Das kommende Zeitalter der Liebe

 

Erstveröffentlichung am 4. Oktober 2010. 

 

Liebe junge Freunde, der Herr bittet dich, Propheten dieses neuen Zeitalters zu sein… - PAPST BENEDIKT XVI. Predigt, Weltjugendtag, Sydney, Australien, 20. Juli 2008

Ich möchte mehr über dieses "neue Zeitalter" oder die kommende Ära sprechen. Aber ich möchte einen Moment innehalten und Gott, unserem Felsen und unserer Zuflucht danken. Denn in seiner Barmherzigkeit, in Kenntnis der Schwäche der menschlichen Natur, hat er uns eine gegeben greifbar Fels zum Stehen, Seine Kirche. Der verheißene Geist führt und offenbart weiterhin die tieferen Wahrheiten dieser Glaubensablagerung, die er den Aposteln anvertraut hat und die auch heute noch durch ihre Nachfolger weitergegeben wird. Wir werden nicht verlassen! Wir müssen die Wahrheit nicht alleine finden. Der Herr spricht und er spricht deutlich durch seine Kirche, selbst wenn sie vernarbt und verwundet ist. 

In der Tat tut der Herr, GOTT, nichts, ohne seinen Plan seinen Dienern, den Propheten, zu offenbaren. Der Löwe brüllt - wer wird keine Angst haben! Der Herr, Gott, spricht - wer wird nicht weissagen! (Amos 3: 8)

 

DAS ALTER DES GLAUBENS

Als ich über diese neue Ära nachdachte, von der die Kirchenväter sprechen, kamen mir die Worte des heiligen Paulus in den Sinn:

So bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber das größte davon ist die Liebe (1 Kor 13).

Nach dem Fall von Adam und Eva begann eine Zeitalter des Glaubens. Dies mag zunächst seltsam erscheinen, seit der Proklamation, dass wir es sind "Durch Gnade durch Glauben gerettet" (Eph 2: 8) würde nicht kommen, bis die Mission des Messias. Aber von der Zeit des Falles bis zum ersten Kommen Christi lud der Vater sein Volk durch Gehorsam immer wieder zu einem Bündnis des Glaubens ein, wie es der Prophet Habbakuk sagte:

… Der Gerechte wird aufgrund seines Glaubens leben. (Habb 2: 4)

Gleichzeitig demonstrierte er die Sinnlosigkeit menschlicher Werke wie Tieropfer und andere Aspekte des hebräischen Gesetzes. Was für Gott wirklich wichtig war, war ihre Glauben- die Grundlage für die Wiederherstellung der Beziehung zu ihm.

Der Glaube ist die Verwirklichung dessen, was erhofft wird, und der Beweis für Dinge, die nicht gesehen wurden. Aber ohne Glauben ist es unmöglich, ihm zu gefallen. Durch den Glauben warnte Noah vor dem, was noch nicht gesehen wurde, und baute mit Ehrfurcht eine Arche für die Errettung seines Haushalts. Dadurch verurteilte er die Welt und erbte die Gerechtigkeit, die durch den Glauben kommt. (Heb 11: 1, 6-7)

Der heilige Paulus erklärt im gesamten elften Kapitel der Hebräer, wie ihnen die Gerechtigkeit Abrahams, Jakobs, Josephs, Moses, Gideons, Davids usw. wegen ihrer anerkannt wurde Vertrauen.

Doch all diese erhielten, obwohl sie aufgrund ihres Glaubens gebilligt wurden, nicht das, was versprochen worden war. Gott hatte etwas Besseres für uns vorausgesehen, so dass sie ohne uns nicht vollkommen gemacht werden sollten. (Heb 11: 39-40)

Das Zeitalter des Glaubens war also ein Vorfreude oder Samen des nächsten Zeitalters, der Zeitalter der Hoffnung.

 

DAS ALTER DER HOFFNUNG

Das „etwas Bessere“, das sie erwartete, war die geistige Wiedergeburt der Menschheit, das Kommen des Reiches Gottes im Herzen des Menschen.

