi, Enzyklika „Über die Wiederherstellung aller Dinge“; siehe auch Die Auferstehung der Kirche sowie eine „Zeuge den Nationen, und dann wird das Ende kommen.“ [6]vgl. Matt 24:14

"Und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde und einen Hirten geben." Möge Gott… Seine Prophezeiung, diese tröstende Vision der Zukunft in eine gegenwärtige Realität zu verwandeln, in Kürze in Erfüllung bringen… Es ist Gottes Aufgabe, diese glückliche Stunde herbeizuführen und sie allen bekannt zu machen… Wenn sie kommt, wird sie sich erfüllen Sei eine feierliche Stunde, eine große Stunde mit Konsequenzen nicht nur für die Wiederherstellung des Reiches Christi, sondern auch für die Befriedung… der Welt…. Wir beten inbrünstig und bitten auch andere, für diese so ersehnte Befriedung der Gesellschaft zu beten. - PAPST PIUS XI. Ubi Arcani dei Consilioi "Über den Frieden Christi in seinem Reich", Dezember 23, 1922

Auch hier geht die Wurzel dieser apostolischen Prophezeiung auf die frühen Kirchenväter zurück, die voraussahen, dass diese „Befriedung der Gesellschaft“ während einer „Befriedung der Gesellschaft“ stattfinden würde.Sabbatruhe„das symbolische“tausend Jahre” von St. John in gesprochen Offenbarung 20 wann „Gerechtigkeit und Frieden werden sich küssen.“ [7]Psalm 85: 11 Die frühe apostolische Schrift, der Barnabasbrief, lehrte, dass diese „Ruhe“ ein wesentlicher Bestandteil der Heiligung der Kirche sei:

Deshalb, meine Kinder, in sechs Tagen, das heißt in sechstausend Jahren, wird alles vollendet sein. „Und er ruhte am siebten Tag.“  Das bedeutet: Wenn sein Sohn, der wiederkommt, die Zeit des Bösen zerstören und die Gottlosen richten und die Sonne, den Mond und die Sterne verändern wird, dann wird er am siebten Tag wirklich ruhen. Darüber hinaus sagt er: „Du sollst es mit reinen Händen und reinem Herzen heiligen.“ Wenn also jemand jetzt den Tag, den Gott geheiligt hat, heiligen kann, außer er ist in allen Dingen reinen Herzens, werden wir getäuscht. Siehe also: Gewiss, wer richtig ruht, heiligt es, wenn wir selbst, nachdem wir die Verheißung empfangen haben, die Bosheit nicht mehr existiert und alles durch den Herrn neu gemacht wurde, Gerechtigkeit wirken können. Dann werden wir in der Lage sein, es zu heiligen, nachdem wir zuvor selbst geheiligt wurden. -Brief von Barnabas (70-79 n. Chr.), Kap. 15, geschrieben von einem Apostolischen Vater aus dem zweiten Jahrhundert

Auch hier sprechen die Väter nicht von der Ewigkeit, sondern von einer Zeit des Friedens gegen Ende der Menschheitsgeschichte, in der das Wort Gottes erscheinen wird bestätigt. Das "Tag des Herrn„ist sowohl eine Reinigung der Bösen vom Angesicht der Erde und eine Belohnung für die Gläubigen: die „Die Sanftmütigen werden das Land erben“ [8]Matt 5: 5 und sein „In euch werde die Stiftshütte mit Freude wieder aufgebaut.“ [9]Tobit 13: 10 Der heilige Augustinus warnte davor, dass diese Lehre akzeptabel sei, solange sie verstanden werde, nicht in Millenarist falsche Hoffnung, sondern als eine Zeit des Spirituellen Auferstehung für die Kirche:

… als ob es angemessen wäre, dass die Heiligen während dieser Zeitspanne [von „tausend Jahren“] eine Art Sabbatruhe genießen sollten, eine heilige Muße nach der Arbeit von sechstausend Jahren seit der Erschaffung des Menschen … [und] Nach Ablauf von sechstausend Jahren sollte ab sechs Tagen eine Art Siebenten-Tags-Sabbat in den darauffolgenden tausend Jahren folgen ... Und diese Meinung wäre nicht zu beanstanden, wenn man glauben würde, dass die Freuden der Heiligen darin liegen Der Sabbat soll sein geistigund konsequent auf die Gegenwart Gottes ... - St. Augustinus von Hippo (354-430 n. Chr .; Kirchenarzt), De Civitate Dei, Bk. XX, Ch. 7, Presse der Katholischen Universität von Amerika

