Es gibt nur eine Bark

 

…als das einzige unteilbare Lehramt der Kirche,
der Papst und die mit ihm vereinten Bischöfe,
tragen
 die schwerste Verantwortung, dass kein zweideutiges Zeichen
oder unklare Lehre von ihnen kommt,
die Gläubigen verwirren oder einlullen
in ein falsches Sicherheitsgefühl. 
- Kardinal Gerhard Müller,

ehemaliger Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre
Erste SachenApril 20th, 2018

Es geht nicht darum, „pro-“ Papst Franziskus oder „kontra“ Papst Franziskus zu sein.
Es geht darum, den katholischen Glauben zu verteidigen,
und das bedeutet, das Amt von Peter zu verteidigen
was dem Papst gelungen ist. 
- Kardinal Raymond Burke, Der katholische Weltbericht,
22. Januar 2018

 

VOR er verstarb, auf den Tag genau auf den Tag genau zu Beginn der Pandemie, schrieb mir der große Prediger Rev. John Hampsch, CMF (ca. 1925-2020) einen Ermutigungsbrief. Darin fügte er eine dringende Nachricht an alle meine Leser hinzu:

Dem Evangelium zu gehorchen bedeutet, auf die Worte Jesu zu achten – denn seine Schafe hören auf seine Stimme (John 10: 27) – und auch die Stimme seiner Kirche, denn „Wer auf dich hört, hört auf mich“ (Lukas 10: 16). Für diejenigen, die der Kirche entsagen, ist seine Anklageschrift streng: „Diejenigen, die sich weigern, auch nur auf die Kirche zu hören, behandeln sie wie einen Heiden“ (Mt 18)... Gottes angeschlagenes Schiff ist jetzt wie oft in den vergangenen Jahrhunderten wild auf der Liste, aber Jesus verspricht, dass es immer „über Wasser bleiben“ wird – „bis zum Ende des Zeitalters“ (Mt 28). Bitte springen Sie aus Liebe zu Gott nicht von Bord! Sie werden es bereuen – die meisten „Rettungsboote“ haben keine Ruder!

Damals war Fr. Johannes hätte nicht gewusst, dass die Hierarchie bald die Türen ihrer Kirchen verschließen und den Gläubigen die Sakramente vorenthalten würde; er hätte nichts von der umfassenden Unterstützung des Papstes und der Bischöfe für experimentelle Impfstoffe gewusst, die mit abgetriebenen fetalen Zellen entwickelt wurden; er hätte nicht gewusst, dass die Kirche angesichts der Impfmandate, die Gemeinschaften und Nationen auseinanderreißen, nicht geschwiegen hat; er hätte nicht gewusst, dass einige Bischöfe sogar die „Ungeimpften“ von der Heiligen Eucharistie verbannen würden.[1]z.B. stjosephsparishgander.ca Und er hätte von mehreren anderen Kontroversen nichts gewusst, einschließlich der jüngsten päpstlichen Erklärungen zur Unterstützung von Lebensgemeinschaften,[2]Siehe jüngste Erklärung zur Unterstützung von Lebenspartnerschaften: euronews.com ; Papst genehmigt Dokumentarfilm, in dem eine Erklärung die Lebenspartnerschaften unterstützt: cruxnow.com; CF. Das Körperbrechen das umstrittene Flip-Flop auf der lateinischen Messe,[3]vgl. Georg Weigel, firstthings.com die jüngsten Ernennungen von Befürwortern der Abtreibung durch den Vatikan[4]aleteia.org und Roms Joint Venture mit Menschheit 2.0, eine transhumanistische Bewegung.[5]cf. hier, hier, hier und hier

Und doch, auch wenn Fr. John hat all diese Dinge vorhergesehen, ich weiß, dass er uns heute dasselbe sagen würde: Springen Sie nicht vom Schiff. Und hier ist warum ... 