Um den Willen des Vaters zu erfüllen, leitete Christus das Himmelreich auf Erden ein. Die Kirche "ist die Herrschaft Christi, die bereits im Mysterium gegenwärtig ist." -Katechismus der katholischen Kirche, 763

Aber es würde einen Preis haben, da das Gesetz der Sünde bereits in Kraft gesetzt worden war:

Denn der Lohn der Sünde ist der Tod… denn die Schöpfung wurde der Sinnlosigkeit unterworfen… in der Hoffnung, dass die Schöpfung selbst von Sklaverei und Korruption befreit wird (Röm 6; 23-8)..

Gott hat im höchsten Akt der Liebe den Lohn selbst bezahlt. Aber Jesus verzehrte den Tod am Kreuz! Was schien ihn zu erobern wurde selbst im Mund des Grabes verschluckt. Er tat, was Mose, Abraham und David nicht konnten: Er stand von den Toten auf und eroberte so Tod durch Tod durch sein makelloses Opfer. Nach seiner Auferstehung leitete Jesus die tödlichen Strömungen des Todes von den Toren der Hölle zu den Toren des Himmels um. Die neue Hoffnung war folgende: Was der Mensch durch seinen freien Willen erlaubt hatte - der Tod -, war jetzt durch die Passion unseres Herrn ein neuer Weg zu Gott geworden.

Die bedrohliche Dunkelheit dieser Stunde signalisierte das Ende des „ersten Aktes“ der Schöpfung, der von der Sünde erschüttert wurde. Es schien wie der Sieg des Todes, der Triumph des Bösen. Während das Grab in kalter Stille lag, erreichte der Erlösungsplan seine Erfüllung und die „neue Schöpfung“ sollte beginnen. - PAPST JOHN PAUL II., Urbi et Orbi Nachricht, Ostersonntag, 15. April 2001

Obwohl wir jetzt eine „neue Schöpfung“ in Christus sind, ist es so, als ob diese neue Schöpfung gewesen wäre konzipiert anstatt vollständig geformt und geboren zu sein. Neues Leben ist jetzt möglich durch das Kreuz, aber es bleibt für die Menschheit zu erhalten dieses Geschenk durch den Glauben und so dieses neue Leben empfangen. Der „Mutterleib“ ist das Taufbecken; Der „Same“ ist sein Wort. und unser FiatUnser Ja im Glauben ist das „Ei“, das darauf wartet, befruchtet zu werden. Das neue Leben, das in uns hervorkommt, ist Christus selbst:

Weißt du nicht, dass Jesus Christus in dir ist? (2 Kor 13: 5)

Und so sagen wir zu Recht mit dem heiligen Paulus: „Denn in der Hoffnung wurden wir gerettet”(Röm 8). Wir sagen „Hoffnung“, weil wir, obwohl wir erlöst wurden, noch nicht perfektioniert sind. Wir können nicht mit Sicherheit sagen, dass “Nicht mehr ich lebe, sondern Christus lebt in mir”(Gal 2:20). Dieses neue Leben ist in „irdenen Gefäßen“ menschlicher Schwäche enthalten. Wir kämpfen immer noch gegen den „alten Mann“, der uns in die Kluft des Todes zieht und zurückzieht und sich weigert, eine neue Schöpfung zu werden.

… Du solltest das alte Selbst deiner früheren Lebensweise, das durch betrügerische Wünsche korrumpiert wurde, weglegen und im Geist deines Geistes erneuert werden und das neue Selbst anziehen, das auf Gottes Weise in Gerechtigkeit und Heiligkeit der Wahrheit geschaffen wurde. (Eph 4: 22-24)

Die Taufe ist also nur der Anfang. Die Reise im Mutterleib muss nun auf dem Weg fortgesetzt werden, den Christus offenbart hat: der Weg des Kreuzes. Jesus hat es so tiefgreifend ausgedrückt:

… Wenn ein Weizenkorn nicht zu Boden fällt und stirbt, bleibt es nur ein Weizenkorn; aber wenn es stirbt, bringt es viel Frucht hervor. (Johannes 12:24)

Um zu werden, wer ich wirklich in Christus bin, muss ich zurücklassen, wer ich nicht bin. Es ist eine Reise in die Dunkelheit vom Mutterleib, also ist es eine Reise des Glaubens und des Kampfes ... aber Hoffnung.