Wenn also im Barnabasbrief steht, dass es keine Bosheit mehr geben wird, muss dies im vollständigen Kontext der Heiligen Schrift und der lehramtlichen Lehre verstanden werden. Es bedeutet nicht das Ende des freien Willens, sondern vielmehr das Ende Ende der Nacht des menschlichen Willens das erzeugt Dunkelheit – zumindest eine Zeit lang.[10]dh. bis Satan aus dem Abgrund befreit wird, in dem er während seiner Zeit gefangen war; vgl. Offb 20:1-10

Aber selbst diese Nacht zeigt auf der Welt deutliche Anzeichen einer bevorstehenden Morgendämmerung, eines neuen Tages, der den Kuss einer neuen und strahlenderen Sonne empfängt ... Eine neue Auferstehung Jesu ist notwendig: a wahre Auferstehung, das keine Herrschaft mehr über den Tod zulässt ... Im Einzelnen muss Christus die Nacht der Todsünde mit der Morgendämmerung der wiedergewonnenen Gnade zerstören. In Familien muss die Nacht der Gleichgültigkeit und Kühle der Sonne der Liebe weichen. In Fabriken, in Städten, in Nationen, in Ländern des Missverständnisses und des Hasses muss die Nacht heller werden als der Tag, nox sicut stirbt illuminabitur, und der Streit wird aufhören und es wird Frieden geben. - PAPST PIUX XII, Urbi et orbi Adresse, 2. März 1957; vatikan.va

Sofern es im Himmel keine rauchenden Fabriken gibt, spricht Papst Pius XII. von einem Beginn der Gnade . Geschichte der Menschheit.

Das Königreich des Göttlichen FIAT wird das große Wunder vollbringen, alles Böse, alles Elend, alle Ängste zu verbannen ... – Jesus an Luisa, 22. Oktober 1926, Bd. 20

 

Unsere Vorbereitung

Es sollte dann klarer werden, warum wir diese gegenwärtige Zeit des Aufruhrs und der allgemeinen Verwirrung erleben, die Sr. Lucia von Fatima zu Recht als „teuflische Orientierungslosigkeit.“ Denn während Christus seine Braut auf das Kommen des Königreichs vorbereitet Göttlicher Wille, Satan erhöht gleichzeitig das Königreich der menschlicher Wille, was seinen vorletzten Ausdruck im Antichristen finden wird – diesem „bösen Mann“[11]„… dass der Antichrist ein einzelner Mensch ist, keine Macht – kein bloßer ethischer Geist oder ein politisches System, keine Dynastie oder Herrscherfolge – war die universelle Tradition der frühen Kirche.“ (St. John Henry Newman, „The Times of Antichrist“, Vorlesung 1) die „Widersteht und erhebt sich über jeden sogenannten Gott und Gegenstand der Anbetung, um sich im Tempel Gottes niederzulassen und zu behaupten, er sei ein Gott.“ [12]2 Thess 2: 4 Wir erleben das Finale Zusammenstoß der Königreiche. Es ist im wahrsten Sinne des Wortes die konkurrierende Vision der Menschheit, die gemäß der Heiligen Schrift an der Göttlichkeit Christi teilnimmt.[13]vgl. 1 Pt 1: 4 gegen die „Vergöttlichung“ des Menschen gemäß der transhumanistischen Vision der sogenannten „Vierten Industriellen Revolution“:[14]cf. Die letzte Revolution

Der Westen weigert sich zu empfangen und wird nur das akzeptieren, was er für sich selbst konstruiert. Der Transhumanismus ist der ultimative Avatar dieser Bewegung. Weil es ein Geschenk Gottes ist, wird die menschliche Natur selbst für den westlichen Menschen unerträglich. Diese Revolte ist an der Wurzel spirituell. —Kardinal Robert Sarah, —Katholischer HeroldApril 5th, 2019

Es ist die Verschmelzung dieser Technologien und ihr Zusammenspiel über die physischen, digitalen und biologischen Domänen, die die vierte industrielle Revolution grundlegend anders als frühere Revolutionen. —Prof. Klaus Schwab, Gründer des Weltwirtschaftsforums, „Die vierte industrielle Revolution“, p. 12

Am schlimmsten ist, dass dieser Versuch, das Reich Christi zu untergraben, innerhalb der Kirche selbst geschieht – der Judasen eines Antichurch. Es ist ein Apostasie angetrieben durch den Versuch, das eigene Gewissen, das eigene Ego, über die Gebote Christi zu erheben.[15]cf. Kirche am Abgrund – Teil II