 
Die Listing Bark

Ich weiß, dass viele von Ihnen durch das Schweigen oder die Komplizenschaft Ihrer Pastoren mit der wachsenden globalen Gesundheitstechnokratie verletzt werden und sich betrogen fühlen, da die Freiheiten verschwinden und grundlegende medizinische und moralische Ethik mit Füßen getreten werden. Wir haben jetzt in dieser Pandemie einen Punkt erreicht, an dem die Befürwortung der Wissenschaft durch die Kirche angesichts all der Daten objektiv einfach unhaltbar ist. Ich werde diese ernste Situation nächste Woche in einem Webcast ansprechen; denn mit dem beginn der experimentellen massenspritze der 5- bis 11-jährigen treten wir in eine objektiv böse Phase ein. Betrachten Sie diese aktuelle Analyse: „Wir werden 117 Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren töten, um ein Kind vor dem Tod an COVID zu bewahren."[6]Dr. Toby Rogers, PhD; siehe auch tobyrogers.substack.com; sciendirect.com Und die weltweit steigende Zahl von Todesopfern und Verletzten unter der übrigen Bevölkerung kann nicht ignoriert werden: siehe Die Maut.

Daher ist die Verwirrung, Wut und Frustration unter Laien und sogar einigen Priestern greifbar, die durch ihre Gehorsamsgelübde finden sich oft nicht in der Lage, die Wahrheit zu sagen, ohne schwere Rügen zu bekommen – nicht unähnlich einer politischen Partei, bei der man sich an die Parteilinie halten muss. Und das ist ein weltliches Modell, das die Kirche mit dem Summeneffekt angesteckt hat, die Hirten zu stumm zu schalten und die Herde den Wölfen zu überlassen. Ebenso ist es ein schwerer Fehler, wenn die Laien auf eine weltpolitische Art und Weise auf ihre Führung reagieren, die oft giftig und spalterisch ist.  

Es ist immer wieder zu wiederholen, dass die Gläubigen nicht verpflichtet, sich mit ihren Hirten in Angelegenheiten einig zu sein aussen des Glaubens und der Moral, insbesondere wenn die Schwere dieser Positionen schwere Verletzungen und Skandale für die Herde und den Rest der Welt riskiert. 

…es ist wichtig anzumerken, dass die Kompetenz solcher Führer in Fragen des „Glaubens, der Moral und der Kirchendisziplin“ liegt und nicht in den Bereichen Medizin, Immunologie oder Impfstoffe. Soweit die vier vorgenannten Kriterien[7]1) der Impfstoff müsste bei seiner Entwicklung keinerlei ethische Einwände erheben; 2) sie müsste in ihrer Wirksamkeit sicher sein; 3) es müsste zweifelsfrei sicher sein; 4) es müsste keine anderen Möglichkeiten geben, sich und andere vor dem Virus zu schützen. nicht eingehalten wurden, stellen kirchliche Erklärungen zu Impfstoffen keine kirchliche Lehre dar und sind für die Gläubigen moralisch nicht bindend; sie stellen vielmehr „Empfehlungen“, „Vorschläge“ oder „Meinungen“ dar, da sie außerhalb der kirchlichen Kompetenz liegen. —Rev. Joseph Iannuzzi, STL, S. Th.D., Newsletter, Herbst 2021

Außerdem, 

…bei päpstlichen Interviews ist auch nicht die Glaubenszustimmung erforderlich ex cathedra Aussagen oder jene innere Unterwerfung von Geist und Willen, die jenen Aussagen gegeben wird, die Teil seines nicht unfehlbaren, aber authentischen Lehramtes sind. - Für. Tim Finigan, Tutor für Sakramentale Theologie am St. John's Seminary in Wonersh; von Die Hermeneutik der Gemeinschaft, "Zustimmung und päpstliches Lehramt", 6. Oktober 2013;http://the-hermeneutic-of-continuity.blogspot.co.uk

Papst Franziskus selbst erklärte in der Enzyklika Laudato si ', „Die Kirche maß sich nicht an, wissenschaftliche Fragen zu klären oder Politik zu ersetzen. Aber es ist mir ein Anliegen, eine ehrliche und offene Debatte zu fördern, damit bestimmte Interessen oder Ideologien das Gemeinwohl nicht beeinträchtigen.“[8]n. 188, vatikan.va

 
Wo Petrus ist, ist die Kirche

Aber, in Glaubens- und Sittenfragen, auch ohne „zu einer unfehlbaren Definition zu gelangen und ohne „endgültig“ auszusprechen, müssen die Gläubigen dem ordentlichen Lehramt des Papstes und den mit ihm in Gemeinschaft stehenden Bischöfen gehorchen. 

An dieser gewöhnlichen Lehre sollen die Gläubigen „mit religiöser Zustimmung festhalten“…. -Katechismus der katholischen Kirche, n. 892 

Als Jesus Petrus zum „Felsen“ seiner Kirche erklärte, offenbarte er die unauflösliche Einheit des Amtes des Petrus mit dem gesamten Leib Christi. 