… Immer das Sterben Jesu im Körper mit sich herumtragen, damit sich das Leben Jesu auch in unserem Körper manifestiert… Denn während wir in diesem Zelt sind, stöhnen wir und werden beschwert, weil wir nicht entkleidet sein wollen, sondern zu weiter bekleidet sein, damit das Sterbliche vom Leben verschluckt wird. (2 Kor 4:10, 2 Kor 5: 4)

Wir stöhnen, geboren zu werden! Mutterkirche stöhnt, um Heilige zur Welt zu bringen!

Meine Kinder, für die ich wieder arbeite, bis Christus in dir geformt wird! (Gal 4:19)

Da wir nach dem Bilde Gottes erneuert werden, wer ist ich liebeMan könnte sagen, dass die gesamte Schöpfung auf das wartet voller Offenbarung der Liebe:

Denn die Schöpfung erwartet mit gespannter Erwartung die Offenbarung der Kinder Gottes… Wir wissen, dass die gesamte Schöpfung bis jetzt unter Wehen stöhnt… (Röm 8: 19-22)

Somit ist das Zeitalter der Hoffnung auch ein Zeitalter von Vorfreude des nächsten... an Zeitalter der Liebe.

 

DAS ZEITALTER DER LIEBE

Gott, der reich an Barmherzigkeit ist, wegen der großen Liebe, die er zu uns hatte, selbst als wir in unseren Übertretungen tot waren, hat uns mit Christus zum Leben erweckt (durch Gnade bist du gerettet worden), hat uns mit ihm auferweckt und sich gesetzt uns mit ihm im Himmel in Christus Jesus, das in den kommenden Zeitaltern er könnte den unermesslichen Reichtum seiner Gnade in seiner Güte uns in Christus Jesus zeigen. (Eph 2: 4-7)

"… In den kommenden Zeitaltern…“, Sagt St. Paul. Die frühe Kirche begann, die Geduld Gottes wahrzunehmen, als die Rückkehr Jesu verzögert schien (vgl. 2 Pt 3: 9) und andere Gläubige zu sterben begannen. Der heilige Petrus, der oberste Hirte der christlichen Kirche, sprach unter der Inspiration des Heiligen Geistes ein Wort, das die Schafe bis heute füttert:

… Ignoriere nicht diese eine Tatsache, Geliebte, dass ein Tag mit dem Herrn wie tausend Jahre und tausend Jahre wie ein Tag ist. (2 Pet 3: 8)

In der Tat ist der „zweite Akt“ der Schöpfung auch nicht der letzte. Es war Johannes Paul II., Der schrieb, dass wir jetzt „die Schwelle von überschreiten hoffen." Wohin? Zu einem Alter der Liebee ...

… Das größte davon ist die Liebe… (1 Kor 13)

Als Individuen in der Kirche werden wir empfangen, sterben für uns selbst und werden im Laufe der Jahrhunderte zu neuem Leben erweckt. Aber die Kirche als Ganzes ist in Arbeit. Und sie muss Christus vom langen Winter der letzten Jahrhunderte bis zu einem „neuen Frühling“ nachfolgen.