Wo stehen wir jetzt im eschatologischen Sinne? Es ist fraglich, ob wir uns mitten in der Rebellion befinden [Apostasie] und dass tatsächlich eine starke Täuschung über viele, viele Menschen gekommen ist. Es ist diese Täuschung und Rebellion, die vorhersagt, was als nächstes passieren wird: "Und der Mann der Gesetzlosigkeit wird offenbart." –Msgr. Charles Pope, „Are This the Outer Bands of a Coming Judgement?“, 11. November 2014; Blog

Liebe Brüder und Schwestern, die Warnungen des heiligen Paulus in dieser Woche Massenlesungen könnte nicht zwingender sein "bleibe wachsam" und „Sei nüchtern.“ Das bedeutet nicht, freudlos und düster zu sein, sondern wach und beraten über deinen Glauben! Wenn Jesus sich eine Braut bereitet, die makellos sein soll, sollten wir dann nicht vor der Sünde fliehen? Flirten wir immer noch mit der Dunkelheit, wenn Jesus uns dazu aufruft, reines Licht zu werden? Denn auch jetzt sind wir dazu aufgerufen „im Göttlichen Willen leben.“ [16]cf. Wie man im Göttlichen Willen lebt Was für eine Albernheit, was für eine Traurigkeit, wenn das bevorstehende „Synode über SynodalitätEs geht darum, zuzuhören Kompromiss und nicht das Wort Gottes! Aber so sind die Zeiten…

Dies ist die Stunde dazu Rückzug aus Babylon - es wird Zusammenbruch. Es ist die Stunde für uns, immer in einem „Zustand“ zu bleiben.Zustand der Gnade.„Es ist die Stunde, der wir uns neu verpflichten müssen.“ tägliches Gebet. Es ist die Stunde, nach dem zu suchen Brot des Lebens. Es ist die Stunde, nicht mehr verachte die Prophezeiung aber hören gemäß den Anweisungen unserer Gottesmutter Zeig uns den Weg vorwärts in der Dunkelheit. Es ist die Stunde, den Kopf zum Himmel zu heben und den Blick auf Jesus zu richten, der immer bei uns bleiben wird.

Und es ist die Stunde, das loszuwerden alte Kleidungsstücke und beginnen, das Neue anzuziehen. Jesus ruft Sie dazu auf, Seine Braut zu sein – und was für eine wunderschöne Braut sie sein wird.

 

Weiterführende Literatur

Die kommende neue und göttliche Heiligkeit

Neue Heiligkeit ... oder Häresie?

Die Auferstehung der Kirche

Millenarismus - Was es ist und was nicht

 

 

Ihre Unterstützung wird benötigt und geschätzt:

 

mit Nihil Obstat

 

Mit Mark in reisen Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Nun Wort,
Klicken Sie auf das Banner unten, um Abonnieren.
Ihre E-Mail-Adresse wird an niemanden weitergegeben.

Jetzt auf Telegram. Klicken:

Folge Mark und den täglichen „Zeichen der Zeit“ auf MeWe:


Folgen Sie Marks Schriften hier:

Hören Sie sich Folgendes an:


 

 
Drucken Freundlich, PDF & Email

Fußnoten

Fußnoten
1 cf. Über Luisa Piccarreta und ihre Schriften
2 John 17: 21-23
3 Eph 1:4, 5:27
4 Eph 4: 13
5 vgl. PAPST PIUS X, E Supremi, Enzyklika „Über die Wiederherstellung aller Dinge“; siehe auch Die Auferstehung der Kirche
6 vgl. Matt 24:14
7 Psalm 85: 11
8 Matt 5: 5
9 Tobit 13: 10
10 dh. bis Satan aus dem Abgrund befreit wird, in dem er während seiner Zeit gefangen war; vgl. Offb 20:1-10
11 „… dass der Antichrist ein einzelner Mensch ist, keine Macht – kein bloßer ethischer Geist oder ein politisches System, keine Dynastie oder Herrscherfolge – war die universelle Tradition der frühen Kirche.“ (St. John Henry Newman, „The Times of Antichrist“, Vorlesung 1)
12 2 Thess 2: 4
13 vgl. 1 Pt 1: 4
14 cf. Die letzte Revolution
15 cf. Kirche am Abgrund – Teil II
16 cf. Wie man im Göttlichen Willen lebt
Veröffentlicht in HOME, GÖTTLICHER WILLE, DIE ÄRA DES FRIEDENS.