Und ich sage dir, du bist Petrus, und auf diesem Felsen werde ich meine Kirche bauen, und die Mächte des Todes werden sie nicht überwältigen. (Mt 16:18)

Daher verstanden im Laufe der Jahrhunderte Heilige und Sünder gleichermaßen eine grundlegende und immerwährende Prämisse – Ubi Petrus Ibi Ecclesia:

Wo Petrus ist, da ist die Kirche! -NS. Ambrosius von Mailand

Wir sprechen hier nicht von einem Papst als direkter Widerspiegelung der inneren Heiligkeit der Kirche, noch von der Intelligenz, Weisheit, Wissen, Führungsqualitäten usw. eines Papstes, als ob er ein göttlicher Kaiser ohne Fehler wäre. Vielmehr bekräftigt Ambrosius die unauflösliche Verbindung des Amtes des Petrus mit dem gesamten Leib Christi. 

Sie gehen daher den Weg gefährlicher Irrtümer, die glauben, dass sie Christus als das Haupt der Kirche annehmen können, ohne loyal an seinem Stellvertreter auf Erden festzuhalten. Sie haben den sichtbaren Kopf weggenommen, die sichtbaren Bindungen der Einheit gebrochen und den mystischen Körper des Erlösers so verdeckt und verstümmelt zurückgelassen, dass diejenigen, die den Hafen der ewigen Erlösung suchen, ihn weder sehen noch finden können. - -PAPST PIUS XII, Mystici Corporis Christi (Über den mystischen Leib Christi), 29. Juni 1943; n. 41; vatikan.va

Brüder und Schwestern, ich hoffe, es ist offensichtlich, warum ich dies schreibe. Denn wenn die gegenwärtige Entwicklung der menschlichen und politischen Angelegenheiten die Menschheit ernsthaften physischen Risiken für Gesundheit, Autonomie und Freiheit aussetzt, besteht ein ebenso gefährliches spirituelles Risiko, das möglicherweise die Rettung der Seelen gefährdet, was viel wichtiger ist – die Versuchung, in eine Spaltung einzutreten .

…Schisma ist die Verweigerung der Unterwerfung unter den Papst oder der Gemeinschaft mit den ihm unterstellten Mitgliedern der Kirche. -Katechese der Katholischen Kirche, n. 2089

Auch dies ist eine Frage der Unterwerfung unter ihr authentisches Lehramt – keine moralische Verpflichtung, ihrer Meinung zu Sport, Politik, Wetter, medizinischen Eingriffen oder Vorschlägen zur Behebung des „Klimawandels“ zuzustimmen.[9]cf. Klimaverwirrung 

Mir ist nicht verborgen, dass ich ein bloßer Laie ohne theologische Abschlüsse und Titel bin. Dennoch bin ich mit der Verantwortung meines Apostolats belastet und kraft meiner Taufe klar zu sagen: Ich werde nicht an einer Revolution teilnehmen, die die legitime Autorität unserer Hirten ablehnt. Jesus versprach nicht, dass die Bark des Petrus reibungslos segeln würde; Er versprach nicht, dass unsere Pastoren Heilige sein würden; Er garantierte nicht, dass die Kirche frei von Sünde, Skandal und Leid sein würde… Er versprach einfach, dass Er trotz allem bis ans Ende der Zeit bei uns sein würde.[10]vgl. Matt 28:20 und dass der Geist der Wahrheit uns in alle Wahrheit führen würde.[11]vgl. Johannes 16:13 

IAuf [Petrus] baut er die Kirche und vertraut ihm die Schafe an, die sie weiden. Und obwohl er allen Aposteln Macht zuweist, gründete er dennoch einen einzigen Lehrstuhl und begründete damit mit seiner eigenen Autorität die Quelle und das Kennzeichen der Einheit der Kirchen … Petrus wird ein Primat gegeben und damit wird klargestellt, dass es nur einen gibt Kirche und ein Stuhl… Wenn ein Mann nicht an dieser Einheit von Petrus festhält, stellt er sich dann vor, dass er immer noch am Glauben festhält? Wenn er den Stuhl Petri verlässt, auf dem die Kirche gebaut wurde, hat er dann noch das Vertrauen, dass er in der Kirche ist? - St. Cyprian, Bischof von Karthago, "Über die Einheit der katholischen Kirche", n. 4;  Der Glaube der frühen Väter, Vol. 1, S. 220-221