Vor dem zweiten Kommen Christi muss die Kirche eine letzte Prüfung bestehen, die den Glauben vieler Gläubiger erschüttert. Die Kirche wird erst durch dieses letzte Passahfest in die Herrlichkeit des Königreichs eintreten, wenn sie ihrem Herrn in seinem Tod und seiner Auferstehung folgen wird. -CCC, 675, 677

Aber wie uns der heilige Paulus erinnert, sind wir „verwandelt von Ruhm zu Ruhm”(2 Kor 3:18), wie ein Baby, das im Mutterleib von Stufe zu Stufe wächst. So lesen wir im Buch der Offenbarung, dass „die mit Sonne bekleidete Frau “ von dem Papst Benedikt sagt, dass er ein Symbol für Maria und die Mutterkirche ist…

… Jammerte vor Schmerz laut, als sie sich bemühte, ein Kind zur Welt zu bringen. (Offb 12: 2)

Dieses "männliche Kind", das hervorkommen würde, war "dazu bestimmt, alle Nationen mit einem Eisenstab zu regieren. “ Aber dann schreibt Johannes:

Ihr Kind wurde zu Gott und seinem Thron gefangen. (12: 5)

Dies ist natürlich ein Hinweis auf die Himmelfahrt Christi. Aber denken Sie daran, Jesus hat einen Körper, einen mystischer Körper geboren werden! Das Kind, das im Zeitalter der Liebe geboren werden soll, ist also der „ganze Christus“, sozusagen ein „reifer“ Christus:

… Bis wir alle zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes gelangen, zur reifen Männlichkeit, zum Ausmaß der vollen Statur Christi. (Eph 4:13)

Im Zeitalter der Liebe wird die Kirche endlich „Reife“ erreichen. Der Wille Gottes wird die Regel des Lebens sein (dh. "Die Eisenstange") seit Jesus sagte: „Wenn du meine Gebote hältst, wirst du in meiner Liebe bleiben. “ (Joh 15, 10).

Diese Hingabe [an das Heilige Herz] war die letzte Anstrengung Seiner Liebe, die Er den Menschen in diesen letzten Zeitaltern gewähren würde, um sie aus dem Reich Satans zurückzuziehen, das Er zerstören wollte, und sie so in das Reich einzuführen süße Freiheit von der Herrschaft seiner Liebe, die er in den Herzen all derer wiederherstellen wollte, die diese Hingabe annehmen sollten.- St. Margaret Mary,www.sacredheartdevotion.com

Die Ranken der Rebe und der Zweige werden bis zu jedem Küstengebiet reichen (vgl. Jesaja 42: 4)…

Die katholische Kirche, die das Reich Christi auf Erden ist, ist dazu bestimmt, unter allen Menschen und allen Nationen verbreitet zu werden. - PAPST PIUS XI. Quas PrimasEnzyklika 12. 11. Dezember 1925

… Und die lange vorhergesagten Prophezeiungen über die Juden werden auch zum Tragen kommen, da auch sie Teil des „ganzen Christus“ sein werden:

Die „vollständige Einbeziehung“ der Juden in die Errettung des Messias nach „der vollen Zahl der Heiden“ wird es dem Volk Gottes ermöglichen, „das Maß für die Statur der Fülle Christi“ zu erreichen, in dem „ Gott kann alles in allem sein “. -Katechismus der katholischen Kirchen. 674 

In den Grenzen der Zeit ist das größte dieser Zeitalter die Liebe. Aber es ist auch ein Alter von Vorfreude wenn wir endlich in den Armen der Ewigen Liebe ruhen werden ... in der Ewiges Zeitalter der Liebe.

Gelobt sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns in seiner großen Barmherzigkeit neu geboren hat; eine Geburt zur Hoffnung, die ihr Leben aus der Auferstehung Jesu Christi von den Toten bezieht; eine Geburt eines unvergänglichen Erbes, das nicht verblassen oder verunreinigt werden kann und das im Himmel für Sie aufbewahrt wird, die durch den Glauben mit Gottes Kraft bewacht werden; eine Geburt einer Erlösung, die bereit ist, in den letzten Tagen offenbart zu werden. (1 Haustier 1: 3-5)

Es ist an der Zeit, den Heiligen Geist in der Welt zu erhöhen… Ich wünsche mir, dass diese letzte Epoche diesem Heiligen Geist auf ganz besondere Weise geweiht wird. Er ist an der Reihe, es ist seine Epoche, es ist der Triumph der Liebe in meiner Kirche. im ganzen Universum- Jesus an die Ehrwürdige María Concepción Cabrera de Armida; Fr. Marie-Michel Philipon, Conchita: Das spirituelle Tagebuch einer Mutter, S. 195-196