Gleichzeitig folge ich Papst Franziskus nicht an sich, ich folge Jesus; Ich bin kein Jünger des Menschen, sondern Jesu Christi. Aber ein Jünger Jesu zu sein bedeutet, auf seine Stimme zu hören, die spricht bis die beauftragt sind, die Nationen zu lehren, zu taufen und zu Jüngern zu machen.[12]vgl. Matt 28: 19-20 Bedenken Sie, was Jesus zu seinen Aposteln und ihren Nachfolgern und zu Ihnen und mir sagte:

Wer auf dich hört, hört auf mich. Wer dich ablehnt, lehnt mich ab. Und wer mich ablehnt, lehnt den ab, der mich geschickt hat. (Lukas 10:16)

Daher haben unsere Hirten wiederum eine ernsthafte Verpflichtung:

… Dieses Lehramt ist dem Wort Gottes nicht überlegen, sondern sein Diener. Es lehrt nur, was ihm übergeben wurde. Auf göttlichen Befehl und mit Hilfe des Heiligen Geistes hört er dies hingebungsvoll an, bewacht es mit Hingabe und erklärt es treu. Alles, was es für den Glauben als göttlich offenbart vorschlägt, wird aus dieser einzigen Hinterlegung des Glaubens gezogen. -Katechismus der katholischen Kirche, 86

 
Glaube an Jesus – nicht an den Menschen

Eines der konsequentesten „Jetzt-Worte“ in diesem Apostolat, das sich über drei Pontifikate erstreckt, ist, auf Ihre Hirten zu hören, insbesondere auf die Stimme Christi im Stellvertreter Christi. Abgesehen von den kontroversen und schädlichen Interviews während dieses Pontifikats, für die die Pressestelle des Vatikans wenig getan hat, um sie zu reparieren, habe ich eine breite Palette von Lehrlehren von Franziskus zusammengestellt.[13]cf. Papst Franziskus über… Sie zeigen, dass trotz der gegenwärtigen Verwirrung die petrinischen Verheißungen Christi wahr geblieben sind – die Lehren der katholischen Kirche haben sich bis heute nicht geändert – JESUS ​​CHRISTUS IST VERTRAUENSWÜRDIG.

Und ich denke wirklich, dass dies das Mindeste ist, was die Gläubigen vom Amt des Petrus erhoffen können. Das Beste wäre, dass die Päpste auch große Heilige sind, die diese Lehren als machtvolle Zeugen leben, und dies ist sicherlich in unserer gesamten Geschichte passiert. Aber Benedikt XVI. hatte Recht, einige der falschen Erwartungen der Gläubigen zu revidieren, dass jedes Wort und jede Handlung eines Papstes tadellos sein würde. 

Der Peter nach Pfingsten… ist derselbe Peter, der aus Angst vor den Juden seine christliche Freiheit in Abrede gestellt hat (Galater 2 11–14);; Er ist gleichzeitig ein Stein und ein Stolperstein. Und war es nicht in der gesamten Geschichte der Kirche so, dass der Papst, der Nachfolger von Peter, sofort war? Petra und Skandalon- sowohl der Felsen Gottes als auch ein Stolperstein? - PAPST BENEDIKT XIV Das neue Volk Gottes, s. 80ff

An diesem Wochenende bitte ich Sie, mit mir für unsere Bischöfe und den Heiligen Vater zu beten. Legen Sie beim Beten jeglichen Sarkasmus und Urteil beiseite, Gebete wie: „Ich bete, dass unser Papst aufwacht“ oder „unsere Bischöfe erschüttern“. Bitten Sie vielmehr den Herrn, ihnen göttliche Weisheit, Schutz und die Gnade zu gewähren, uns nach Seinem Heiligen Willen zu führen. Auf diese Weise schützt es Sie in Demut, fördert die Liebe zwischen ihnen und Ihnen und erhält die Einheit des Leibes Christi, der von Satan – dem wahren Feind – schwer angegriffen wird.

Und bitte betet für mich… denn ich kann angesichts der Ungerechtigkeiten, die die Gesundheit, den Lebensunterhalt und die Beziehungen der Herde Christi zerstören, nicht schweigen; Ich kann nicht untätig zusehen, wie unsere Hirten sagen und praktisch nichts tun, während ihre Herden von Wölfen verwüstet werden. Ich bete das von meiner kleinen Station auf der verletzt Wächtermauer, kann ich der Kirche in dieser Zeit der Propaganda und Lügen eine Hilfe sein und das Gefüge ihrer Einheit stärken – nicht zerreißen. Denn es gibt nur eine Kirche. Es gibt nur eine Bark. Und wenn sie Wasser aufnimmt, nehmen wir es gemeinsam auf. Wenn sie auf felsige Untiefen trifft, gehen wir zusammen Schiffbruch. Wenn wir von Barbaren und Wölfen im Schafspelz überfallen werden, werden wir gemeinsam verfolgt. Und wenn wir blind, sündig und unwissend sind, dann bleiben wir, um einander zu helfen, zu sehen, umzukehren und zu der Wahrheit zu kommen, die uns befreien kann. Auch wenn es unser Leben kostet.[14]cf. Kosten zählen 

Gleichzeitig müssen wir, wenn die Bark des Petrus objektiv vom Kurs abweicht, in aller Wahrheit, Kühnheit und Liebe sprechen. Würde ich mein Gewissen ignorieren, der „eingeborene Stellvertreter Christi“,[15]CCC, n. 1778 Ich würde dich im Stich lassen, meine Hirten im Stich lassen und meinen Herrn Jesus im Stich lassen.

Tief in seinem Gewissen entdeckt der Mensch ein Gesetz, das er sich nicht selbst auferlegt hat, dem er aber gehorchen muss. Seine Stimme, die ihn immer wieder aufruft, zu lieben und das Gute zu tun und das Böse zu meiden, erklingt im richtigen Moment in seinem Herzen…. Denn der Mensch hat in seinem Herzen ein von Gott eingeschriebenes Gesetz…. Sein Gewissen ist der geheimste Kern des Menschen und sein Heiligtum. Dort ist er allein mit Gott, dessen Stimme in seinen Tiefen widerhallt.Katechismus der katholischen Kirche, n. 1776

Bewerbe ich mich jetzt bei den Menschen oder bei Gott? Oder suche ich Menschen zu gefallen? Wenn ich immer noch versuchen würde, den Menschen zu gefallen, wäre ich kein Sklave Christi. (Galater 1:10)

 

Weiterführende Literatur

Franziskus und der große Schiffbruch

Brace for Impact

Der Feind ist innerhalb der Tore

Offener Brief an die katholischen Bischöfe

Liebe Hirten ... Wo bist du?

Auf den Spuren des heiligen Johannes

 

Hören Sie sich Folgendes an:


 

 

Folge Mark und den täglichen „Zeichen der Zeit“ auf MeWe:


Folgen Sie Marks Schriften hier:


Mit Mark in reisen Die Nun Wort,
Klicken Sie auf das Banner unten, um Abonnieren.
Ihre E-Mail-Adresse wird an niemanden weitergegeben.

 
Drucken Freundlich, PDF & Email

Fußnoten

Fußnoten
1 z.B. stjosephsparishgander.ca
2 Siehe jüngste Erklärung zur Unterstützung von Lebenspartnerschaften: euronews.com ; Papst genehmigt Dokumentarfilm, in dem eine Erklärung die Lebenspartnerschaften unterstützt: cruxnow.com; CF. Das Körperbrechen
3 vgl. Georg Weigel, firstthings.com
4 aleteia.org
5 cf. hier, hier, hier und hier
6 Dr. Toby Rogers, PhD; siehe auch tobyrogers.substack.com; sciendirect.com
7 1) der Impfstoff müsste bei seiner Entwicklung keinerlei ethische Einwände erheben; 2) sie müsste in ihrer Wirksamkeit sicher sein; 3) es müsste zweifelsfrei sicher sein; 4) es müsste keine anderen Möglichkeiten geben, sich und andere vor dem Virus zu schützen.
8 n. 188, vatikan.va
9 cf. Klimaverwirrung
10 vgl. Matt 28:20
11 vgl. Johannes 16:13
12 vgl. Matt 28: 19-20
13 cf. Papst Franziskus über…
14 cf. Kosten zählen
15 CCC, n. 1778
Veröffentlicht in HOME, Glaube und Moral, DIE HARTE WAHRHEIT und getaggt , , , , , , , , , , , , , , , , .