Die Stunde ist gekommen, in der die Botschaft der Barmherzigkeit Gottes die Herzen mit Hoffnung füllen und zum Funken einer neuen Zivilisation werden kann: der Zivilisation der Liebe. - PAPST JOHN PAUL II., Predigt, Krakau, Polen, 18. August 2002; www.vatican.va

Ah, meine Tochter, die Kreatur rast immer mehr ins Böse. Wie viele Machenschaften des Ruins bereiten sie vor! Sie werden so weit gehen, sich im Bösen zu erschöpfen. Aber während sie sich auf ihrem Weg beschäftigen, werde ich mich mit der Vollendung und Erfüllung von Meinem beschäftigen Fiat Voluntas Tua  („Dein Wille geschehe“), damit Mein Wille auf Erden regiert - aber auf ganz neue Weise. Ah ja, ich möchte den Menschen in der Liebe verwirren! Seien Sie daher aufmerksam. Ich möchte, dass du mit mir diese Ära der himmlischen und göttlichen Liebe vorbereitest… - Jesus zum Diener Gottes, Luisa Piccarreta, Manuskripte, 8. Februar 1921; Ausschnitt aus Die Pracht der SchöpfungRev. Joseph Iannuzzi, S. 80

… Jeden Tag im Gebet des Vaterunsers fragen wir den Herrn: „Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel“ (Mt 6). Wir erkennen, dass im „Himmel“ der Wille Gottes getan wird und dass „Erde“ zum „Himmel“ wird - dh zum Ort der Gegenwart der Liebe, der Güte, der Wahrheit und der göttlichen Schönheit - nur wenn auf Erden der Der Wille Gottes ist getan. - PAPST BENEDIKT XVI., Allgemeines Publikum, 1. Februar 2012, Vatikanstadt

Gott liebt alle Männer und Frauen auf Erden und gibt ihnen die Hoffnung auf eine neue Ära, eine Ära des Friedens. Seine Liebe, die im inkarnierten Sohn vollständig offenbart ist, ist die Grundlage des universellen Friedens.  - PAPST JOHN PAUL II., Botschaft von Papst Johannes Paul II. Zur Feier des Weltfriedenstages am 1. Januar 2000

Aber auch diese Nacht auf der Welt zeigt deutliche Anzeichen einer bevorstehenden Morgendämmerung, eines neuen Tages, der den Kuss einer neuen und strahlenderen Sonne empfängt. In Familien muss die Nacht der Gleichgültigkeit und Kühle der Sonne der Liebe weichen. In Fabriken, in Städten, in Nationen, in Ländern des Missverständnisses und des Hasses muss die Nacht hell werden wie der Tag, nox sicut stirbt illuminabitur, und der Streit wird aufhören und es wird Frieden geben. - PAPST PIUX XII, Urbi et orbi Adresse, 2. März 1957; vatikan.va

Möge für alle die Zeit des Friedens und der Freiheit, die Zeit der Wahrheit, der Gerechtigkeit und der Hoffnung beginnen. - PAPST JOHN PAUL II., Radiobotschaft, Vatikanstadt, 1981

 


WEITERE LESUNG:

  • Um das „große Ganze“ mit zahlreichen Hinweisen auf die Päpste, Kirchenväter, Lehren der Kirche und anerkannten Erscheinungen zu verstehen, siehe Marks Buch: Die letzte Konfrontationn.

 

 

Das Jetzt-Wort ist ein Vollzeitdienst, der
fährt mit Ihrer Unterstützung fort.
Segne dich und danke. 

 

Mit Mark in reisen Der Nun Wort,
Klicken Sie auf das Banner unten, um Abonnieren.
Ihre E-Mail-Adresse wird an niemanden weitergegeben.

 

Drucken Freundlich, PDF & Email
Veröffentlicht in HOME, DIE ÄRA DES FRIEDENS und getaggt , , , , , , , , , , , , , , .